osch

Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Johannes Ponader zu McDonalds | 27.08.2012 | 21:14

Ponader hat exakt das mit seiner eigenen Person öffentlich gemacht, was Millionen Menschen Tag für Tag durchleben müssen. Demütigungen, grobe Verstöße gegen elementare Rechte und Datenschutzvorschriften, Rechtsbeugung, Behördenwillkür. Hinzu kommen noch die äußerst dümmlichen Kommentare von Leuten, die offenbar selber in prekären Beschäftigungsverhältnissen stehen. Das die Medien fast immer tendenziell berichten, ist nix neues. Aber wieso schlägt jemand verbal bzw. mit der typischen Bildzeitungslogik auf Mitmenschen ein, der selber sein Dasein mit 1500 EURO brutto pro Monat fristen muss. Es wird arm gegen dumm bidirectional ausgespielt. Oft lautet das Motto "Arbeit macht frei"