passant

Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Grundeinkommen – bedingt sinnvoll | 23.11.2012 | 20:14

Grundeinkommen ist in Teilen schon verwirklicht. Rentner gehören zu dieser Gruppe und, aufgepaßt, Vermögende sowieso. Vermögende beziehen durch Verzinsung und Rendite schon immer ein leistungsloses Grundeinkommen (unabhängig davon ob das Vermögen durch Eigen- oder Fremdleistung entstanden ist). Diejenigen, deren Zinsertrag nicht einmal ausreicht die Inflation auszugleichen, zähle ich nicht zu dieser Gruppe.

Warum wird also den Vermögenden etwas zugestanden, was denjenigen,die es wirklich benötigen, vorenthalten wird??

Das durch die Einführung des bedingungslosen Grundeinkommens eine Entsolidarisierung stattfindet, kann ich in Teilen nachvollziehen.
Das diese allerdings weiter geht, wie es bis jetzt schon der Fall ist kann ich mir kaum vorstellen.

RE: Jobcenter verhängten 10.400 Totalsanktionen | 22.11.2012 | 07:34

100% Sanktionen heißt für mich Kürzung auf Null. Keine Miete und auch keine Krankenversicherung für die nächsten 3 Monate.

RE: Jobcenter verhängten 10.400 Totalsanktionen | 21.11.2012 | 21:52

Hier liegt wohl ein Missverständnis vor. Die Wirtschaft entledigt sich überflüssiger, oder zu teuerer Arbeitskräfte ganz einfach durch ENTLASSUNGEN, um sich dann anschließend fürchterlich darüber aufzuregen, warum diese sich nicht selbst versorgen können. Denn der Arbeitslose ist natürlich Schuld an der Arbeitslosigkeit und nicht derjenige der das Elend verursacht.

RE: Jobcenter verhängten 10.400 Totalsanktionen | 21.11.2012 | 20:57

"Im Jahresdurchschnitt verhängten die Jobcenter mehr als 10.400 einhundert Prozent Sanktionen." soweit das Zitat aus dem Neuen Deutschland.

Wenn im JAHRESDURCHSCHNITT ständig ca. 10.400 Personen zu 100% sanktioniert werden, dann heißt dies das im Durchschnitt zu jedem Zeitpunkt ungefähr 10.400 Bedarfsgemeinschaften auf Null gekürzt werden. Da Sanktionen aber nicht ein Jahr sondern DREI Monate dauern, bedeutet dies, da ein Jahr 4 x 3 Monate hat, das 4 mal 10.4000 = 41.600 UNTERSCHIEDLICHE Personen "abgestraft" werden. Nur wenn die Sanktionen genau 1 Jahr dauern würden, dann wären es 10.400 GLEICHE Personen. Es gibt sicherlich auch Fälle die über 3 Monate hinaus total sanktioniert werden, aber in der Regel wohl eher nicht.

Ein hübscher Taschenspielertrick, der im Schönrechnen bestens geübten Arbeitsagenturen.