COVID-19 ist nur ein spiegel

grundlegende reflexionen das ziel verbrannten geldes, ein späteres WEITER SO an der börse, darf kein leitmotiv sein.es müssen jetzt in aller ruhe würdevoll die gräber ausgehoben werden,einsicht.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Raus auf die Straße: Solidarität gegen die Angst und den geistigen Kollaps!

Nicht Jesus oder Mohammed oder irgendein BlaBla-Imam, der sehnlichst erwartet wird, um den ungläubigen Menschen für ihr globales Unverhalten die gerechten Strafen zuzuweisen, kommt auf die Erde nieder, nein, COVI ist es, ein sehr unscheinbares aber scheinbar gerechtes Virus.

Und dieses Virus hat nur einen einfachen Spiegel mitgebracht, der alle sozialen und wirtschaftlichen Verwerfungen auf dem Planeten offenlegt und also die erschreckende Begrenztheit des Denkens unserer Staatslenker in globalen Kontexten.

Von den bekannten Verdächtigen erwartet man gar nichts anderes mehr, und die kontinuierlich praktizierte mediale Wertschätzung inkompetenter Vertwitterungen durch bloße Berichterstattung ist seit Jahren äußerst bedauerlich.

Die Hoffnung aber,

daß eine intellektuelle, durch Menschenrechte und soziale Verantwortungen zivilisierte Führung in Europa jetzt innehält und ihr rechtes Verhalten reflektiert, ihren Mangel an Solidarität, selbst jetzt füreinander einzustehen, reflektiert, ihre Unfähigkeit, klare Kriterien für Mitglieder und gegen Populisten festzusetzen und mit klarer Positionierung als Vorbild für Nachhaltigkeit steht,

diese Hoffnung stirbt natürlich zuletzt.

COVIs Spiegel

40 Menschen besitzen die Hälfte des weltweiten Vermögens, 45 Deutsche besitzen so viel wie der Rest der deutschen Bevölkerung und die Börse ist akzeptierter Maßstab für die Rechtmäßigkeit der Fortsetzung dieser Tendenzen weltweit,

STOP – Es ist spätestens hier klar, daß die Diskussion über COVI im Kern völlig uninteressant ist. – STOP

Europa baut seit Jahrzenten die Festung Europa und läßt alle Länder am Rand der Außengrenzen mit dem Pech der globalen Geburt allein. Saudi-Arabien und Iran dürfen mit dem Glück der kontinentalen Ressource Öl einen geduldeten Stellvertreterkrieg im Jemen führen, unterstützt durch eine europäische Waffenlobby. Die Türkei marschiert völkerrechtswidrig in Syrien ein und verlangt rechtmäßigen Beistand der NATO. Die USA tötet präventiv einen Schurken, aber mit diesem Recht könnte ein Schurke auch den amerikanischen Präsidenten töten. Den seit 2011 auch von der EU tolerierten Syrienkrieg, der mit 400tausend Toten und 12 Millionen Flüchtlingen die Rechtsextremen 2015 wieder hoffähig machte, selbst verursachte Flüchtlingsströme, sei hier mal nur am Rand erwähnt…

Weiter gespiegelt, und Europa hat nichts Besseres zu tun, als innere Grenzen zu schließen, Ausgangssperren zu praktizieren und sich selbst die Grundpfeiler des eigenen Wirtschaftssystems von unverhältnismäßiger Angst getrieben völlig außer Kraft zu setzen:

Plötzlich sind unendliche Mittel da, um der Börse später ein „Weiter so“ zu garantieren.

Alles auf die Schultern der Ärztinnen, Pflegerinnen, Kassiererinnen, die Menschen sind auf Tote nicht vorbereitet, aber erst recht nicht auf einen Kollaps des ganzen Wirtschaftssystems, das als Rechtfertigung unseres Lebensstandards gilt und ganze Generationen an Lebensentwürfen infrage stellen würde.

Spieglein, Spieglein, welche Führungselite dokumentiert am offensichtlichsten das Versagen jenes unsolidarisch mutierten Systems, das vorhandene Ungerechtigkeiten erzeugte und weiter verschärft? Gefangen in den auswendig gelernten impliziten Argumentationsschleifen findet sie den Weg nicht hinaus in den genau jetzt einzuleitenden Umbau hin zu globalen Standards der WHO.

Zerrspiegel, berüchtigt, den gibt es auch noch, 50tausend COVID-19-Tote in Europa sind letztlich mehr wert als 400tausend Tote über neun Jahre in Syrien, und so verzerrt entsteht eine unverhältnismäßige Hysterie. Jährlich sterben über eine Millionen Krebstote in der EU, glücklicherweise medial unbemerkt.

Der Spiegel offenbart, daß eine gerechte Strafe Gottes nie akzeptiert würde, sich für den Nächsten zu opfern, EUROPA blendend zeigt er die häßliche Fratze des Egoismus: Nach uns die Sintflut, Flüchtlinge zwischen die Fronten, Solidarität nein danke!

Es geht natürlich immer noch schlimmer, sich bewaffnen, als Standardresultat in den USA derzeit jährlich 15tausend Tote durch Schußwaffen, noch ohne die Randerscheinungen von COVID-19!

Nachhaltige Reflexionsmöglichkeit in COVIs Spiegel

Entwicklungshilfen aufstocken, Hilfen zur Selbsthilfe vor Ort, Amtsenthebungsverfahren für alle, denen Menschenleben nichts wert sind, harte Verfolgung aller unter Korruptionsverdacht Stehender, Todesstrafe für die Befürworter der Todesstrafe in Erwägung ziehen, als schöne Theatervorführung,

Investitionen in Bildungssysteme zur Erziehung global denkender Persönlichkeiten, parteilose Kriterien für Politiker statt lobbygetriebene Zurückgebliebene - STOP- Ruhe!

Nicht alles auf die Schultern der Ärztinnen, Pflegerinnen, Kassiererinnen abladen, die Menschen sind auf Tote nicht vorbereitet, aber erst recht nicht auf einen Kollaps des ganzen Wirtschaftssystems –

das hatten wir schon, Menschen sind trotz alledem lernfähig und ganz bestimmt stolz auf jede Führung mit einer gerechten Haltung, also ganz ruhig aber sofort und kontinuierlich genügend Gräber vorbereiten, würdevolle Beerdigungen durchführen und parallel Europa als starkes Vorbild umbauen, statt Geld unsinnig zu verbrennen, um letztlich das System der 40 Menschen mit ihren Börsenjüngern weiterhin zu stützen, das ohnehin kollabieren muß.

Und jetzt ALLE an die Arbeit, zurück in die Gesellschaft, lasset die Spiele weitergehen, nur mit einer veränderten globalen Weitsicht und Verantwortung und Abstand mit Augenmaß.

Angst ist auch die Methode der Terroristen!

13:07 23.03.2020
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

SCHÜRINGS

als ingenieur der luft- und raumfahrt appelliere ich seit jahren an den gesellschaftlichen umbau. globale standards, lokales handeln, ein planet.
SCHÜRINGS

Kommentare