RE: Libyen nach der Genfer LPDF-Wahl | 13.02.2021 | 19:10

Ja ist es nicht wunderbar? Libyens neuer Präsident Manfi bekam von der LNA den den Schild des Generalkommandos verliehen. Die höchste Auszeichnung der LNA an ihren neuen politischen Befehlshaber. المنارة للإعلام auf Twitter: "الابن الأصغر لخليفة #حفتر "جمال عبدالناصر خليفة حفتر " يمنح رئيس المجلس الرئاسي الجديد محمد المنفي درع القيادة العامة للمؤسسة العسكرية في شرق #ليبيا اثناء زيارته لمدينة طبرق يشار لى ان جمال عبدالناصر خلفة حفتر من مواليد مصر https://t.co/kK2HGezLve" / TwitterDas HOR wird sich die kommenden Tagen in Sabrath treffen. Zum ersten mal seit 2014 wird das vereinigte HOR unter einem Dach tagen. 120 Abgeordnete aus dem Osten haben sich angekündigt. Zusammen mit den 50 Abgeordneten aus dem Westen wird man eine breite Mehrheit haben um die neue Misrata Regierung zu bestätigen. قناة ليبيا auf Twitter: "بدء توافد أعضاء المنطقة الشرقية لحضور جلسة البرلمان في صبراتة https://t.co/4fiwrMp5VH #ليبيا #قناة_ليبيا https://t.co/oGwtAG8UuB" / TwitterManfi hat seinen Besuch in der Cyreneika abgeschlossen und wird nun zu seiner Reise in den Fezzan aufbrechen. Oder wie er schreibt: "Von Bengasi über Tobruk in die Hauptstadt Tripolis und dann in den geliebten Süden. Möge Allah in der Lage sein, das Heimatland und die Libyer am Tisch der Versöhnung und Trennung wieder zu vereinen."محمد يونس المنفي auf Twitter: "من بنغازي إلى طبرق إلى العاصمة طرابلس ومن بعدها إلى الجنوب الحبيب ربي يقدرنا على لم شمل الوطن وإعادة جمع الليبيين على طاولة الصلح وجمع التفرقة 🇱🇾" / TwitterDerweil wurde in Tobruk über die Vereinigung der GNA Streitkräfte und der LNA diskutiert. Die Flüge zwischen Tripolis und Bengasi wieder aufgenommen, die Misrata-Sirte Straße wird geräumt und soll auch bald geöffnet werden und Wahlen werden in ganz Libyen vorbereitet.

RE: Libyen nach der Genfer LPDF-Wahl | 12.02.2021 | 19:59

Nach dem warmen Empfang in Bengasi ist die neue Regierung, ehh sind die "die Mörder, Kriminellen, Terroristen und Muslimbrüder" (man will ja in ihrem Dukturs bleiben) aus der Muslimbruderstadt Misrata nach Tobruk weitergereist, wo der Muslimbruderregierung auch ein warmer Empfang bereitet wurde. Menfi freute sich wieder in seiner Heimatstadt zu sein, indem ihn die Würdenträger der Stadt und der LNA freundlich begrüßten.Nach einem Aufenhalt in Tobruk werden sie weiter in den Fezzan reisen.

