B | Selbstbestimmungsrecht der Völker?

Volk, Nation, Heimat: Ein Essay des Historikers Rudolf Walther über die Unbestimmtheit der Begriffe "Volk, Nation, Heimat, Selbstbestimmungsrecht der Völker, nationales Selbstbestimmungsrecht"

B | Sozialdebatte neu eröffnet

Tafelbewegung: Es ist wohl in dieser Mediengesellschaft notwendig geworden, vorhandene Misstände über Skandalisierung in das Zentrum der Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit zu heben.

B | Kein Geld für Sozialpolitik?

Das Maß ist voll: Eine Initiative gegen den Wahnsinn der neuen Aufrüstung gilt es in möglichst breiter Aufstellung zu begegnen und dazu zählt jede Stimme.

B | Planspiel Sozialwissenschaften

Helmholtz-Gymnasium: Eine verpflichtende Veranstaltung für die Jahrgangsstufe Q2 am Hildener Gymnasium unter Leitung von Jugendoffizieren der BW "zum Syrien-Konflikt". Wie kommt das zustande?

B | Instrumente des Neoliberalismus

die ausgeblendete Seite: Heinz. J. Bontrup (Mitglied der Memorandum-Gruppe) blickt hinter die Fassade der angeblich notwendigen wirtschaftlichen Alternativlosigkeit, das Mantra der Neoliberalen.

B | Wie die Bildung entwertet wird

Selbstoptimierung: Das Digitale wird als Allheilmittel des Fortschritts verkauft. Und damit zukünftig erst gar keine Kritik mehr aufkommt, muss in der Schule bereits "formatiert" werden.

B | Das alte Verhältnis von Kapital und Arbeit

Karl Marx noch aktuell? Hat uns Marx noch etwas zu den neuen Beschäftigungsverhältnissen zu sagen? Zur Unterordnung der Arbeit unter das Kapital einst und heute.

B | Ob das bei Schäuble wohl angekommen ist?

Geldschöpfung der Banken: Aus dem Monatsbericht der Deutschen Bundesbank von 04/2017 im Beitrag: "Die Rolle von Banken, Nichtbanken und EZB im Geldschöpfungsprozess." (ab Seite 15)

B | "Gegen die da oben können Sie nichts machen"

Resignation der Bürger "Diese Mutlosigkeit des Bürgers zieht sich wie ein roter Faden durch alle Begegnungen mit Menschen während meines Wahlkampfes.", so das Fazit von @Costa Esmeralda.

B | Transform und Utopie

zwei neue Magazine: Alternative Medien verdienen Aufmerksamkeit und deshalb der Hinweis auf zwei Initiativen, die sowohl digital als auch im Print zu lesen sind.