RE: Parlament entzieht Dabaiba das Vertrauen | 24.09.2021 | 20:19

Die Spaltung des Landes vollzieht sich nun. Gestern hat Haftar im Osten seine Kandidatur angekündigt. Bleibt aber natürlich Oberbefehlshaber der LNA, die in Ostlibyen die Wahlen sichern soll. In Tripolis und den Städten des Westens finden heute Abend Großdemonstrationen für Dabaiba und für den Sturz des HOR statt. So zerstritten sie auch sind. Geht es gegen Haftar hält Westlibyen zusammen. Wahlweise bezeichnet man sich gegenseitig als "Türken" oder als "Wagners". Was traurigerweise ganz im Sinne der Türkei und Russlands sein dürfte. Profitieren die von einer 2 Staaten Lösung am meisten. Demonstranten auf dem Märtyrerplatz in Tripolis, die den Sturz des Repräsentantenhauses fordern

RE: Schwere Anschuldigungen gegen die USA | 24.08.2021 | 23:43

2 min Internet Recherche auf Wikipedia hätten zu dem Ergebnis geführt, dass die G-Klasse Harpoon Marschflugkörper mit einer Reichweite von 220 km tragen. Fregatte der G-Klasse – Wikipedia Harpune (Rakete) – WikipediaDavon hat jede Fregatte 8 Stück, die dann vermutlich die Hangars getroffen haben. Haftar hatte vor 2 Monaten dazu interessanterweise einiges zu sagen. Er meinte AFRICOM habe ihn gebeten, seine "Russischen Verbündeten" rauszuwerfen, was er ablehnte. Dazu ein Artikel des Spiegels von 2017. Damals bestätigten die Russen, dass sie Söldner in Bengasi haben, die natürlich nix mit dem Kreml zu tun hätten. Libyens General Khalifa Haftar: Wladimir Putins Wüstenfuchs - DER SPIEGELNachdem sich Haftar weigerte die Russen rauszuwerfen, hätte AFRICON die Türken durchgewunken und denen sogar Zielkoordinaten geliefert. Unter anderem für die Pantsir-S1, die der gute Haftar neben MIG-29 Kampfjets und tausenden in Syrien kriegserporbten Söldnern bekommen hat. Weswegen die Türkei vermutlich auch von der NATO Seite nicht sanktioniert wird, solange die Russen in Bengasi rumsitzen und keinerlei Anstalten machen abzumarschieren. Die LNA zog sich wiederum 2020 aus Tripolis zurück, weil schlichtweg keine Konvois mehr aus dem Osten durchkamen. Die Wege waren lang und ohne Deckung mitten durch die Wüste. Und die türkischen Drohnen verrichteten ihre Arbeit.

RE: Kurznachrichten Libyen – 22.08.2021 | 24.08.2021 | 01:34

Nachdem Lavrov letztes Jahr noch behauptet hat, dass Russland keine Truppen in Libyen habe - etwaige Söldner nichts mit dem Kreml zu tun hätten, hat Libyen auf einmal ein offizielles Militärabkommen mit Russland, auch wenn das HOR nie soetwas beschlossen hat. Und selbst, wenn sie es beschlossen hätten wäre das auch illegal, da die Regierung nie einem solchen Abkommen zugestimmt hat. Was man ja immer gerne beim Abkommen mit der Türkei betont, dass Abkommen sowohl die Zustimmung von Regierung und Parlament brauchen. "Außenminister Sergey #Lavrov bei einer Pressekonferenz mit seiner Amtskollegin Najla Al-#Mangoush : Wir kamen zu #Libya auf Bitten des libyschen Parlaments, ein Gleichgewicht zu erreichen, und wir sind jetzt bereit, den von den Libyern gewählten Weg zu gehen"Al Marsad on Twitter Natürlich will Russland seine Truppen abziehen, dabei landen fast täglich Maschinen aus Russland in der Cyreneika. Interessant, dass die ihren Radar ausschalten, wenn sie sich der Al Khadim Air Base nähern. "Today 18 Aug 2021 a Russian Air Force Tupolev Tu-154 reg. RA-85041 #RFF413 took off from #Hmeimim in #Latakia, and disappeared from radar in the airspace of eastern #Libya, and is expected to have landed at Al-Khadim base The plane yesterday landed in #Syria coming from #Moscow"Flugroute: Moskau-Latakia-BengasiDie tunesische Räuberpistole ist auch sehr interessant. 2 Tage bevor die 30 Tage Sondervollmachten am 24.8 ausliefen gibt es auf einmal eine große Verschwörung gegen den Präsidenten. Was ihn gleich nach Mitternacht dazu brachte seine Sondervollmachten auf unbestimmte Zeit zu verlängern und das 2019 gewählte Parlament auf unbestimmte Zeit abzusetzen. (Bei den Sondervollmachten ist eine Absetzung des Parlaments eigentlich nicht angedacht) Was wiederum bei den Vereinigten Emiraten großen Jubel auslöste. Wenn die Regierung in Tripolis zufälligerweise am 22.12.2021 eine große Verschwörung aufdeckt, dann muss man natürlich am 24.12 die Wahlen absagen. Die tunesische Präsidentschaft auf Twitter

