Drommetenrot

Ordinary person with powerful ambition and poor impulse control
Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Trüber und trüber | 31.05.2011 | 17:09

Wir sind als Zivilisation und Spezies ziemlich investiert in den klimatechnischen Status quo, das ist ein höchst politisches Thema. Und die Umstellungen, die der Ausstieg aus der Kohlenstoffwirtschaft fordert, sind trivial verglichen mit denen, die die voraussichtlichen Wandelszenarien erforderlich machen - Untergang von Städten, massiver Verlust von bebaubarem Land etc. Wir arbeiten in allem, was wir tun, vom derzeitigen wissenschaftlichen Stand her. Absolute Sicherheit gibt es nunmal nicht.

RE: Wer der Basis traut | 31.05.2011 | 07:45

Das Bittere ist ja, dass die SPD noch die linke Partei ist, die mich am wenigsten nervt, was zugegeben wenig heißt angesichts ihres Zustandes. Ich hätte bitte gerne eine Parteineugründung, da ist bei den Rechten ärgerlicherweise deutlich mehr los im Moment, auch wenn die meisten rechten Neugründungen zugegeben Plattformen von Gutmenschsagern zu sein scheinen. Ich kann unsere Politfressen allesamt nicht mehr sehen, egal ob Linke, Grüne oder SPD.

RE: Kein Betriebsunfall | 31.05.2011 | 07:27

Ich bin noch nicht so ganz entschieden ob das Problem in AFG in erster Linie ist dass wir wohlmeinende Idioten sind oder doch eher zynische Arschlöcher, aber ja, Abzug sofort. Verstehe nicht, warum deswegen keiner auf die Straße geht, sonst kriegt man für jeden unwichtigen Scheiß - Castor, S21 - Zehntausende auf die Straße. Und hier werden haufenweise Menschenleben und Geld verbrannt ohne Sinn und Verstand und keiner zuckt mit der Wimper.

RE: Trüber und trüber | 31.05.2011 | 07:23

Der Klimawandel läuft aber sonst nicht innerhalb von 100 Jahren ab, sondern deutlich langsamer. Dito das Artensterben. Der Einfluss der Menschheit auf diesen Planeten ist in Ausmaß und Geschwindigkeit in der Geschichte noch nie dagewesen. Und wir haben z.B. noch keine sehr genaue Ahnung, wie sich die diversen großen Rückkopplungen in letzter Konsequenz auswirken werden - Methan, saure Ozeane, Wasserdampf etc. Da kann einem schon mulmig werden. Natürlich ist es jetzt wohl nicht mehr groß zu ändern. Mal sehen wie es in 50 Jahren hier aussieht.

RE: Hab ich doch auch überlebt ... | 31.05.2011 | 07:10

Es ist völlig unglaublich, dass man über dieses Thema immer noch reden muss. Eine Geldstrafe für Impfverweigerung fände ich nicht abwegig, aber dann steckt man in einer letztlich wohl wenig produktiven Freiheitsdebatte mit SPIEGEL-Titelseite und allem drum und dran. Rundum deprimierend.

RE: Leben auf Widerruf | 16.05.2011 | 02:36

Ein schönes Porträt eines Mannes, bei dem aber nicht ganz klar wird, warum er porträtiert wird. Was wird hier dargestellt / erhellt? Geht es um Globalisierung, Entwicklungshilfe, geht es um den Afghanistaneinsatz, neue Arbeitsformen? Oder ist das einfach ein Fundstück? Man ist etwas unbefriedigt nach der Lektüre.

RE: Wofür kann man eine Eibe benutzen? | 15.05.2011 | 18:37

Hups das war @Weinsztein. Dachte das wird oben angehängt.

RE: Wofür kann man eine Eibe benutzen? | 15.05.2011 | 18:34

Tatsächlich war es andersrum. Ich habe den Beitrag gelesen, wollte ihn kommentieren und habe mich dazu angemeldet. Keine Ahnung was Sie mir da zu unterstellen versuchen. Oder verstehe ich den Scherz nicht?

RE: Wofür kann man eine Eibe benutzen? | 15.05.2011 | 02:55

Sollte dieser Artikel eine Parabel auf Zuwanderung sein finde ich ihn rassistisch. Falls er das nicht ist finde ich ihn evtl. trotzdem rassistisch, möchte mich da vorerst nicht festlegen.