RE: Digitale Dämonen | 13.02.2018 | 17:33

Ich habe in der Freitag, seit 4 Jahren, noch nie einen ähnlich schwachen Beitrag gelesen.

Der Herr Koch stellt sich hier, meiner Meinung nach, auf ein Podest mit Leuten die sich mit dem Thema nur peripher beschäftigen um sich dann widerum hinzustellen und entweder zu sagen alles ganz schlimm oder alles nicht so schlimm. Und genau diese Haltung finde ich normalerweise eher in anderen Zeitungen wie der FAZ, der Welt oder ähnlichen.

Es ist mir schleierhaft warum Sie, Herr Koch, den Weg gehen und sagen:

"Zum Beispiel Lkw-Fahrer: Denen nimmt die Computersteuerung vermutlich nach und nach die Tätigkeit des Fahrens weg...weil das keine tagesfüllende Beschäftigung ist, erledigen sie während der Fahrt im Führerhaus zusätzlich vielleicht Bürotätigkeiten."

Warum gehen Sie nicht weiter und fragen: Wer hat diese Bürotätigkeiten vorher gemacht und was machen diese Menschen jetzt? Andere Bürotätigkeiten?

Oder Sie erklären:

"Darüber hinaus lässt die Digitalisierung jede Menge neue Arbeitsplätze entstehen – man denke an den Boom des Onlinehandels. Der stationäre Einzelhandel bietet später eventuell weniger Stellen. An automatisierten Kassen sitzen dann keine Kassiererinnen und Kassierer mehr. Aber Milliarden von Paketen wollen individuell bestückt, verpackt, transportiert und geliefert werden. Dass die gesamte Zustellkette automatisch funktioniert, ist Utopie. Soll der Lieferroboter mit der heißen Pizza das Treppenhaus bis zum fünften Stock erklimmen oder die Drohne ans Fenster klopfen?"

Ist das für Sie ein Witz? Ganz abgesehen davon, dass nicht jeder, im Einzelhandel Beschäftigte, bei Amazon für 8,79€ arbeiten möchte und ganz abgesehen davon, dass ihr Pizzabeispiel mehr als lumpig ist, machen Sie hier den gleichen Fehler.

"individuell bestückt, verpackt" Es gibt Roboter in einer fortgeschrittenen Entwicklungsphase die können per Kamera erkennen ob sie einen Hasen oder eine Flasche oder einen Keks greifen und wissen aus den hinterlegten Daten das das Objekt in Reihe 8 Regal 13 kommt.

"transportiert und geliefert werden" Vorher erklären Sie noch, dass das selbstfahrende Auto viel abnimmt und hier ist das nicht mehr vorhanden? Wissen Sie wieviele Menschen es gibt, die ihre Bestellungen an Abholstationen liefern lassen? Da brauche ich keinen Master in Raktenwissenschaft um zu erahnen, dass da viel Potential zur Einsparung von Personal besteht.

Sie glauben da kommt eine neue Software hier und da und manch einer macht eine Weiterbildung auf Office und das war's erst einmal. Sie wollen sich überhaupt nicht vorstellen welche Möglichkeiten eine fortschreitende Digitalisierung mit sich bringen kann und welche Chancen (20 Stunden Woche, kulturelles Aufleben, vermehrte soziale Interaktionen) sich ergeben. Sie erkennen nicht einmal wirklich an, welche immensen Probleme das mit sich bringen kann ( Massenarbeitslosigkeit, vermehrte Ungleichheit zwischen Arm & Reich, Radikalisierung).

Sie stellen sich hin und sagen keine Panik für niemanden!

Sollten Sie in der SPD sein, würde mir einiges klar werden....