s0cialliberalism

Ich bin überzeugt davon, dass sozial und liberal nur zusammen gut geht und die Antwort auf viele gesellschaftliche und andere Fragen bietet.
Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Der teuerste und mieseste Tatort aller Zeiten | 21.10.2012 | 12:40

Was ich mich hier immer wieder frage, ist einfach nur warum der Tatort, ein Format, dass ich vielleicht 1-2x vor vielen, vielen (10?) Jahren gesehen habe, immer wieder prominent im Freitag erscheint.

Ist das irgendwie Hochkultur, die Mona Lisa des Fernsehens, der Goethe der seichten Abendunterhaltung? Ich glaube nicht. Die extrem weitgehende und immer nervig prominent platzierte journalistische Abdeckung von Tatort-Filmchen ist nicht der Grund, warum ich kein Freitag-Fan mehr bin. Aber sie ist etwas, über dass ich immer wieder den Kopf schütteln kann.

RE: Das Simile Prinzip - Konsequent umgesetzt | 21.10.2012 | 12:33

Kleiner Hinweis:

"gesicherte Erkenntnisse der Physik und Chemie" gibt es nicht.

Es gibt nur aktuelle Erkenntnisse, die zukünftige Generationen wahrscheinlich umwerfen werden, weil sie herausgefunden haben, dass alles doch ein bisschen anders ist (siehe z.B. die Entwicklung von Newtonscher Physik zu Einstein und heute der String-Theorie). Wenn die Buchautoren also von "gesicherten Erkenntnissen" schreiben, haben sie das grundsätzliche Funktionieren der Wissenschaft nicht verstanden.

RE: Jürgen Todenhöfer nagelt Thomas de Maiziere | 21.10.2012 | 12:21

wenn dann muss es festnageln heißen.


"nageln" ist nämlich umgangssprachlich für sexuellen vekehr haben.

RE: Die Korrekturen | 22.07.2012 | 01:14

sorry "lächerlich" ist vielleicht nicht ganz der richtige begriff bzw. etwas zu "hart". ich meinte eher meiner Meinung nach "unpassend".

RE: Die Korrekturen | 22.07.2012 | 01:00

Erstmal, schönes Bild, wo kommt das her?

Auch die Problematik ist gewichtig und sollte diskutiert werden.

Aber die Argumentationslinien sind lächerlich.

Der Vergleich mit der Beschneidungsdebatte hinkt. Im Artikel wird suggeriert, dass auch minderjährige Mädchen auf diese Weise (Schamlippen OP) beschnitten werden könnten. Ich glaube aber kaum, dass es erlaubt ist, dass eine Mutter ihr 5jähriges Mädchen einer solchen OP unterzieht. Wenn das Mädchen 16 ist, und die Eltern es erlauben kann man auf der anderen Seite nichts dagegen tun - außer solche Eingriffe erst ab 18 zu gestatten. Das 16jährige Mädchen hat im Gegensatz zum männlichen Säugling, der beschnitten wird, sich aber immerhin - zwar unter Mediendruck und Einfluss von Werbung - aber immerhin selbst dafür entschieden. Glaube auch kaum, dass viele Eltern so einem Eingriff zustimmen würden..."Körper und Aussehen stehen für Leistung und Erfolg." Auch das hier ist für Thematik eher nachrangig relevant. HALLO! Die Schamlippen sieht man nicht beim Bewerbungsgespräch oder bei der Gehaltsdebatte mit dem Chef! (oder was führen Sie für Bewerbungsgespräche? :-)) Das ganze ist einfach eine Industrie, die ausnutzt, dass Frauen durch unsere Gesellschaft jegliches natürliche Selbstbewußtsein versucht wird abzusprechen. Du bist "zu dick", "ohne Make-Up nicht schön", "siehst nicht aus wie das Photoshop-Model XY" und hast "komische Schamlippen". Bullshit! Ich bin generell kein Fan des Feminismus mehr, aber hier müsste wirklich noch etwas für die Frauen getan werden. Die Männer sind davon bislang noch nicht so arg betroffen; dennoch, auch die Männer werden inzwischen mehr und mehr in dieses Bild hereingedrängt: Wer als Mann in den 20ern nicht Lippenbalsam ("Labello"), Cremes und andere Kosmetikprodukte benutzt, ist in vielen Milieus eher eine Ausnahme, als die Regel. Und der Mukki-Körper wird auch immer mehr Standard, als Ausnahme.

RE: Unter Verdacht | 12.07.2012 | 19:32

a)

"dass diese Gesellschaft entlang von Geschlechtergrenzen hierarchisiert ist" => Eine Hierarchie deutet ein Machtverhältnis an. Das unterstellte scheint mir zu sein, dass Männer herrschen. Willkommen in den 60ern! Heute sieht die Realität ein wenig anders aus...

