USA - Eine Bedrohung der Demokratie

Occupy: Rainer Rupp schreibt in der junge Welt vom 11.01. über die Methoden amerikanischer Sicherheitsbehörden, Occupy-Aktivisten "unschädlich" zu machen.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Es bedarf keiner Verschwörungstheorien, denn die Wirklichkeit übertrifft diese bei weitem. In den USA ist eine Entwicklung in Gang, die uns kaum glaubhaft erscheint.

Wenn man sich aber den Zustand unserer Sicherheitsbehörden in Deutschland anschaut, dann kommt man in der guten rechtslastigen Tradition bestens damit zurecht, kritische Demokratiebewegungen mit ähnlichen Mitteln zu bearbeiten.

Selbst bei den Fällen, die als aufgeklärt gelten, ist man sich nicht sicher, ob der größere Skandal im Dunkeln verbleibt. Nicht umsonst ist das Marx zugeschriebene Zitat heute mehr denn je gültig: ".. Mit entsprechendem Profit wird Kapital kühn. Zehn Prozent sicher, und man kann es überall anwenden; 2o Prozent, es wird lebhaft: 5o Prozent, positiv waghalsig; für 1oo Prozent stampft es alle menschlichen Gesetze unter seinen Fuß; 3oo Prozent, und es existiert kein Verbrechen, das es nicht riskiert, selbst auf Gefahr des Galgens".

Hier die Links zu den Artikeln in der jungen Welt:

FBI deckte Mordpläne
und
Domestic Security Alliance Council

Der Artikel: "Inländische Sicherheitsallianz" vom gleichen Autor ist leider nicht öffentlich.

15:43 11.01.2013
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Kommentare 21