peter-deutsch

Kaufmann
Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: LINKE erkennt nicht die Zeichen der Zeit? | 25.02.2016 | 13:12

Ein richtiger Gedanke wie ich finde die Linke zu "bitten" mehr Präsenz dort zu zeigen wo die Menschen zu finden sind für dessen Rechte die Linke ja auch kämpft > die Benachteiligten in diesem System ! Falsch finde ich es hingegen zu fordern das gerade Linke Politiker sich auch finanziell einbringen sollen . Bei GELD hört manchmal die "Freundschaft" auf ... besser wäre es wenn die Menschen ( egal welcher Berufsgattung ) selber auf die Idee kommen das manche Projekte wirklich Sinn machen . Was ich bei Sanktionsfrei.de einfach mal unterstelle !

RE: Hartz IV: Neuer Sozialrassist am BA-Himmel | 01.02.2016 | 09:05

Ob sich DUMMHEIT sogar am Arbeitsplatz vererben lässt ? Zumindest scheint das bei der BA der Fall zu sein !! Im Dezember 2015 gab es über die Zumutbarkeitsregeln 4,9 Mio Arbeitssuchende auf 0,1 Mio freie Helferstellen , Quote 49:1 . Erweitert man dies durch andere nicht erfasste Arbeitssuchende könnten es Quoten von 100:1 sein :-( Ich finde so langsam sollte man jedes Mitglied der BA oder der Jobcenter durchs "Dorf" jagen wenn sie weiter VOLKSVERHETZUNG betreiben + dies mit Thesen befeuern die im eigenen Zahlenspiel der BA sofort als LÜGE ! entlarvt werden !!

RE: Hartz IV: Bescheide 2016 sind Rechtswidrig! | 27.01.2016 | 12:42

Das Erwerbslosenforum und auch die Gewerkschaften haben zuwenig Phantasie oder eher Realitätsbewusstsein sonst wäre Ihnen bei den "neuen" Regelsätzen aufgefallen das die fortgeschriebenen Regelsätze noch in ganz anderen Punkten Verfassungswidrig sind > was genau haben wir seit Januar 2015 ? = den Mindestlohn ... und nun stelle sich mal jemand vor das die EVS 2008 sowie die EVS 2013 nach überwiegend den niedrigsten Einkommen berechnet werden ! An alle "Wissenden" was passiert wenn man in einem Armutslohn ( vor 2015 ) den Lohn durch einen gesetzlichen Mindestlohn erhöht ( der zwar auch noch zu niedrig ist ? würde der Konsum fallen oder steigen ? Ich persönlich sage mir das der Konsum ganz natürlich steigt in ALLEN ! Haushaltspositionen so das eine Fortschreibung auf EVS 2008 oder auch EVS 2013 mit falschen Daten arbeitet DENN : denn Grossteil der Löhne gibt es garnicht mehr ! ( die dieser Berechnung zu Grunde liegen ! ) In diesem Zusammenhang auch meine Klage ( die bearbeitet wird ) vor dem Sozialgericht meiner Stadt .. nicht nur gegen die vom Erwerblosenforum vorgetragenen Mängel sondern auch wegen anderer schwerwiegender FEHLER in der Berechnung !

RE: Hartz IV: Mehr Geld für Krieg als gegen Armut | 12.12.2015 | 11:09

Na. diese 47 ( oder 33 ) Milliarden hat man doch nach 10 Jahren Hartz IV wieder schnell drin wenn man jährlich 1 Mio Bedürftige sanktioniert über einen Zeitraum von 10 Jahren ! *Vorsicht Ironie* + gefälschte BA Statistiken da hat man sich doch arangiert das dies nötig ist sonst würde es doch auffallen das JEDEN Monat nahezu die Zu-/und Abgänge in der Arbeitslosenstatistik sich ausgleichen ! Monat Oktober ca: 179000 Zugänge + ca: 179000 Abgänge sagen *MIR* > es gibt keine 300000 Abgänge weil dieses mehr an 121000 Stellen NICHT ! existiert !!

RE: Hartz IV: Wehrt euch, oder geht unter! | 02.11.2015 | 22:40

Da hast du natürlich recht perfekte Parteien wird es wohl nicht geben und zum "Machterhalt" wird es auch nötig sein Kompromisse einzugehen die unangenehm sein könnten . An der Stiftung ( und auch an dem fianziellen Einsatz ) der Linken kann ich so nichts verwerfliches sehen wenn es nachher dem ganzen Volk nutzt . Bedenken wir doch das SPD + CDU im Wahljahr 2013 nahezu die selbe Summe NUR für die Wahlkampagne "geopfert" haben ! auch DIE hätten mit dem Geld sinnvolleres machen können . Wenn es keine Alternative gibt dann wählt man lieber garnicht ? Das etwas NICHT stimmt im Staate pfeifen ja nun schon die "Spatzen von den Dächern" aber wenn die Lösung auch nur ansatzweise DIE LINKEN sein könnten um diese "nicht stimmt " Parteien in die Schranken zu weisen warumsollte man es nicht nutzen anstatt auf einen Tag X zu warten an dem der Wähler sich entschliesst zu Hause zu bleiben ? ( wenn dieser Tag je kommt ! )

Mein "Glaube" alleine sagt mir : Ich gebe ( soweit ich es mit meiner Stimme beeinflussen kann ) den Linken eine Chance um ein "besseres" Deutschland zu bauen . Gehts noch mieser als jetzt ?

