Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Viele Zahnräder in einem großem Getriebe sich einst drehten

Um ihre Kraft in festgesetzter Folge von unten nach oben abzutreten

Auf Kommando freilich drehten sie rechtsherum und rotierten zurück

Stillstand gab`s nie, auf dass sie nicht lernten, wie es sei mit dem Glück

Gleich einer Pyramide standen die Reihen der Rotierenden aufeinander

Zunehmend in der Anzahl und schwindend der Größe abwärts zueinander

Wenn eines der Räder unten hundertmal gedreht um sich selbst in Eile

Die oberen nicht geschafft eine komplette Umdrehung mit Weile

War ein Teil aufgrund zu starker Abnutzung ausgefallen, wurd es ersetzt

Mit Diazepam geschliffen, poliert und bei Bedarf dann wieder eingesetzt

Vorzeitig zerronnener Nutzen für die Maschine birgt Risiken mechanisch

Ist immer fatal für das betroffene Rad und endet depressiv oder manisch

Welchen Schluss daraus zu ziehen bleibt uns nun, eingreifen und dabei verletzen

Kampfansage oder Rückzug und fortan die Zähne nur noch mit Wasser benetzen

Ist`s einfach Physik und wir können es doch nicht ändern, diese beständige Macht

Oder liegt es an uns, die Pyramide zum Sturze zu bringen auf dass ende die Nacht

14:17 09.01.2011
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

philoron

Ein verdorrter Geist ist leicht zu entflammen. Ein verstörter Geist ist leicht zu geleiten. Ein befangener Geist ist leicht einzunehmen, ein freier und offener Geist dagegen, schwer zu finden.
Avatar

Kommentare 22

Avatar
krem-browning | Community
Avatar
Avatar
belle-hopes | Community
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar