Kreuz.net

kreuz.net provoziert Die Internetseite kreuz.net im Kreuzfeuer
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Zuerst sollten einmal die Fakten besprochen werden.

Seit einiger Zeit erreichte die Internetseite kreuz.net eine so große Aufmerksamkeit, dass sogar sich die Staatsanwaltschaft Berlin im Jahr 2008 mit Internetseite beschäftige, allerdings wurde das Verfahren eingestellt.

Mit negativen Artikeln über den Tod des homosexuellen Komikers Dirk Bach, wurde schließlich erneut Strafanzeige gegen die Internetseite gestellt. Daneben setzte der Bruno Gmünder Verlag ein Kopfgeld gegen die Betreiber der Internetseite aus.

Jetzt sollte die Internetseite die vorgibt im Namen von Jesus Christus zu handeln betrachtet werden.

Die meisten Artikel des Portals hetzen gegen Homosexualität und propagieren, das Homosexuelle früher sterben als Heterosexuelle und anschließend in der Hölle schmoren. Die Bibel hat zwar extreme Stellen bezüglich der Homosexualität. Unter anderem ist in 3. Moses 20, Vers 13 zu folgendes zu lesen

Wenn jemand beim Knaben schläft wie beim Weibe, die haben einen Greuel getan und sollen beide des Todes sterben; ihr Blut sei auf ihnen.

Allerdings stellt Jesus selbst die Nächstenliebe in den Mittelpunkt seines Wirkens, was erstens einen beleidigenden Ton und zweitens eine Missachtung eines anderen Menschens ausschließt. Dementsprechend sind Hasspredigten wie auf Kreuz.net unnötig.

Unter anderem werden Menschen beleidigt und mit schlechten Artikeln bedacht wie Beispielsweise der Youtuber LeFloid der mehrere Videos über dieses Thema gemacht hat.

Das ist so fern vom christlichen Glauben, dass es schon nicht mehr wahr sein kann. Dementsprechend grüße ich die Seite kreuz.net und bitte Euch mal zu überdenken, ob wir Menschen nicht alle Sünder sind und keinen Deut besser sind als andere, nur weil man sich Christ schimpft. Denkt bitte mal an das Gleichnis vom Pharisäer und Zöllner.

Bitte mal nachdenken.

11:56 16.11.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

onkelosi

Student des Wirtschaftsrechts und interessierter Leser von Blogs.
Schreiber 0 Leser 0
Avatar

Kommentare 18

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar