Le Prix de Progrès

unzeitgemäße Gedanken: Marie-Jean-Piere Flourens, der sich mit Tierversuchen und dem menschlichen Gehirn beschäftigte und starke Vorbehalte zur Narkose mittels Chloroform formulierte.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Ungewöhnliche Gedanken von Pierre Flourens (1794 - 1867), die mir zumindest beim Stand der damaligen Wissenschaft als sehr verantwortungsbewusst erscheinen, zumal mir der totale Erinnerungsverlust nach Narkosen durchaus bekannt ist. Aber selbst bei der Annahme "gleicher Schmerzintensität" wäre immer noch die Entscheidung des Patienten zu treffen, ob es denn besser wäre, die Schmerzen auch noch im Erinnerungsvermögen zu behalten. Zumal die ganzen Qualen zusätzlich vom Arzt bei jeder OP mitzuerleben und zwecks präziser Durchführung verdrängt werden müssten.

Er schreibt:
"Noch immer kann ich mich nicht entschließen, der Anwendung des Chloroforms in der allgemeinen Praxis der Operationen zuzustimmen. Wie Ihnen bekannt sein dürfte, habe ich diesem Mittel ausgedehnte Studien gewidmet und aufgrund von Tierexperimenten als einer der ersten seine spezifischen Eigenschaften beschrieben.

Meine Skrupel sind der einfachen Tatsache begründet, dass die Operation mit Chloroform, ebenso wie vermutlich auch die anderen bekannten Formen der Narkose eine Täuschung darstellen. Die Mittel wirken lediglich auf gewisse motorische und Koordinationszentren sowie auf die residuale Fähigkeit der Nervensubstanz. Sie verliert unter dem Einfluss des Chloroforms einen bedeutenden Teil ihrer Eigenschaft, Spuren von Eindrücken aufzunehmen, keineswegs aber die Empfindungsfähigkeit als solche.

Meine Beobachtungen weisen im Gegenteil darauf hin, dass in Verbindung mit der allgemeinen Innervationslähmung (Unterbrechung von Nervenimpulsen) Schmerzen noch heftiger empfunden werden, als im normalen Zustand. Die Täuschung des Publikums ergibt sich aus der Unfähigkeit des Patienten, sich nach vollendeter Operation an die Vorgänge zu erinnern. Würden wir unseren Kranken die "Wahrheit" (Hochkommata von mir) sagen, so würde sich wahrscheinlich keiner von ihnen für das Mittel entschließen, während sie jetzt, infolge unseres Stillschweigens, auf seinen Gebrauch zu insistieren pflegen".

Und gefunden hatte ich den Passus in der "Dialektik der Aufklärung", wobei noch ein weiterer Vorbehalt von Flourens zitiert wird, der die Ärzte betrifft, die sich durch die Narkosen zu "leichtfertigerem" Verhalten hinreißen lassen, was ansonsten bei Tieren durchgeführt würde.

17:20 11.08.2016
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Kommentare 3