Bekenntnis eines "Florence & machine"-Fans

Erleben mit Musik Manchmal ist der Alltag nur ein trauriges schwarzes Loch ,aber dann "Boom" schießt plötzlich Musik aus diesem scheinbaren Nichts heraus und trifft den Empfänger ins Herz.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Was ist denn schon der gewaltsame Kampf für eine sogenannte nationale Ehre gegen ein Lied , dass den Menschen Hoffnung macht?

So viele Menschen sind alleine im 20ten Jhdt. für`s sogenannte Vaterland gestorben.

Was ist das schon gegen das für´s "Vaterland" oder besser noch für die Schönheit der gesamten Welt zu leben und sich an schöner Musik zu erfreuen?

Ziellos sass ich im Internet-Cafe und ich suchte auf youtube nach irgend einem Song, um meine Stimmung aufzuhellen.

Ich stiess auf Florence and the Machine bei einem Konzert in der Londoner Roy Albert Hall für krebskranke Kinder. Sie hat dabei auch ihren Titel: "The Dog Days are over" gesungen".

Immer wieder habe ich mir dieses Lied angehört.

Zuerst standen mir Tränen in den Augen- besonders als die Streicher (Geiger) einsetzten-,aber dann fühlte ich etwas, das stärker macht.

Meine obenstehenden Fragen sind zwar nicht die Fragen, die aus dem Text des Liedes kommen, die sich aber doch aus meinen Gefühlen und Gedanken beim Hören des Songs ableiten.

Dabei geht es mir auch gar nicht darum , ob die schlechten Tage wirklich vorrüber sind oder nicht .

Das kann einem natürlich niemand wirklich versprechen.

Es ist alleine das Lied und die gute Absicht, dass es wahnsinnig tolle Menschen gibt, die anderen Menschen Mut machen.

Natürlich trifft man solche Menschen nicht nur in Musik- Videos auf youtube sondern auch im Alltag.

Sollte ich aber mal zeitweise keinen solchen Menschen im Alltag finden, wenn ich ihn brauche, dann freue ich mich aber auch schon über Florence and the machine and the "Dog Days are over!" ;O)

Quelle : youtube , Florence and the machine , The Dog Days are over, Royal Albert Hall, 2012

21:43 30.09.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

poor on ruhr

Vielseitiger interessierter Arbeiter und ziemlich stark in die in die in aller Welt bekannten Pandabären vernarrt. 🐼
poor on ruhr

Kommentare 24

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community