RE: Libyen nach der Genfer LPDF-Wahl | 11.02.2021 | 19:25

Das Szenario Libyens auf die Türkei übertragen würde eher so lauten. Erdogan fängt endgültig an seine Opposition einfach umzubringen. Die NATO bombt ihn daraufhin weg. Ohne Zentralregierung zerfällt das Land. General X der über Leichen geht, will das Land mit eiserner Faust, tausenden Russen Söldner, Emirate Flugzeugen und französischen Spezialtruppen einigen. Der Iran eilt den Leuten zu Hilfe, die General X/Russen/Emiratis/Franzosen nicht haben wollen und schickt Waffen, Drohnen und eigene Söldner. Fertig ist das volle Chaos. " Das bejubeln nur ein Häufchen Moslembrüder und geldgierige Misrater."Lustig. Die Moslembrüder heulen rum und Mishri kritisiert massiv die neue Regierung. Was ist geschehen? Die neue Regierung ist heute nach Bengasi gekommen und hat sich mit den Führern der LNA getroffen. Das ist der Account eines Hardcore LNA Befürworters, der sich diebisch freut, dass die Muslimbrüder außer sich sind. بنت المختار auf Twitter: "عاجل > المشري : نرفض ونستهجن لقاء المنفي مع " المجرم " حفتر ونعتبرها خطوة سلبية لاعلاقة لها بالتوافق بين الليبيين وجمع الوطن. #ليبيا #المرصد ( تغريدة )🤣🤣😎صراخ https://t.co/Do7pInyaLI" / TwitterSo sah das heute bei einem der Sprachrohre der LNA so aus. ابن ليبيا السرتاوي🇱🇾🇱🇾🇱🇾 auf Twitter: "#القياده_العامة استقبل #القائد_العام للقوات المسلحة العربية الليبية #المشير أركان حرب #خليفة_حفتر في مكتبه بمقر القيادة العامة الدكتور محمد المنفي رئيس المجلس الرئاسي الجديد... #الرجمة #بنغازي #ليبيا https://t.co/iHBNXYcvpp" / TwitterDie Dinge sind kompliziert in Libyen... Wenn man die Strukturen tatsächlich auf Stämme runterbrechen würde, dann wäre der Misrata Stamm der traditionell mächtigste. Mussolini sagte immer, dass Libyen eine Schlange und Misrata ihr Kopf sei. Haftar selbst hätte den Vizepräsidenten des alten Rates Mitiq bevorzugt als PM. Das war die "LNA Liste". Der gilt als korrupt und leicht zu beeinflußen. Hat mit Haftar die Ölwiedereröffnung ausgehandelt. Kommt auch aus Misrata.

RE: Libyen nach der Genfer LPDF-Wahl | 08.02.2021 | 22:46

" Bereits am 03.02. hatten die tripolitanische Gemeinschaft, die Ältestenräte, der Verband der Märtyrerfamilien und verschiedene zivilgesellschaftliche Organisationen in Tripolis in einer Erklärung ihre Ablehnung der Nominierung umstrittener Persönlichkeiten für hohe politische Ämter bekundet."Das ging in erster Linie gegen Saleh, den viele im Westen wegen Haftars Marsch als Kriegsverbrecher sehen. Mit der jetzigen Regierung sind die Gemeinden, Städte und Stämme Tripolitaniens weitgehend einverstanden. "dazu das ganze westlich gelegene Hinterland mit bedeutenden Stämmen. Sie alle werden sich nicht Misrata unterwerfen und erst recht nicht die Türkei als Besatzungsmacht anerkennen."Zum einen ist Misrata natürlich eine große Stadt. Eine der 3 Großstädte Libyens. Zum anderen ist dieses Hinterland weitgehend mit Misrata befreundet und verbündet. Die einzigen Feinde die Misrata hatte, saßen in Tarhuna. Und die sind nun geflohen. Die Türkei wird in Westlibyen auch nicht als Besatzer wahrgenommen, dass ist LNA Propaganda, sondern viele sehen die Türkei als Schutzmacht vor einem 2 Haftar Marsch auf Tripolis. So zerstritten sie im Westen sind, so geschlossen haben die gegen die LNA agiert. Denen ist Erdogan lieber als Haftar oder Saleh. "Die wichtigsten Aufgaben der Armee seien das Problem der Milizen und des Abzugs von Söldnern und des ausländischen Militärs zu lösen. Die internationale Gemeinschaft habe die Aufgabe, die Entfernung der ausländischen Söldner aus Libyen einschließlich der türkischen Streitkräfte zu unterstützen. „Sollte die andere Seite ihre Verantwortung nicht wahrnehmen, werde die LNA vorrücken“."Dann sollen die erstmal das Militär der Vereinigten Emirate rauswerfen und ihre tausende Wagner Söldner. Wenn die vorrücken wollen, soll das die LNA tun. Dann wird sich Tripolitanien wieder vereinigen und die LNA aufs Messer bekämpfen. "+ Wir alle gratulieren dem neuen libyschen UNGEWÄHLTEN Präsidenten und Premierminister.P.S. Stephanie Williams und ihr Team haben 75 Personen ausgewählt, um über die Zukunft des libyschen Volkes zu entscheiden. Die meisten davon leben nicht einmal in Libyen! Demokratie von ihrer besten Seite!https://twitter.com/MatogSaleh/status/1357818166932623372"Matogh Saleh lebt in Dubai. In den Vereinigten Emiraten.Matog Saleh (@MatogSaleh) / Twitter Ein Land, dass seit 2015 einen großen offiziellen Militärstützpunkt unterhält. Der teilweise täglich aus Abu Dhabi, Latakia/Syrien oder Russland angeflogen wird. Der muss es ja wissen. Die gute Burweila lebt in Athen. Die beiden kennen nur eine Lösung für den Konflikt. Tripolis mit Feuer und Schwert überziehen. "Um den Terrorismus" auszurotten. Wer aber nur Gewalt als Lösung kennt sollte sich fragen, wer am Ende die Terroristen sind. Aber ist ja schön, dass die beiden nicht in Libyen leben müssen. Da kann man auch permament den Krieg fordern.

