s0cialliberalism

Ich bin überzeugt davon, dass sozial und liberal nur zusammen gut geht und die Antwort auf viele gesellschaftliche und andere Fragen bietet.
Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Die Schreckenstat von Oslo | 22.06.2012 | 11:20

Oh! "wenn die norwegische Gesellschaft Massenmörder mit zu verantworten hat, dann ist ein solcher Mensch eben auch zurechnungsfähig - d.h. schuldfähig" => D.h. wenn jemand durch die Gesellschaft manipuliert wird, sagen wir, er wird von seinen einzigen vier Freunden wiederholt und eindringlich zu einem Mord angestiftet, dann ist er automatisch voll zurechnungsfähig? Sein psychischer Zustand ist genau genommen doch durch die simple Feststellung, dass Beeinflussung von außen (die norwegische Gesellschaft) vorliegt, noch nicht ergründet.

RE: Blonde Maus und roter Teufel (1) | 22.06.2012 | 11:16

Haha, hab selten bei einem Freitag.de-Artikel so gelacht. Ich fürchte jedoch, für dich ist es weniger amüsant. (: Ich bin schon gespannt auf Teil 2, denn schließlich liest es sich, als ob es alles in einer "großen Katastrophe" endet...

RE: Ein Typus unserer Zeit | 21.06.2012 | 23:29

OMG die Abgründe des Menschseins, nenne ich das. Vorallem wie kann man ein Buch über Erfolg schreiben ohne Überzeugungen und Einstellungen zu erwähnen? Damit ist - selbst bei Erfolg - das Unglück vorprogrammiert. Siehe Selbstmordrate Superreicher!

RE: Das wahre Verbrechen | 21.06.2012 | 23:23

Es gibt viele Artikel über die Verbrechen der Reichen, der Konzerne und ihrer Regierungen. Aber wo sind die Bewegungen und die Aufstände dagegen?

RE: Der erste Affront | 18.04.2012 | 21:09

Also jetzt verstehe ich es, dass Nicht-Linke sagen die Linken spinnen.

Versteht mich nicht falsch - ich bin SEHR links. Aber das hier ist wirklich ein Witz. Das hier ist eine Mücke aus einem Elefanten machen. Ich mag Gauck auch nicht - seine Mitgliedschaft in neoliberalen Think-Tanks macht ihn für mich zu einem roten Tuch. Aber irgendwie den Fetttropfen in der Suppe zu suchen, ist doch bescheuert.

1. Gauck wird hier nicht zu visionär: Gauck beantwortet die Frage eines Journalisten die eben genau darauf abzielte, dieses Szenario herbeizubeschwören. Er antwortet also in Bezug auf ein Senario, was ein Journalist zuvor entworfen hat.

2. „Ich sehe nicht, dass die Bereitschaft der Regierung konterkariert werden wird vom Bundesverfassungsgericht.“ => Er kann nicht sehen, dass die BEREITSCHAFT ... konterkariert wird. Was heißt das:
a) er hält es für unwahrscheinlich, dass jemand vor dem Verfassungsgericht tatsächlich klagt
b) er hält es für unwahrscheinlich dass die Klage erfolgreich wäre

Eine Aufforderung oder Erwartungshaltung ist es mitnichten; auf jeden Fall nicht von einem BP. Wenn die Kanzlerin das gesagt hätte und damit sozusagen eine Drohung nach Karlsruhe schickt; ok, das wäre ein heißes Eisen! Aber ein de-facto machtloser Präsident. Da ist sowas meiner Meinung nach nur "Gelaber".

Aber wie auch immer man zu Obigem steht, es gibt noch ein Argument. Er redet von der BEREITSCHAFT der Bundesregierung die Krise durchzustehen und gegen die Krise anzugehen, z.B. mit Rettungsschirmen. Die wird durch Karlsruhe nicht konterkariert. Das heißt auf Gut Deutsch: SELBST WENN KARLSRUHE GEGEN DAS PAKET STIMMT, WIRD DIE BUNDESREGIERUNG WEITER VERSUCHEN EUROPA ZU RETTEN.

Was soll er denn sonst sagen? Dass Merkel dann aufgibt und den Laden den Franzosen überlässt? C'mon, get real! Solche Durchhalteparolen sind ganz normal. Was hier gemacht wird ist irreal und ich schäme mich als Linker dafür, wie ihr hier aus einer Mücke einen Elefanten macht. Aber das ist eigentlich falsch: Aus Nichts einen Elefanten macht!

RE: Emanzipation ist wie Kaviar | 16.04.2012 | 21:25

Richtig. Wie kann man denn während man Bundesminister ist, noch ein Buch schreiben? Reguläre BT-Abgeordnete (der aus meinem Wahlkreis z.B.) berichten ja schon von 60-80h-Wochen.

Finde ich ziemlich dreist, so einen Nebenjob als freiberuflicher Autor. Hat schon mal ein Bundesminister - während er im Amt war - Bücher veröffentlicht? Wäre mir zumindest neu. Das kommt doch sonst immer danach, als Memoiren und so. Als ob die Aufsichtsratsposten Abgeordneten/Minister-Pensionen nicht ausreichend würden, um "fett Kohle zu machen".

RE: Am Puls der Unschuld | 04.04.2012 | 21:02

sad story: sie wird nicht fortgeführt, die entwicklung ist bereits zu ende gegangen. jetzt kommt überwachungsstaat 2.0 mit real-time erkennung!

RE: Sorry Sir, der Computer sagt ja | 18.02.2012 | 12:09

Die Frage ist, was man dagegen tun kann. Als Nicht-US-Bürger fällt mir da spontan nur eins ein: Einen Verein gründen, der Spenden auftreibt mit diesen die Klagen von Familienangehörigen der Drohnen-Opfer vor US-Gerichten finanziert.

RE: „Sie hätten mich anders befragen müssen“ | 15.02.2012 | 22:11

Nach Kaderschulung? Hab ich was verpasst? Ich würde sagen diese Aussage ist, für mein politisches Hirn zumindest, sehr erklärungsbedürftig. :-)

RE: „Sie hätten mich anders befragen müssen“ | 15.02.2012 | 21:30

Jop, ich finde auch er ist gelassen-wütend. Er ist eher wütend, über die allgemeine Wut, wenn man das so sagen darf. Wir sollten uns alle mal zurücklehnen - bezüglich Valentinstag, und auch sonst.

Einzige Ausnahme: Politik.