Fakten des Fleischkonsums (2)

Macht Fleisch krank? Falsche Ernährung. Übergewichtigkeit steigt im Alter. Gesundheitskosten seit 1993 verdoppelt.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Die Gesundheit eines Menschen steht in engem Zusammenhang mit seinen Ernährungs-gewohnheiten. In Fakten des Fleischkonsums (I) wurde auf den hohen Fleischkonsum in den Industrieländern hingewiesen, der neben anderen Faktoren zu einem Überangebot von Nahrungs-energie geführt hat. Abbildung 2.1 (rote Linie) zeigt die Entwicklung der verfügbaren Nahrungs-energie in Deutschland. In den übrigen Industrienationen wird eine vergleichbare Entwicklung beobachtet. Das Energieangebot bzw. der damit verbundene Nahrungskonsum übersteigt seit ca. den 1970er Jahren den individuellen Energiebedarf von ca. 2.700 bis 3100 kcal pro Tag (blau gestrichelter Bereich). Der sich daraus ergebende Durchschnittsbedarf von ca. 2.900 kcal pro Tag wird demzufolge gegen-wärtig um ca. 580 kcal pro Tag übertroffen (3.480 - 2.900). Die langjährige Überversorgung hat zu einer steigenden, altersabhängigen Übergewichtigkeit der Bevölkerung geführt (Abbildung 2.2 - blaue Linie). In der Altersgruppe der ca. 65-jährigen sind mit ca. 65% mehr als doppelt so viele Menschen übergewichtig wie in der Altersgruppe der 30-jährigen mit einer Quote von ca. 30%.

Übergewichtigkeit steht im Zusammenhang mit den sogenannten Zivilisationskrankheiten wie Herz-Kreislauf- und Stoffwechselleiden und den daraus resultierenden Gesundheitskosten. Seit 1993 stiegen diese Kosten von jährlich 150.000 Mio € auf 300.000 Mio € an (Abbildung 2.1- blaue Linie).
Abbildung 2.2 (rote Säulen) ergänzt die Kostensituation und dokumentiert den Einfluss von Alter und Übergewicht auf die Gesundheits-kosten. Bei den 30-jährigen, mit der oben bereits angesprochenen Übergewichtsquote von 30%, betragen die jährlichen Aufwendungen ca. 1.250 € pro Einwohner. Bei den 65-jährigen erhöhen sich die Gesundheitskosten dagegen auf ca. 3.000 € pro Einwohner.

Die hier zusammengestellten Daten sprechen nicht generell gegen Fleischkonsum. Fleisch gehört zu den elementaren Nahrungsquellen. Ein erhöhter pro Kopf-Konsum hat jedoch negative Auswirkungen auf Gesundheit und damit verbundene Folgekosten und sollte vermieden werden.

------------------

Zum Thema Fakten des Fleischkonsums gehören die Beiträge

I : Pro-Kopf-Konsum
II: Gesundheit - Gesundheitskosten
III bis..: werden ergänzt

12:03 23.02.2015
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

phvollmer

Große Transformation. Auf der Suche nach gesellschaftlichem Wandel
Schreiber 0 Leser 0
Avatar

Kommentare 5