RE: Wahlfarce bringt Baulöwen an die Macht | 07.02.2021 | 22:54

Morgen fliegt er nach Bengasi. Dann weiter nach Tobruk, seiner Heimatstadt. Um schließlich seinen ersten Auslandsbesuch in Cairo zu machen. Wenn sie ihm folgen wollen. Dass ist sein Account. محمد يونس المنفي (@Mohamedelmonfy) / Twitter

RE: Wahlfarce bringt Baulöwen an die Macht | 06.02.2021 | 20:49

Mohamed Al-Manfi wurde 1976 in Tobruk geboren und ist ein Ingenieur.Bis 2014 war er Abgeordneter des Nationalkongresses, danach arbeitete er als Botschafter in Griechenland. Das ihn Ende 2019 aufgrund des GNA Türkei Abkommens ausgewiesen hat. Woher haben sie denn, dass er bei der LIFG war? Doch nicht etwa durch den Tweet von Bakry, dem Spinner aus Ägypten? Laut dem waren da alle bei der LIFG, die gegen Haftar sind. Bakrys Tweets sind amüsant bis traurig. Laut dem gibts die LNA und sonst nur Terroristen und Kriminelle. Manfi ist Mitglied des Tobruker al-Manfa Stammes, zudem Omar al-Mukhtar gehörte. Es wird entscheidend sein, dass er sich auch in seiner Heimat dem Osten durchsetzt. Saleh wäre das wesentlich einfacher gefallen. Aber der ist dafür im Westen verhasst, wo ihm viele den Prozess wegen dem Angriff 2019 machen wollen. Abdul Hamid Dabaiba ist 62 und ein Ingenieur aus Misrata. Tatsächlich Mitglied des weitverzweigten koruptten Clans mit besten Beziehungen in die Türkei. Anderseits auch kein Islamist, was den Ausschlag gegeben hat. Mosa Al-Koni ist ein Berber aus Ubari. Er war bis 2011 Botschafter in Mali, bis er da die Seiten wechselte. 2014 wurde er ins HOR gewählt. Er war Vizepräsident der GNA für den Fezzan, von der er dann zurück trat. Abdullah Al-Lafi aus Zawyah ist ein Banker, der 2014 ebenfalls in HOR gewählt wurde. Die GNA Streitkräfte haben denen die Treue geschworen, die LNA sagt zumindest, dass man bei der Vorbereitung von Wahlen helfen wolle und gratulierte zur Wahl. Das HOR will nun erstmals seit 2014 in Tripolis tagen. Man wird sehen wohin es führt. Es sind alles eher liberale Leute. Nicht verhaftet mit der LNA, den Gaddafi Anhängern oder den Islamisten. Ob dies ein Nachteil oder ein Vorteil ist wird sich zeigen.

