Bedrohliche Nachtschatten

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Letzte Nacht hatte ich einen Traum, den ich unheimlich fand. Ich kann mich kaum an den Traum erinnern und beschreiben. Mit " unheimlich" ist das Gefühl beim Aufwachen gemeint.

In dem Traum befand ich mich an einer Arbeitstelle, die mir nicht vertraut war.

Auch das, was an dieser Arbeitstelle eigentlich geschaffen wurde, ist mir immer noch unklar.

Es wurden dort irgendwelche riesigen Seile zu zusammenhängenden Oberflächen gewebt.

Ich kannte die Arbeit gar nicht und musste ganz viele Dinge behalten und lernen.

Das fiel mir unheimlich schwer.

Wenn ich in diesem Gewirr von Maschinen und Seilen nicht aufpasste, konnte es ganz schnell sehr gefährlich werden und die Gefahr von den Seilen erwürgt zu werden, war riesengroß!

Ein paar mal hing ich in diesem Seilgeflecht auch schon sehr verwickelt und vom Tode bedroht drin und konnte mich nur im letzten Augenblicken befreien.

Die Schicht dauerte eine endlos lange Zeit, die kaum auszuhalten war.

Iregdwann wurde es den anderen Arbeitern, die auch in dieser Alptraumwelt beschäftigt waren, zu viel und sie stürmten die Verwaltung des Chefs.

Ich hang da irgendwie mit drin, war aber bewegungsunfähig und sehr verweifelt.

Beim Aufwachen atmete ich schwer und war froh, wieder wach zu sein.

12:04 17.12.2009
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

poor on ruhr

Vielseitiger interessierter Arbeiter und ziemlich stark in die in die in aller Welt bekannten Pandabären vernarrt. 🐼
poor on ruhr

Kommentare 6

Avatar
rainer-kuehn | Community