RE: Kurznachrichten Libyen – 30.07.2021 | 31.07.2021 | 10:24

" Es scheint ihm nicht möglich zu erkennen, was Muammar al-Gaddafi für die libyschen Menschen geleistet hat, welchen Reichtum und welchen Stolz er ihnen ermöglichte, aus welch bitterer Armut und Unwissenheit er sie holte. Wie heißt ein Sprichwort: „Man kann nur verstehen, was man liebt“. Eindeutig, Worth liebt Libyen nicht." Wahnsinn. Worth schreibt über die Massaker Im Yarmouk Camp und im Abu Salim Gefängnis. Bei denen er hoffte, dass Saif den Opfern sein Beleid ausspricht und solche Taten verurteilt, damit auch hier für die Zukunft eine Versöhnung möglich wird. Stattdessen verteidigt er die damaligen Entscheidungen, da es ja eh nur "Terroristen" getroffen habe. Schade. Da scheint er wirklich nichts dazu gelernt zu haben. Sie lieben darum dieses Land wohl auch nicht. Denn Gewalt stöhrt sie offenkundig nur solange, solange sie von den "Falschen" ausgeübt wird.

RE: Kurznachrichten Libyen – 30.07.2021 | 31.07.2021 | 06:39

Nanana. Da ist Saif tatsächlich zurückgekehrt und hat sich der Öffentlichkeit gezeigt, hat erklärt dass er eine Kandidatur zum Präsidenten erwägt. Da geht das an ihnen völlig vorbei, weil die LNA Presse aus Bengasi dazu nix berichtet? Sehr Schade. Mal schauen, wenn al Marsad und die Libya Review sich dazu äußern und ob die das überhaupt machen. Eigentlich gibt es bei denen ja nur einen. Haftar, Haftar, Haftar. Zu den Tarhuna Milizen schrieben sie noch 2018 folgendes. Da scheinen das noch ganz tolle Leute gewesen zu sein..... "Trotz eines zwischenzeitlich vereinbarten Waffenstillstands konnten die Kämpfe nicht eingedämmt werden, sondern breiten sich immer stärker über das ganze Stadtgebiet aus. Milizen unterschiedlicher politischer Couleur aus verschiedenen Städten und Gebieten sind inzwischen in Tripolis eingetroffen und beteiligen sich ebenso wie die Großen Stämme auf Seiten der Tarhouna-Miliz an den Kämpfen. Die Tarhouna-Miliz, der es laut Augenzeugenberichten gelingt, immer weiter in das Stadtgebiet vorzudringen, hat in einer Stellungnahme bekanntgegeben, sie werde innerhalb des Stadtgebiets keine Geschosse abfeuern, um die Zivilbevölkerung zu schützen und Schäden zu vermeiden.Bemerkenswert, dass genau am 1. September, dem Jahrestag der Al-Fatah-Revolution des Jahres 1969, die Rückeroberung von Tripolis begann." Blog: Libyen/Tripolis. ǀ Schwere Kämpfe um die Hauptstadt Tripolis — der Freitag

RE: Kurznachrichten Libyen – 19.07.2021 | 19.07.2021 | 23:59

"Außerdem verfügte die Sarradsch-Regierung zu diesem Zeitpunkt nicht mehr über eine Legitimität, da zum einen ihre Amtszeit schon längst abgelaufen war und sie zum anderen wiederholt nicht vom libyschen Parlament bestätigt wurde."Das Völkerrecht ist relativ einfach und plump. Eine Regierung ist dann legitim, wenn sie vom UN Sicherheitsrat als Regierung des Landes anerkannt wird. Das wurde die Serraj Regierung und das wird die Regierung von Dbeibeh . Der Abgeordnetenrat wurde derweil vom obersten Gerichtshof Libyens als illegal erklärt und das Mandat ist sowieso auch hier längst 2018 ausgelaufen. Aber auch hier greift das Völkerrecht. Die UN erklärte es für Legitim. Darum ist es das Parlament Libyens. Wie dem auch sei. Ein 3. Bürgerkrieg kann mittlerweile jederzeit ausbrechen. Beide Seiten scheinen bereit zu sein. Sowohl in Sirte, als auch in Bani Walid finden Truppenaufmärsche statt. Und die ausländischen Unterstützer Türkei, Russland, Emirate scheinen ebenfalls bereit. Gibts eigentlich mal was Neues von Saif? Das letzte Lebenszeichen von ihm datiert aus dem Jahre 2014. Was macht da die Kampagne? Wird es weitere 7 Jahre dauern bis er dann auftaucht? Oder eher 14 Jahre? Macht sich etwas rar der Gute.

RE: Kurznachrichten Libyen – 12.07.2021 | 14.07.2021 | 18:33

Währenddessen. Ihr guter Twitter Freund jubelt über die neue LNA Offensive gegen die GNU Truppen. "#LNA forces have entered the city of Murzuq and arrested all the human trafficking gangs and slavers and militias loyal to the Muslim brotherhood in the area. #Libya #Fezzan" (1) M(LNA) auf Twitter: Soviel zum Thema "Waffenstillstand". Aber gut, die GNU sind ja eh nur Terroristen, da darf man ruhig drauf holzen. Eine Reihe Russen wurden im Grenzgebiet des Tschad und Libyens festgenommen. Tschad: Zehn "russische Touristen" in einer "Gefahrenzone" abgefangen (lefigaro.fr) Die haben natürlich nur Urlaub da gemacht und nicht als Wagner Truppen die FACT Truppen begleitet. Der Anführer der FACT Truppen beschwert sich derweil, dass es nur in Frankreich als Terrorist gilt. Dabei habe er unlängst Seite an Seite mit französischen und russischen Truppen in Libyen für die LNA gekämpft. Rebellenführer über Ziele für Tschad: „Wir sind keine Söldner“ - taz.deIn Tarhuna wurden neue Massengräber gefunden. Da hat es die LNA ganz schön "krachen" und ihre Feinde einfach erschießen lassen. New graves discovered in Tarhuna Aber gut, sind eh alles nur "Muslimbrüder" und "Terroristen". Einfach ne Kugel in den Kopf und gut ist. Während hunderttausende in Tripolis Ende Mai den Jahrestag des Sieges über die LNA feierten. Da war der Märtyrer Platz voller libyscher und Berber Fahnen. (1) الحبيب الأمين2 ElhabibAlamin auf Twitter: Wenn es nach mir ginge sollten die GNU Truppen nach der Offensive der LNA gegen die Tebu nun die Mobilmachung verkünden und diese LNA Terroristen ein für alle mal aus dem Land werfen. Sollen die nach Ägypten, in die Emirate oder nach Russland gehen. Da finden die bei ihren Verbündeten sicherlicherlich Asyl. Solange diese Terroristen einfach Libyen in Frieden lassen.

RE: Kurznachrichten Libyen - 04.06.2021 | 09.06.2021 | 17:27

Gestern erklärte der Präsident Algeriens Präsident Tebboune Tripolis zur roten Linie. Marschiert die LNA in Tripolitanien ein, wird Algerien eine Invasion starten. Natürlich bei al Jazeera.^^ Er nennt die LNA eine Horde von russischen und französischen Söldnern und Haftar einen Warlord und Putschisten. https://www.tsa-algerie.com/tebboune-lalgerie-etait-prete-a-intervenir-en-libye-video/Analog zur Erklärung von al Aisi vom letzten Jahr, dass Ägypten einmarschiert, wenn die GNA die Cyreneika angreift.

