Steuersenkungen jetzt doch nicht Danke FDP

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Sie haben Steuersenkungen versprochen und sie sind dabei das Versprechen für ihre Großspender einzulösen. Aber was ist mit den "Kleinen und mittleren" Einkommen.

Für diese Gruppe hat man kein Geld mehr übrig man erinnere sich an die Bankenkrise, an Schuldenlasten etc.

Man habe die Zahlen nicht gekannt, warum saß dann ein Haushaltsexperte der FDP / LDPD im Haushaltsausschuß? Oder war von vorneherein nur Wahlbetrug geplant, damit man Stimmen erhält?

Überhaupt macht Westerwelles Gruppe einen sehr unprofessionellen Eindruck. Eigentlich scheinen sie noch nicht in der Regierung angekommen zu sein.

Wie lange darf eine regierernde Partei eigenlich so tun, als ob sie Opposition sei, ohne genau dort zu landen?

Hat Frau Merkel keine Reißleine. Eine Mehrheit der Deutschen hätte laut umfragen gerne Schwarz Rot zurück. Steinmeier wäre auch der bessere Außenminister, kann Frau Merkel nicht oder will sie nur nicht?

Wir brauchen keine Chaos Gruppe, wir brauchen eine Regierung mit einer klaren Politik, die das tut was Regierungen tun sollen, sie muss regieren.

Moderieren alleine reicht nicht mehr aus. Wegducken auch nicht. Niebel besetzt wichtige Positionen mit Kumpanen aus der Bundeswehr, Westerwelle nimmt nur FDP Spender mit, Brüderle zeigt wenig Kompetenz bei wirschaftsfragen.

Frau Schnarrenberger führt einen völlig unnötigen Religionskrieg, mit der katholischen Kirche, der den Opfern nicht hilft und die Täter nicht bestraft.

Andere Länder, wie die Niederlanden heben für Mißbrauchsdelikte die Verjährung auf und Frau Schnarrenberger hält daran fest? Was will sie eigentlich? Bestrafung der Täter oder nur Medienkampangen?

Diese FDP ist nicht regierungsfähig und ob wir sie in der Opposition benötigen ist mehr als Fragwürdig.

16:03 29.03.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

otmars

Die Wahrheit ist unsteilbar, aber sie wird sehr oft selektiv wahrgenommen
Schreiber 0 Leser 0
Avatar

Kommentare 2