RE: Kurznachrichten Libyen – 04.02.2021 | 05.02.2021 | 20:33

Da haben die die Saleh-Fathi Liste tatsächlich noch abgefangen. Mir soll das auch Recht sein. Ein paar Reaktionen. Der ägyptische Abgeordnete Bakry: "Muhammad Yunus, der bei den illegalen Wahlen außerhalb des Landes zum Vorsitzenden des libyschen Rats gewählt wurde, gehört der terroristischen Kampfbewegung an, die vom Terroristen Abdel Hakim Belhaj angeführt wird. Die Bruderschaft und die terroristischen Bewegungen verwendeten alle schmutzigen Waffen den Kanzler Aqilah Saleh und seine Liste zu besiegen."مصطفى بكري auf Twitter: "محمد يونس الذي تم إختياره رئيسا للمجلس الرئاسي الليبي في الإنتخابات غير الشرعيه التي جرت خارج البلاد ينتمي إلي الحركه الإرهابيه المقاتله ، التي يترأسها الإرهابي عبدالحكيم بلحاج ، الإخوان وحركات الإرهاب إستخدموا كل الأسلحة القذره لهزيمة المستشار عقيله صالح وقائمته" / Twitter "Die neue legitime Regierung, die von der Türkei unterstützt wird, wird die Herrschaft des libyschen Staates über sein gesamtes Land, Meer und Himmel ausdehnen, so Gott will."محمد دورماز auf Twitter: "الادارة الجديدة الشرعية مدعومة من تركيا ستبسط سلطان الدولة الليبية على كامل ترابها وبحرها وسمائها بإذن الله." / Twitter"In der libyschen Hauptstadt Tripolis sind die Geräusche von Feuerwerkskörpern stark und intensiv, und aus Autos wurden Flaggen gehisst, um den Fall der vierten Liste zu feiern. إبراهيم قصودة🇱🇾🇾🇪 auf Twitter: "اصوات الألعاب النارية قوية و بكثافة في العاصمة الليبية طرابلس و رفع الاعلام من على السيارات احتفالا بسقوط القائمة الرابعة ." / Twitter Feierlichkeiten in der Hauptstadt Tripolis, nachdem Aguila Salehs Liste den Präsidenten und die Regierung nicht erreicht hatte. عماد فتحي E.Fathi auf Twitter: "#طرابلس احتفالات في العاصمة طرابلس بعد فشل قائمة عقيلة صالح في الوصول للرئاسي والحكومة." / Twitter Die Liste die gewonnen hat, ist die 17 Februar Liste. Ich wäre zwar sehr dafür gewesen, durch Saleh die LNA einzubinden. Aber sei es drum. In Tripolis wird ja nun gefeiert.

RE: Kurznachrichten Libyen – 04.02.2021 | 04.02.2021 | 18:41

Die ersten Ergebnisse sind da. Präsident wird wohl wie erwartet Saleh. Den al Marsad ja massiv kritisiert, weil er den Marsch auf Tripolis als Fehler kritisiert und sich gegenüber den Westlibyern entschuldigt hat. Wie kann er nur den gerechten Krieg gegen "Terroristen, Kriminelle und Muslimbrüder" ablehnen. Vermutlich wird Haftars Hofblatt al Marsad ihn alsbald als Verräter und/oder korrumpiert brandmarken. Man wird sehen, ob er Kriegstreiber Haftar im Osten besiegen kann. Immerhin ist Saleh laut Blatt Papier der offizielle Oberkommandierende der LNA. Oder ob auch der letzte Versuch Haftar einzuengen scheitern wird. Fathi Bashagha wird wie erwartet MP. Dazu gibt es 2 Vizepräsidenten. Einer aus dem Süden, der wohl den Fezzan hinter sich einen kann. Die Leutlein aus dem Fezzan sind gemeinhin die Vernünftigsten und auf Ausgleich bedacht. Leider sind sie auch die Einflusslosesten. Der Vizepräsident des Westens wird General Usama al-Juwaili aus Zintan. Chef der westlichen Militärzone und Vorsitzender des Operationsraumes der GNA. Libyens vermutlich fähigster und neben Haftar vermutlich 2 bekanntester General. Dem folgen die meisten Truppen der GNA blind.

RE: Kurznachrichten Libyen – 01.02.2021 | 01.02.2021 | 22:02

"Die LNA werde daran festhalten, alle Terroristen im Land auszuschalten. "Wer Terrorist ist bestimmt natürlich die LNA. Wohin da führt kann man in Tarhuna sehen, wo sie heute noch die Leichen aus den Brunnen holen oder den Massengräber bergen. "Auszuschalten". Was ein Wort. Da wundert man sich, warum da kein Frieden einkehrt. "Ausgeschaltet" werden unter der LNA Herrschaft, alle die ein Problem mit Haftar haben. Sie haben also diese beiden Twiiter Accounts entdeckt und halten das tatsächlich alles für bare Münze. Auch das ist Faszinierend. https://twitter.com/Libyancitizen6/status/1356165448954503168https://twitter.com/MstrMax11/status/13559275981829160962 extreme LNA Anhänger behaupten jetzt einfach mal, dass sich ein Aufstand im Westen entwickelt. Das glaube ich schon, dass die das gerne hätten.

