Entschiedener Widerstand erforderlich

Bargeldabschaffung! Diesem Thema sollte verstärkte Aufmerksamkeit gewidmet werden und wünschenswert wäre auch eine ausführliche Berichterstattung in der Freitag Printausgabe.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Eingebetteter Medieninhalt

Abgesehen davon, dass das Bargeld allein gesetzliches Zahlungsmittel ist, wird mit neuen Anläufen an dessen Abschaffung (Schwächung) gearbeitet. Ich hatte bereits vor etwa zwei Jahren darüber geschrieben, siehe hier.

Anlass dieses Beitrags ist die Veröffentlichung im Rubikon, die einen Text von Norbert Häring (bereits veröffentlicht auf seinem Blog vom 21.07.19) aufgegriffen und unter dem Titel "Die totalitäre Vision" veröffentlicht haben.

Das persönliche Zahlungsverhalten sollte hierüber sensibilisiert sein, denn eines wird früher oder später auf den Tisch kommen, nämlich die Begründung, dass doch das größte Volumen im Zahlungsverkehr bereits bargeldlos vorgenommen wird. Und dabei wird sicher nicht aufgeführt, dass die meisten Transaktionen (zumindest in Deutschland) immer noch in bar abgewickelt werden. Die Deutungshoheit über dieses Thema darf nicht einseitig bleiben und allein den Interessen derjenigen dienen, die daraus ihren Vorteil ziehen. Und lächerlich sind dabei Argumente wie Schwarzgeld aufzudecken, denn nichts läuft mehr unter diesem Label, als die bargeldlosen, illegalen Transaktionen weltweit!

20:48 05.08.2019
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Kommentare 16