Über 20 Monate Corona-Pandemie eine Dauerwelle?

Corona + globaler Kapitalismus Zu den Impfkampagnen im globalen und regionalen Epidemie-Geschehen Online-Diskussion mit den Ärzten Andreas Klein und Andreas Wulf am 13.12. 2021, um 19 Uhr (Einwahldaten finden sich unten).
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Mit dieser Online-Veranstaltung wollen wir, Anne Seeck, Gerhard Hanloser
und Peter Nowak, an die Veranstaltungsreihe „Corona und die linke
Kritik(un)fähigkeit“ anknüpfen, die wir von Ende 2020 bis Mai 2021
gemeinsam mit Elisabeth Voss organisiert haben. Kürzlich haben wir
unter diesem Titel im Verlag AG Spak ein Buch herausgegeben,
in dem wir kritisch-solidarische Perspektiven von unten diskutieren.
Wir wollen jetzt die Online-Diskussionen in unregelmäßigen Abständen
fortsetzen. Mit zwei der Autoren und dem Publikum diskutieren wir, was
sich aktuell nach knapp zwei Jahren des Bekanntwerdens der Pandemie in
der Corona-Politik verändert hat und ob wir noch immer in der gleichen
Pandemiewelle gefangen sind.

Andreas Klein ist praktizierender Arzt in einer Bremer Klinik. Seine
Erfahrungen hat er in einem Interview im oben erwähnten Buch
geschildert. Wir wollen mit ihm nun darüber sprechen, was sich gegenüber
dem Beginn der Pandemie geändert hat, ob die Rolle der Impfungen bei der
Eindämmung der Pandemie überschätzt wurde bzw. welcher Blick sich aus
seiner Klinikerfahrung auf die Politik ergibt. Natürlich wollen wir auch
wissen, woran es liegt, dass zwei Jahre nach Pandemiebeginn das
Gesundheitssystem in Deutschland noch immer oder schon wieder an seine
Grenzen stößt.


Andreas Wulf ist "Referent für Globale Gesundheit" bei medico
international und schrieb im Buch ein Plädoyer für eine globale

Impfgerechtigkeit und setzt seine Hoffnungen auf eine weltweite
Zivilgesellschaft, die gemeinsam mit Aktivist*innen des globalen Südens
ein weltweites Recht auf Gesundheit einfordert. Wir wollen mit ihm
diskutieren, wie er aktuell den Stand dieser Bewegung und Forderung
einschätzt. Auch der Umgang der Regierungen des globalen Nordens mit
Ländern wie Südafrika, das durch dortige Gesundheitsbehörden eine neue
Virusvariante bekannt gegeben hat, soll Thema der Diskussion sein.

Nach den je ca. 10-minütigen Inputs der Referent*innen gibt es eine
„Podiumsdiskussion“. Nach ca. 45 Minuten laden wir die Teilnehmenden
ein, sich zu beteiligen.
Die Veranstaltung dauert ca. 1 ½ - 2 Stunden, je nach
Diskussionsbeteiligung.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr könnt dem Meeting hier
beitreten.

https://us02web.zoom.us/j/83663501953?pwd=N3ZzS0swR0xnSWsvZk04cnlvOVpvQT09
Meeting-ID: 836 6350 1953
Kenncode: 310428

Infos zu den Themen der bisherigen Veranstaltungen sowie
Videoaufzeichnungen findet Ihr hier:
https://vimeo.com/user14565390

14:53 03.12.2021
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Kommentare