RE: Kurznachrichten Libyen – 24.12.2020 | 31.12.2020 | 02:34

"Welche Rolle spielt dabei die UNSMIL? Sie verliert kein Wort über das Vorgehen der Türkei, das dem ausgehandelten Waffenstillstandsabkommen widerspricht. Es keimt der Verdacht, dass es der UN nicht um Frieden für Libyen geht, sondern darum, der Türkei Zeit zu verschaffen, um ihr militärisches Standing in Libyen auszubauen, bis sie stark genug ist, das östliche Libyen anzugreifen."Die UN Mission klagt seit geraumer Zeit 6 Staaten an, Truppen und Söldner nach Libyen zu bringen. Hier ein Blick auf die 10 ausländischen Basen in Libyen Neben den Truppen Kontigenten der Türkei und deren syrischen Söldnern, ist es natürlich noch im sehr viel kleinerem Maßstab Italien auf Seiten der GNA, welches einen Stützpunkt in Misrata hat. Auf Seiten der LNA haben 4 Nationen Soldaten und Söldner in Libyen.Das sind Russland, die Emirate, Ägypten und Frankreich. Ägypten und Frankreich bilden dabei die kleine "gemäßigte" Fraktion. Frankreich hat ein paar Truppen in Bengasi. Vor Jahren oder so stürzte da auch mal ein Hubschrauber mit ein paar Soldaten ab. Konzentriert sich aber vor allem auf den Fezzan, wo die Soldaten die Grenze zum Satelittenstaat Tschad schützen sollen. Eingenistet haben die sich bereits jenseits der libyschen Grenze und überwachen das Gebiet mit Drohnen. Ägypten hat einige Truppen jenseits der Grenze, die ein einsickern von Terroristen verhindern sollen. Einerseits verständlich, anderseits agiert Ägypten bisher auch als Nachschublager der LNA, wo der Nachschub ins Land gebracht wird. Anderseits scheint Ägypten langsam die Schnauze von den Emiraten voll zu haben. Ägyptische Delegation in Tripolis um Abenteuer der Emirate vorzubeugen Ägypten ist an einer Friedenslösung interessiert und würde die mögliche Saleh-Bashagha Regierung unterstützen. Russland hat durch die Wagner Gruppe tausende Söldner im Land, welche sich laut UN im ganzen von der LNA kontrollierten Gebiet eingenistet haben. Nachschub kommt per Luftbrücke aus Latakia/Syrien. Die Wagners fliegen auch die MIG 29 und SU 24 Bomber. Für Russland bietet dieses Engament viele Vorteile. Man hat ein Druckmittel gegenüber der EU bei Verhandlungen, wenn es etwa um die Ukraine etc. geht. Hat einen Fuß in Nordafrika. Verbessert die Beziehungen zu den US Verbündeten Ägypten und Emirate und lässt sich von den Emiraten das Ganze gut bezahlen. Da es nur Söldner sind kann man die Hände in Unschuld waschen. Die Emirate selbst sind neben der Türkei der größte externe Kriegstreiber. Seit 2015 betreibt man die The UAE is Expanding the al-Khadim Air Base in Libya al-Khadim air Base. Neben Al-Watiya der größte ausländische Stützpunkt in Libyen. Nebenbei 5 Jahre vor der Ankunft der Türken in Betrieb genommen. Von dort wurden die schlimmsten Luftangriffe durch die Wing-Loon Drohnen und vermutlich auch Rafale Jets auf Tripolis 2019/20 geflogen. Wenn es nach Haftar und den Emiraten ginge, würde dieser einen 2 Marsch auf Tripolis durchführen um das Land vor "Terroristen, Verrätern, Muslimbrüdern, Kriminellen und Türken" zu "befreien". Wofür auch schon wieder medial kräftig getrommelt wird. Man habe ja quasi keine andere Wahl. Haftar kündigte etwas in der Richtung am Unabhängigkeitstag an. Für Haftar und die Emirate nur blöd, dass Frankreich, Ägypten und Russland aktuell auf sowas keine Lust haben. Weswegen eben die UNSMIL keinen finsteren Plänen der Türkei dient, sondern einfach drauf hinweist, dass beide Seiten tausende Soldaten/Söldner einsetzen und nicht daran denken diese abzuziehen, weswegen die Türkei nicht einseitig verurteilt wird.