Das Rätsel des Diogenes

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Zu dem netten Blogbeitrag von il lucre über Diogenes ist mir die Geschichte von Diogenes mit dem jungen Aristoteles wieder eingefallen. Die zeigt, dass der scheinbar Gescheiterte ein Gescheiterer war als die meisten seiner damaligen Philosophenkollegen und keineswegs nur unnütz in sein Fass hinein lebte.

Und weil man sich gegen die sommerliche Trägheit im Denken zwischendurch mal eine kleine geistige Erfrischung gönnen sollte, ist die Geschichte gleichzeitig ein veritables Rätsel, das es für euch zu lösen gilt. Vielleicht gar nicht mal so schwierig, nachdem ihr euch ja schon mit den alternativen Lebensformen in der Antike vertraut gemacht habt ;-)

http://www.coaching-kiste.de/bilder/Diogenes.jpg Als der junge Aristoteles eines Tages an Diogenes’ Tonne vorbeischlenderte, rief dieser den Knaben herbei und stichelte: “Na du kleines Logik-Genie, wollen wir doch mal sehn, wie’s mit deinen Rechenkünsten ausschaut. Traust dich?”

“Nur her damit!” rief Aristoteles begeistert.

“Sie her,” sprach der Ältere und zeigte auf ein Tongefäß, “bei mir waren heut schon drei Leute an der Tonne, die mir zusammen diese Anzahl Oliven spendeten.”

“Ja und?” meinte der Kleine, als er auf das Häuflein blickte.

“Interessante Geschichte,” fuhr Diogenes fort “denn wenn man die Lebensaltersjahre der drei addiert, sind sie zusammen so viele Jahre wie hier Oliven in der Tonschale sind. Und wenn man ihre Lebensalter miteinander multipliziert, ergeben sich 2450 Jahre. Nun kannst du mir sicher gleich sagen, wieviele Jahre der Älteste meiner heutigen Besucher war.”

Aristoteles zählte also die Oliven ab und begann mit seiner bekannten Geistesschärfe zu rechnen, und rechnete und überlegte, um plötzlich aufzufahren: “Du Witzbold, das kann doch so kein Mensch rauskriegen!”

Darauf Diogenes: “Ach ja, stimmt, was bin ich blöd! Mein ältester Besucher war jünger als unser lieber Platon …”

Worauf Aristoteles sofort die richtige Jahreszahl des ältesten Tonnenbesuchers nennt.

Für Euch: Wie alt ist denn eigentlich Platon da aufs Jahr genau?

(Na, wie wärs? Verlost die Freitags-Redaktion unter den richtigen Antworten vielleicht auch noch ein kleines Gimmick? ;-)

00:21 22.07.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

oxnzeam

Notizen, Essays und Rezensionen zu Kultur, Medien, Literatur und Gegenwartsphilosophie
oxnzeam

Kommentare 2

Avatar
walter-ter-linde | Community