Pawlatsche

Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Freitag-Salon "Warum geht es mit der Emanzipation nicht voran?" | 18.02.2011 | 01:08

Die Emanzipation ist meiner Meinung nach ein Luxus für Singles und Kinderlose und Senioren.

In Wien wurde vor ein paar Wochen eine 73-jährige Deutsche tot in einer verlassenen und zugeklebten Wohnung gefunden und gab den Wiener Behörden Rätsel auf. Sie hatte sich unter falschem Namen in die Wohnung eingemietet, um dort ihre deutsche 48-jährige Tochter und ihr Enkelkind zu verstecken. Die Tochter floh nach dem unerwarteten Tod der Mutter mit ihrem Sohn in ein Frauenhaus und verständigte von dort die Wiener Behörden. In Folge wurde das Enkelkind dem deutschen Kindesvater ausgehändigt. Tja JA, vor was haben die sich eigentlich versteckt ? Vor irgendwas haben sie sich jedenfalls versteckt. Ist das Emanzipaton?

Diese Mutter konnte sich offenbar mit ihrem Kind in Europa nicht legal frei bewegen.

Wie soll sich eine Frau emanzipieren, wie eine freie Beziehung funktionieren, wenn man immer um Erlaubnis fragen muß oder sich kontrolliert fühlen muß?

Wie soll Frau in einer funktionierenden Beziehung emanzipieret handeln können, wenn sie dem Partner gefallen muss, damit sie sich frei bewegen kann und damit es nicht zur Trennung kommt. Denn bei einer Trennung muss Frau aufgrund der Gleichstellung Angst haben, das/die Kinder zu verlieren und kann sich auch auf jahrelange Prozesse freuen. Also gilt damit für alle (prinzipiell auch für Männer), außer für Singles, Kinderlose und Senioren.