Der Big Bang der Gedichte

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Der Big Bang der Gedichte

ist eine unendliche Geschichte.

Nach einem großen Knall

flogen die Gedichte ins poetische All

All die vielen Worte

flogen wie eine total zerfetzte Torte

überall hin

und machten als gebildete Gedichte erst Sinn.

An der Singularität der Worte

träumen sie von einem anderen Orte

überall im Universum der Poesie

oder nirgend wo traf man sie

oder nicht,

die zu Gedichten gebildeten Worte machten Licht.

Der Gedichte Urknall

erfolgte ganz ohne Schall.

Die Worte explodierten wie in einem Traum

und des Menschen Kopf und Herz war der von ihnen bewohnte Raum.

16:47 15.01.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

poor on ruhr

Vielseitiger interessierter Arbeiter und ziemlich stark in die in die in aller Welt bekannten Pandabären vernarrt. 🐼
poor on ruhr

Kommentare 4