Wie lange will sich Deutschland die EU noch antun?

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Was sich Deutschland seit der Gründung der EU angetan hat und immer noch antut, ist absolut nicht nachvollziehbar, und vor allem finanzierbar!

Es ist doch an der Zeit, dass Deutschlands Politik nicht mehr immer mehr Gelder in die Pleite und Betrügerstaaten steckt. Es gibt wahrhaftig negud wichtige Aufgaben die in Deutschland Baustellen sind, und für die kein oder zuwenig Geld da ist.

Das schreien genau jene Staaten, welche weder mit Geld umgehen können und eine vergleichsweise kleine Wirtschaftleistung haben, um Hilfe um dem Euro zu helfen.

Ich bin der Meinung, Deutschland würde gut daran tun, wieder die gute alte DM einzuführen. Dann können die Pleitestaaten soviel Euros drucken wie sie wollen und sich gegenseitig gefälschte Bilanzen vorhalten.

Dieses Desaster was seit ein paar Jahren durch die EU geht, darf und kann so nicht weitergehen. Die Politiker scheissen sich gegenseitig die Hosen voll, weil sie Angst haben, versagen zuzugeben und nicht mehr gewählt werden könnten.

Am Ende aber ist ein Ende mit Schrecken sicher besser als ein Schrecken ohne Ende und daruf läuft es im Moment hinaus. Da stecken die Griechen bis zur Nasenspitze in der Scheisse, machen ihre hausaufgaben nicht einmal halbwegs und stellen immer neue Forderungen.

Hört auf mit diesem Dilemma und kehrt zur Wirklichkeit zurück!

22:56 02.09.2011
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

pablito

Lerne aus der Vergangenheit Geniesse die Gegenwart Freu dich auf die Zukunft Lebe dein Leben
Schreiber 0 Leser 0
Avatar

Kommentare 4