PhomT

Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Bangkok, Stadt der Frauen | 18.12.2009 | 17:09

Thomas Feix reduziert eine Metropole wie Bangkok auf Prostitution. Er hat gefunden was er gesucht hat.

Ich lebe seit 4 Jahren in Thailand. Natürlich haben Thailänder auch ihre Fehler, gleichzeitig sind es aber in der überwiegenden Mehrzahl ungemein liebenswerte und warmherzige Menschen. Das trifft auch ganz besonders auf Thailands Frauen zu, unabhängig davon, ob sie nun für winziges Entgeld in einer Firma oder einem Shop arbeiten. Oder halt in einer Bar, mit der Aussicht auf ein höheres Einkommen.

Hinter der Entscheidung sich im Rotlicht anzubieten, mag z.B. der Wunsch nach dem neusten Handy stehen, in den meisten Fällen stecken jedoch handfeste wirtschaftliche Nöte dahinter. Oft sind es Frauen mit Kindern, die von ihren Thaimännern verlassen wurden. Dann stehen sie da, ohne Ausbildung, ohne Geld und ohne die Möglichkeit von ihren abgehauenen Männern Unterhalt für die Kinder einzufordern. Dazu kommt noch eine hohe Erwartungshaltung der für unsere Begriffe sehr armen Familien an ihre Töchter. Von einem Sozialsystem wie wir es im Westen haben, können Thailänder nur träumen.

Diese Frauen verdienen Achtung, und nicht die rüden Beschreibungen eines Thomas Feix.