RE: Kurznachrichten Libyen - 04.06.2021 | 08.06.2021 | 21:45

"Haftar selbst ist der vom Parlament berufene Kommandant der LNA, aber er ist nicht der politische Führer Libyens und wird es nie sein. Dieser soll im Dezember in Form des Premierministers vom Volk gewählt werden."

Wenn Libyen noch eine Chance haben sollte müsste der Staat tatsächlich ein gewaltmonopol aufbauen. Das HOR müsste wie Haftar entlassen, die Armee bekommt einen neuen Namen und es müssten gemischte Verbände aus beiden Gruppen gebildet werden. Nichts wird aber passieren.Sie wissen genauso wie ich, dass Haftar sehr viel mehr ist, als ein Armeechef. Warum empfängt er ständig alle möglichen Leute, Diplomaten, Politiker, Stammesführer etc. Macht Staatsbesuche. Ließ sich in den letzten Jahren mit seinen beiden Verbündeten Sisi aus Ägypten und MBZ aus den Emiraten ablichten. https://twitter.com/NewLibyaReport/status/889450688106962945Macht das ein normaler Armee Befehlshaber? Er ist "de facto" der Herrscher Lybiens innerhalb des LNA Berreichs. Sollte Libyen noch einmal zusammen wachsen, dann müsste das HOR ihn entlassen, denn Haftar wird sich im Westen niemand unterordnen. Eine Haftar LNA wird es nicht gelingen das Gewaltmonopol herzustellen. Was aber das HOR nicht tun wird, denn unliebsame Ageordnete die Haftar kritisieren haben eine sehr kurze Lebenserwartung. Wie die gute Frau , die den Marsch auf Tripolis und Haftar kritisiert hat. War ne Abgeordnete des HOR. Hat Haftar kritisiert. Seitdem hat man nie wieder was von ihr gehört. Danach hat im HOR nie wieder jemand Haftar kritisiert. https://en.wikipedia.org/wiki/Seham_Sergiwa Insgesamt haben Leute, die im LNA Berreich Haftar kritisieren eine sehr kurze Lebenserwartung. Mord an Menschenrechtlerin Die "Mutter" Libyens ist tot Sie hat am einen Tag Haftar kritisiert und am nächsten Tag hatte sie ne Kugel im Kopf. So mitten in Bengasi. Ihre Tochter wurde mittlerweile auch umgebracht. Jeder der im LNA Teil Haftar kritisiert "verschwindet" schnell oder wird gleich auf offener Straße ermordet.Wie auch immer. Ich erwarte auch nicht mehr, dass es einen libyschen Staat geben wird. Sollte die GNU im Osten einmarschieren wird Ägypten für die LNA eingreifen. Sollte die LNA in Tripolis einmarschieren wollen hat heute Algerien mit Dbeibeh ein neues Abkommen geschlossen, dass Algerien militärisch interveniert. Wie das so ihr Freund kommentiert, der den Präsidenten Algeriens einen türkischen Hund nennt. Libyan citizen- ﮼مواطن،ليبي auf Twitter: "يا لص الغاز الطبيعي @TebbouneAmadjid يا كلب الاتراك لا زالتم تسروقون غاز حاسي مسعود و تسرقون غاز حقل الوفاء و انطلقت الطائرات التركية من ارضكم لقصف الجيش الوطني في الوطية لم و لن ننسى ذلك طرابلس الان في قبضة مرتزقة اردوغان و سيدخلها الجيش الوطني الليبي و يحررها رغم انفك" / TwitterDerweil stecken Erdogan und Putin ihre libyschen Interessen ab. Türkei, Russland und UN überprüfen Lage in Libyen Mit Hilfe ihrer Söldner sind das die beiden einflussreichsten Mächte innerhalb Libyens. Ob Libyen, Syrien, oder Armenien und Aserbeidschan. Die beiden teilen munter Staaten unter ihren Proyys. "Hilfe der dschihadistischen Proxy-Krieger und Moslembrüder"Joa, alle die gegen Gaddafi waren, sind Terroristen. Deswegen ist bis heute der 17.2. der Nationalfeiertag Libyens. Ob im Westen oder im Osten. Eines der wenigen Dinge, die man noch teilt. Ironischerweise wurde Saif von den Amazigh gefangen genommen. Die sehr vieles sind. Nur nicht dschihadistische Proxy Krieger. Diese Woche auf einem LNA Account gesehen wie man sich aufregt, dass deren Offizierinnen ganz unverschleiert sind und nicht alzu bedeckte Uniformen tragen. Es war schön zu sehen, dass die Amazigh bis heute der Tradition der Kāhina – Wikipedia folgen.

RE: Kurznachrichten Libyen - 04.06.2021 | 05.06.2021 | 19:25

"Man sollte sich keinen Illusionen hingeben, es handelt sich um reine Lippenbekenntnisse: Die Europäer wünschen sich alles andere als echte Wahlen in Libyen, bei denen die mit ihnen verbündeten Moslembrüder eine krachende Niederlage erleiden würden - so wie schon 2014. "2014 waren nur leider keine echten Wahlen. Im Mai 2014 griff die LNA Tripolis an und löste damit den 2. Bürgerkrieg aus. Truppen des libyschen Ex-Generals Chalifa Haftar haben das Parlament angegriffen und wollen es entmachten. Die UN Mission in Libyen dräbgte auf Neuwahlen um einen Bürgerkrieg zu verhindern. Als die stattfanden wurde aber bereits überall gekämpft. So nahmen nur 7% der Bevölkerung an den Wahlen teil. Anschließend wurde das international anerkannte Parlament vom international anerkannten Gerichtshof abgesetzt. Oberstes Gericht Libyens: gewähltes Parlament "ungültig" Es ist zu befrüchten, dass dieses Urteil unter Zwang stattgefunden hat. Kann sein, kann auch einfach dran liegen, dass die LNA mit der Kalaschnikow an den Wahllokalen anzutrefen war. Wie demokratisch man ist zeigte man, als sich z.B. Haftar selbst zum Herrscher Libyens ausgerufen und seitdem agiert wie ein Präsident/Diktator. General Haftar ruft sich zum alleinigen Machthaber in Libyen aus So werden etwa wie gestern Wahlhelfer in Ostlibyen verhaftet. https://twitter.com/UNSMILibya/status/1400861247600578567 Viele gewählte Bürgermeister wurden in Ostlibyen abgesetzt und durch Generäle/Offiziere der LNA abgelöst. Was auch ein Problem ist. Viele Libyer wollen keine Offiziere als Machthaber, wie es etwa in Ägypten unter General/Präsident Sisi wieder Brauch ist. Und alle die damit nicht einverstanden sind zu "Terroristen" abgestempelt werden. Das man Griechenland nicht zur Berliner Konferenz II. einlädt hat auch den Grund, das wohl nur Länder mit Truppen vor Ort eingeladen werden. Mit Frankreich, Russland und den Emiraten nehmen dort auch 3 Länder Teil, die Söldner und Soldaten auf LNA Seite vor Ort haben. Ganz davon abgesehen sollten sie gerade bei twitter Meldungen einfach mal im Konjunktiv schreiben. Denken sie wirklich in Westlibyen wehen die schwarzen IS Fahnen, wie es der LNA Typ auf Twitter behauptet. Dass das vielleicht Propaganda sein könnte kommt ihnen nicht in den Sinn? Für mich ist er einer der schlimmsten Propaganda LNA Accounts. Neben dem Libyan citizen, der vor knapp einem Monat meinte, man solle alle "Wut des Vulkans" Leute wegen Hochverrats verhaften und anschließend alle erschießen lassen. Das gabs natürlich nicht auf englisch, sondern nur auf arabisch. Die ganze LNA Propaganda ist auf arabisch auch nochmal sehr viel anders, als auf englisch. Libyan citizen- ﮼مواطن،ليبي auf Twitter: "و من المثيرات للسخرية ان يقوم صعاليك بركان الغضب بحصر جيفهم لرفع قضايا هم الخاسرين فيها مسبقا. و بناء على قانون العقوبات الليبي حتى الحي منهم وجب في حقه حكم الاعدام رميا بالرصاص. https://t.co/KhRdNHjlGo" / Twitter