philmus

hauptberuflich Musiker, Hobbyphilosoph: http://philmus.wordpress.com/
Avatar
RE: Teilzeit-Eltern | 27.01.2014 | 19:33

schon klar. Nur bin ich mir nicht sicher, ob die mal sagen gender-Aspekte der Thematik wirklich so eng verkuppelt sein sollten mit der eher sozialen Thematik, ein Klima zu schaffen, in dem nicht jede Produktionssteigerung nur der Kapitalvermehrung dient.

Das Recht auf Teilzeit als familienpolitisches Instrument kann natürlich nur greifen, wenn die Rahmenbedingungen stimmen, also in Zeiten unverschämter Gewinnerwartungen der Kapitalseite eher nicht. Trotzdem gibt es ja den Bedarf nach einer anderen Verteilung der Erwerbsarbeit...

RE: Teilzeit-Eltern | 26.01.2014 | 21:18

Es können nicht beide Vollzeit arbeiten UND sich um die Kinder kümmern.

Das ist der Punkt.

Wieso es in Zeiten steigender Produktivität nicht möglich sein soll, Zeit für Kinder zu organisieren für viele halbtags arbeitende Eltern, leuchtet mir nicht ein.

RE: Teilzeit-Eltern | 23.01.2014 | 14:09

Meine Zustimmung zu Ihrem Artikel!

Wobei ich das mit dem vollen Lohnausgleich nicht wirklich entscheidend finde. Sondern daß es normal wird, daß die Famlilienarbeit und die Erwerbsarbeit zwischen Vätern und Müttern so verteilt wird, daß beide die Freuden und Leiden beider Lebenswelten mitkriegen können. Wieso muss dafür eigentlich bezahlt werden? Wenn das auf der anderen Seite die Erwerbsarbeitsmöglichkeiten der Mütter erhöht, sollte es doch am Einkommen nicht mangeln?

RE: Endlich! | 03.09.2013 | 19:17

Eben, es gibt Unterschiede, um mehr ging es mir erstmal garnicht.

Das Ausbleiben der Bombardierung der Vernichtungslager (oder der Zugangswege???) ist nochmal ein spezielles Kapitel der alliierten Kriegsgeschichte, kein rühmliches...

RE: Endlich! | 02.09.2013 | 21:39

Natürlich sind "Bomben, die Frieden bringen" eine Unmöglichkeit. Gleichwohl ist nach wie vor die Ansicht, dass sie es doch vermöchten, nicht abgeschafft.

Vielleicht weil es eben doch nicht so einfach ist mit der "Unmöglichkeit"? Zumindest bringt der Verzicht auf Bomben gegen Kriegsverbrecher auch nicht automatisch Frieden.

RE: Giftgas-Direkter Beweis, selbst einatmen? | 02.09.2013 | 17:34

und die Moral - der ideelle Balg der Gewalt - soll gefälligst bleiben wo sie hingehört...

In den unbewußten Gutfühl-Quellen-Vorrat der Pazifisten? echt?

Wenn die Quelle der Empörung über amerikanische "Kriegstreiberei" nicht moralische Skrupel sind, was dann?

RE: Endlich! | 02.09.2013 | 17:22

Was hat denn das mit den Sowjets zu tun? Auch sowjetische Panzer haben uns Frieden gebracht. Und nu?

RE: Giftgas-Direkter Beweis, selbst einatmen? | 02.09.2013 | 17:03

Klares Anzeichen dafür, daß sich jemand in der moralisch überlegenen Position wähnt: Er traut sich was, z.B. persönliche Zweifel an der mentalen Gesundheit seiner Mitdiskutanten auszusprechen.

RE: Giftgas-Direkter Beweis, selbst einatmen? | 02.09.2013 | 16:12

Verhandlungen zwischen der US-Regierung und der syrischen Regierung. STOPP der Waffenlieferungen in Kriegsgebiete. Vernichtung aller chemischen Waffen!

Wie man völlig gewaltlos jemandem seine chemischen Waffen wegnehmen will (die waren ja auch teuer!), bleibt unklar. Auch, wieso ein Herrscher völlig ohne Gewaltandrohung verhandeln sollte.

Mit dem Stopp der Waffenlieferungen haben Sie natürlich recht.

RE: Giftgas-Direkter Beweis, selbst einatmen? | 02.09.2013 | 14:20

Lieber Columbus,

ohne dezidiert auch nur im Geringsten das Gefühl zu haben, Bescheid zu wissen, den richtigen Weg zu kennen etc, freue ich mich darüber, daß sie es auf sich genommen haben, diese in diesem Umfeld unbequemen Anmerkungen zu schreiben und sich den aggressiven Reaktionen der Bescheidwisser auszusetzen.

Für mich ist wichtig zu anzumerken, daß es angesichts einer solchen Lage wie in Syrien womöglich gar keine moralisch unangreifbare Position gegen kann.