Jobcenter Telefonlisten

Willkür: Warum sich Harald Thomé nicht mehr in der Lage sieht, Telefonlisten der Jobcenter zu veröffentlichen.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Nun muss sich auch Harald Thomé aus finanziellen Gründen dem Druck einiger Jobcenter beugen. Da offensichtlich die Anonymität von Mitarbeitern den Rechten der Arbeitslosen übergeordnet wird, jedenfalls nach dem Verständnis einiger Jobcenter, muss Harald Thomé einen Rückzieher machen.

Das Leipziger Amtsgericht hat in seinem Urteil vom 10.01.2013 der Klage entsprochen, dass die telefonische Erreichbarkeit von Jobcenter-Mitarbeitern im Rahmen des "Informationsfreiheitsanspruchs" gewährleistet sein muss.

Welche Überrachung auch: das Leipziger Jobcenter legt Berufung ein (natürlich auf Kosten unserer Steuergelder); und nun hängt das Verfahren beim sächsischen Oberverwaltungsgericht.

Der Link zum Artikel der jungen Welt vom 14.01.2014
"Abgeschottetes Amt"

Die Telefonlisten sind voraussichtlich nur noch bis zum 15.01. runterzuladen: "Telefonlisten Jobcenter".

Zur Vollständigkeit auch noch der Link zum Verein:
"Tacheles e.V."

Harald Thomé bietet auf vielfache Weise seit über 20 Jahren eine umfassende sozialrechtliche Beratung im Bereich ALG II, Sozialhilfe und Arbeitslosenrecht, sowie allgemeine Existenzsicherung an.
Er ist auch Gründungsmitglied und im Vorstand von Tacheles e.V. in Wuppertal tätig.
Bekannt ist der Leitfaden ALG II / Sozialhilfe von A-Z: unentbehrlich, um im Dschungel der Paragrafen den Durchblick zu behalten.

13:13 14.01.2014
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Kommentare 14