_________________________

b)"Dabei wollen wir, ich unterstelle das zumindest, eine Gesellschaft, in der das biologische Geschlecht keine Auswirkungen mehr auf unsere politischen Einflussmöglichkeiten, unser ökonomisches Fortkommen und unsere soziale Teilhabe mehr hat." => HIER STIMME ICH ZU. Aber auf unsere politischen Einflussmöglichkeiten hat das Geschlecht keinerlei Auswirkungen in der BRD. Die Wahlmöglichkeiten sind für Männer wie Frauen gleich (und gleichermaßen gleich 0, da unsere "Repräsentanten ja fast durchweg Industrie-Gekaufte sind). Das ökonomische Fortkommen ist möglicherweise etwas eingeschränkt für Frauen, aber dafür sieht es am unteren Ende besser für sie aus, da sie auf unteren Ebenen im Zweifel aufgrund ihres Geschlechts bevorzugt werden (siehe Grafik die oben jemand verlinkt hat.. die hübsche Bürokauffrau wird nicht so schnell gefeuert wie der Bürokaufmann). Die soziale Teilhabe indessen, hier haben Frauen eindeutig einen Vorteil. Ich versuche seit einem halben Jahr eine Wohnung in einer Studentenstadt am Neckar anzumieten. JEDES Mal bevorzugen die Vermieter Frauen (dabei bin ich kein Sozialfall, sondern studiert & gut-verdienend!). Neulich stellte ich mich in einer "gemanagten WG" vor (wo vom Vermieter/dem Agenten die WG-Teilnehmer ausgewählt werden). Als ich sagte, ich würde sie nehmen, hieß es "es geht frühstens in drei Monaten, weil eine WG-Bewohnerin noch so lange dort wohnen wolle. Man habe ihr versprochen, dass solange sie da ist kein Mann einzieht". Ich fragte nach "Ähm, also es geht auch in zwei Monaten nicht?" (weil ich möglichst bald einziehen wollte). Man sagte mir "Nein, nein, ich habe der momentanen Bewohnerin versprochen, dass kein Mann einzieht solange sie dort wohnt! Sie werden das sicher verstehen, als Frau hat man da auch Angst."

!??!?!? Also das war jawohl der Generelverdacht für Männer hoch 10! Sowas habe ich noch nie in meinem Leben erlebt. Ich habe bereits 2-3x mit Frauen in einer Wohnung gewohnt und fand diesen Generalverdacht geradezu beschämend und hatte das Gefühl, man unterstellt mir indirekt ich wäre ein Vergewaltiger oder dergleichen. Ich fand das ganz ehrlich eine Frechheit. Die Darstellung von Männern in den Medien, als gefühllose, dumpfe Triebtäter geht meiner Meinung nach gar nicht. Das ist als wären alle Araber Terroristen.____________________________________

c)

"Dabei wollen wir, ich unterstelle das zumindest, eine Gesellschaft, in der das biologische Geschlecht keine Auswirkungen mehr auf unsere politischen Einflussmöglichkeiten, unser ökonomisches Fortkommen und unsere soziale Teilhabe mehr hat." => nochmal das hier! ICH STIMME DEM ZU!

Der wichtige Part ist aber ERSTENS EinflussMÖGLICHKEITEN. Wer die nicht nutzt, ist selbst Schuld. Wer in einer Demokratie nicht wählt, dem kann ich nicht helfen.ZWEITENS: Auch wenn jeder die gleichen Chancen hat, sollte man die Unterschiede zwischen den Geschlechtern nicht zurecht-gendern wie das allzugern gemacht wird. Männer haben 10x soviel Testosteron wie Frauen (ungefähr) und verhalten sich daher anders. So zu tun, als wäre das nicht der Fall, ist Wahnsinn. Männer und Frauen sind unterschiedlich und jeder sollte die Unterschiede kennen, respektieren und LIEBEN! Nur wer sich kennt, respektiert sich, nur mit Respekt ist Liebe möglich! In diesem Sinne, viel Erfolg den Frauen mit dem Pay-Gap und viel Erfolg den Männern bei dem Versuch, in der Schule (hier werden z.B. Frauen bevorzugt) und an anderen Orten auch gleiche Chancen zu erreichen.

RE: Zu feige, den Reichen das Geld zu nehmen | 01.07.2012 | 01:59

ich glaube es nicht, aber ich hoffe es noch :(

RE: Zu feige, den Reichen das Geld zu nehmen | 30.06.2012 | 11:08

das verstehe ich allerdings nicht.

du meinst, die erhöhen dann hartzIV damit sie mehr verdienen? aber bei sovielen millionen empfängern können sie es ja nicht einfach auf 2000 € erhöhen, das ist ja einfach nicht drin. also wird es ein minigehalt bleiben und (selbst wenn man es z.B. um 250 € erhöht), und damit wird kein schwein mehr sich die mühe machen, im bundestag zu arbeit (als abgeordneter).

ich denke, man müsste den umgekehrten weg gehen: die gehälter z.b. verdoppeln und dafür alle nebeneinkünfte die 500 € übersteigen, verbieten. zudem natürlich wechseln in vorstände, als berater etc. in der wirtschaft innerhalb der ersten 3 jahre verbieten, zudem zugang zu allen bundestagsgebäuden nach ablauf der dienstzeit verbieten (denn da lobbyieren die dann...) usw., alle vorschläge von lobbycontrol umsetzen eben und bestechung für abgeordnete endlich verbieten.