RE: Hartz IV: Wehrt euch, oder geht unter! | 02.11.2015 | 07:50

Wie jetzt ? Garnicht wählen ist die Lösung ? Wohl kaum denn jeder der NICHT wählt stärkt gerade die Asozialen Parteien . Angenommen von allen Wahlberechtigten würde nur EINER wählen gehen und sich der CDU zuwenden dann lautet das Ergebnis : Von allen Wahlberechtigten erhielt die CDU = 100% der Wählerstimmen denn es gibt keine Minimalgrenzen bei den abgegebenen Stimmen . Auch ich finde das es Zeit wird das die Linke sich in der Regierung beweisen kann . Ist sie nicht die einzige Partei die sich seit Jahren bei den Kollegen negativ darstellt weil sie denen helfen möchte denen sonst keiner hilft ? Es wäre für den politischen Erfolg der Linken sehr viel einfacher sytemkonform den anderen Parteien "in den Hintern" zu kriechen und dies eben NICHT zu tun . Auch eine These die Linken wären eine alte Ost-Partei kann NICHT wirklich jemand glauben wenn die Mitglieder sich auch aus ehemaligen Wessies rekrutieren die zusammen mit anderen Menschen nur eines wollen = Eine bessere Welt , ein besseres Deutschland ! Gerade die Tatsache das die Linken von etablierten Parteien im Bundestag ignoriert oder verlacht werden sollte uns sagen : DIE muss man wählen wenn die Kapitalistenparteien sie mobben .... in sofern Perry : du hast recht !

RE: Hartz IV: "Essen nach Ermessen" | 21.08.2015 | 21:27

Das BVerfG kann erst dann eingreifen wenn es "in der Sache" angerufen wird , das ist zwar jetzt durch das Sozialgericht GOTHA geschehen aber bis es da zu einem Beschluss/Urteil kommt kann dauern . Das nächste interessante Verfahren findet dieses Jahr noch statt zu folgendem Sachverhalt im SGB II : 23.1 BvR 371/11 Verfassungsbeschwerde zu der Frage, ob es mit dem Grundrecht auf Gewährleistung eines menschenwürdigen Existenzminimums aus Art. 1 Abs. 1 in Verbindung mit Art. 20 Abs. 1 GG vereinbar ist, dass der Gesetzgeber mit § 7 Abs. 3 Nr. 2, § 9 Abs. 2 Satz 2 des Zweiten Buches Sozialgesetzbuch (SGB II) von den Regelungen des zivilrechtlichen Unterhaltsrechts abweicht, indem er typisierend davon ausgeht, dass in einem Haushalt zusammenlebende Familienangehörige sich finanziell unterstützen, auch wenn Unterhaltsansprüche nicht bestehen oder nicht durchsetzbar sind.

RE: Hartz IV: "Essen nach Ermessen" | 21.08.2015 | 19:16

Unabhängig davon um Mitwirkungspflichten ( in welcher Form auch immer ) verfassungsgemäss sind oder nicht sollte Politik insbesondere BA + JC nicht so tun als wenn JEDE versäumte Mitwirkung die Suche nach Arbeitsplätzen gefährdet . Dies kann schon summarisch nur DANN eingelöst werden wenn es für eine Menge X an Arbeitssuchenden auch GENAU dieselbe Menge an Arbeitsplätzen geben wird . Nur als Beispiel Berlin mit 450000 Arbeitssuchenden ( inkl. Unterbeschäftigte ) die sich auf 21000 freie Stellen bewerben sollen . Mal theoretisch angedacht das JEDE dieser 21000 Stellen SOFORT durch die ersten 21000 Bewerber besetzt werden könnte wären von den anderen 429000 Menschen alle Bewerbungen + Mitwirkungspflichten sinnfrei weil sie das Ziel = die Stelle !! in diesem Monat garnicht erreichen können ... somit ist ( auch Bundesweit ) alles was die Jobcenter mit Sanktionen andenken + durchführen eine LÜGE !

RE: Hartz IV: Sterbende Mutti soll arbeiten gehen | 31.07.2015 | 19:12

Mal anders ausgedrückt : die MACHT der Jobcenter Mitarbeiter geht soweit das sie z.B. in Berlin mit 400000 Arbeitssuchenden eine Frau wie o.a. in Arbeit trietzen muss OBWOHL es auf 20000 Stellen ( oder diese EINE zu besetzende Stelle ! ) 399000 andere Bewerber gibt die keine Probleme haben . Wieder einmal nur ein Gerücht das es bei der ganzen "Jobvermittlung" nur um eins geht = mögliche Sanktionsfälle finden + Ihnen das Leben schwer machen wegen einer Sparquote die es zu erfüllen gilt !!

RE: Hartz IV: Sterbende Mutti soll arbeiten gehen | 31.07.2015 | 17:48

Sicherlich nur ein Gerücht das Bedürftige auch bei Krankheit NICHT in Hartz IV geschont werden denn Krankheit kann ja bedeuten das man auch im "Gänseschritt" ( bei Rückenleiden pp. ) Termine wahrnehmen kann und dann auch mini 3 Stunden Arbeitsfähig ist . Ein weiteres Gerücht das für Menschen die auf diese Art der Würde beraubt werden KEINE mini/max 2-5 Mio Menschen kommen die diese Termine/Arbeitsgelegenheiten ( ohne Gesundheitseinschränkung ) auch ersatzweise durchführen könnten ! Dann sicher auch ein Gerücht das in Jobcentern die "Menschlichkeit" fehlt ....