Mein erster Artikel: Mein Vorhaben, Wulff und das große Ganze

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Zuallerst ein großes Hallo! An alle und jeden! Dies ist mein erster Artikel hier. Und vielleicht wird es ein schlechter Artikel. Ich muss erst wieder ins Schreiben hereinkommen. Ich hoffe die Artikel werden mit der Zeit immer besser. :-) Außer meinem Willen, mich hier einzubringen und an Diskussionen teilzunehmen, gibt es keinen aktuellen Anlass (wie z.B. Wulff), der mich dazu gebracht hätte, jetzt anzufangen zu bloggen. Geplant war das schon länger, und diesen Account gibt es auch schon länger.

Dennoch kann ich Wulff nicht übergehen. Der Wolf/Wulff ist schließlich in aller Munde, und das Wildtier-Fleisch scheint den Medien zu schmecken. Zugegebenermaßen hat es mich verwundert, dass selbst die Bild dem durch sein Amt von Natur aus honorigen Präsidenten einen weiteren Anklagepunkt vor die Nase hielt, ist sie doch sonst stets bemüht der CDU/CSU in allen Angelegenheiten, die dem Machterhalt derselben dienen, zur Seite zu springen. Aber diese Anrufe müssen die Bildleute wirklich verärgert haben. Von diesem Detail abgesehen, empfinde ich die ganze Sache eher als ein Trauerspiel, denn als Skandal. Die erste Meldung vom Privatkredit, die damals schon zum Skandal aufgepustet wurde, fand ich recht lächerlich. "Sollen sie doch", dachte ich und "die liegen doch eh alle miteinander im Bett - da ist ein Privatkredit halb so schlimm". Doch die Medien gaben (wie sich zeigte, zurecht) keine Ruhe, immer war ein neuer Politiker da, der einen Rücktritt forderte und immer mehr schmutzige Details kamen heraus - und irgendwann war auch für mich der Punkt erreicht wo ich sagen musste: "Jetzt reicht's". Ich will Wulff auch nicht mehr. Aber ich hätte ihn sowieso nie gewählt.

Nachdem ich jetzt Wulff behandelt habe, möchte ich noch kurz zu meiner Agenda (hier für diesen Blog) kommen. Lange, lange Zeit habe ich mich in Sachen Politik jeden Tag ausführlich und ausführlichst über die AKTUELLE Großwetterlage, Skandale, Probleme, Wirtschaft, Technologie, Parteien etc. pp. informiert. Ich fand das wichtig, ich verkaufte es gar jedem als essentiell, um ein mündiger Bürger sein zu können, teilweise versuchte ich gar die Leute zu konvertieren, es mir gleichzutun., macht ihnen klar wie wichtig es sei, wie die Politik und Wirtschaft unser Leben bestimmten. Doch dann kam es dazu, dass ich meine grundsätzlich wirtschaftswissenschaftliche, akademische Ausbildung um die Bereiche "International Relations/Internationale Beziehungen" erweiterte. Auf einmal sah ich mehr als zuvor, "große Trends", Megatrends, wie man das heute nennt, die das politische Tagesgeschehen bestimmen. Und mal ehrlich: Welcher Hahn kräht nach der neuesten Wulff-Entwicklung, der neuesten Eurokrisen-Entwicklung? Im einen Fall kommt wieder ein Zögern, Zugeben und Entschuldigen, bis wieder was Neues herauskommt. Im anderen Fall kommt wieder ein Krisengipfel, eine Reihe von Rettungsoptionen, ein Rettungsplan, schließlich ein Befreiungsschlag, der "den Märkten" schließlich doch nicht ausreicht. Daher ist meine Agenda für diesen Blog, neben bisweilen Alltäglichem und möglicherweise auch politischem Tagesgeschehen, vorallem und insbesondere Licht auf größere Trends und allgemein-institutionelle Probleme politischer, gesellschaftlicher und sonstiger Natur zu werfen. Somit will ich den Blick meiner Leser schulen für das "große Ganze" und natürlich lade ich meine Leser herzlich dazu ein, mir dabei kräftig über die Schulter zu gucken und mich nach Herzenslust zu kritisieren und in Diskussionen zu verwickeln. Denn wenn jemand an meinem Weltbild rüttelt und glaubhaft neue Argumente, vorbringt, die ich vormals nicht einbezog, dann bin ich bereit, mein Weltbild zu ändern. Ich bin immer froh, wenn ich merke, dass ich mein Weltbild ändern muss, dass ich wieder etwas Neues gelernt habe, wieder den Erkenntnishorizont etwas weiter auf's Meer hinaus geschoben habe.

21:03 08.01.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

s0cialliberalism

Ich bin überzeugt davon, dass sozial und liberal nur zusammen gut geht und die Antwort auf viele gesellschaftliche und andere Fragen bietet.
Schreiber 0 Leser 0
Avatar

Kommentare 9

Avatar
herrkatzer | Community