2 Einsprüche gegen Militarismus und Krieg

Nie wieder Krieg ohne uns ... Heute ist der bekannte ukrainische Pazifist Russland Kotsaba in Berlin. Morgen wird das Buch "Nie wieder Krieg ohne uns ... Deutschland und die Ukraine" vorgestellt.

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community.
Ihre Freitag-Redaktion

Diese Veranstaltungen sind umso wichtiger, wo die ein offen rechter Hassprediger Serhij Zhadan den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels bekommt und Pazifist*innen und Antimiliarist*innen diffamiert werden.

Ruslan Kotsaba (https://www.facebook.com/ukrpacificus) befindet sich kurzfristig in Berlin und ist auf der Durchreise … deshalb ist das Treffen nur in kleiner Runde vorgesehen. (Wir planen einen Dolmetscher für die russische oder ukrainische Sprache.)

Einige von uns waren engagiert in der Solidaritätsarbeit für Ruslan Kotsaba, der in der Ukraine als Kriegsdienstgegner politisch und juristisch verfolgt wurde. Wir waren z.B. mehrmals mit einer Mahnwache vor der Ukrainischen Botschaft und demonstrierten für Ruslan Kotsaba. Siehe auch das Transparent online: https://www.idk-info.net/themen/ , das beim Berliner Ostermarsch 2021 gezeigt wurde.

Weitere Infos hier auf FB:
https://www.facebook.com/berlinerinifreiheitruslankotsaba
Soliarbeit von dfg-VK und Connection e.V.
http://www.dfg-vk-hessen.de/aktuell/ruslan-kotsaba/

https://de.connection-ev.org/article-3609

Buchvorstellung: Nie wieder Krieg ohne uns … Deutschland und die Ukraine

Dienstag, 25.10.2022,
19 Uhr,
Raum, Rungestr. 20 (neben Roten Antiquariat)

Ein antimilitaristischer Einspruch in kriegerischen Zeiten: Deutschland zieht in den Krieg und (fast) alle ziehen mit. Geld spielt keine Rolle. Ohne große Empörung soll die Bundeswehr zur schlagkräftigsten Armee in Europa ausgebaut werden. Die drei Autoren des Buches "Nie wieder Krieg ohne uns ... Deutschland und die Ukraine" behandeln dazu einige Fragen: Muss Russland nachhaltig ruiniert werden und lohnt es sich, dafür die Gefahr eines Atomkrieges einzugehen? Warum empören sich die NATO Staaten über einen völkerrechtswidrigen Krieg, obwohl sie doch selber in den letzten Jahrzehnten ohne UN-Mandat Staaten angegriffen haben? Wie ändert sich die Geschichtspolitik und in welchem Zusammenhang steht die „Zeitenwende“ des Kanzlers zum Antisemitismus und Begriffen wie „Vernichtungskrieg“? Die Autoren erhoffen sich von dem Buch eine kontroverse Diskussion und laden herzlich zur Buchvorstellung ein.

https://kontrapolis.info/wp-content/uploads/2022/10/Cover-Ukraine-150x150.jpg

Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.

Was ist Ihre Meinung?
Diskutieren Sie mit.

Kommentare einblenden
%sparen