Der Ruf der Berge

Urlaub Vorfreude ist doch die schönste Freude, nicht wahr?
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Nächste Woche ist eine Woche Urlaub vorgesehen. Es soll in die Schweiz gehen. Bin bei Freunden eingeladen, die ich schon aus meinen Studienzeiten kenne.

Damals habe ich in der Schweiz in der Nähe von Basel auf dem Land gearbeitet. Das war immer in den Semesterferein im Juli oder im August.

Auf einem Betrieb für Beerenkulturen. Richtig. Es handelt sich um die Beeren mit doppeltem e.

Meine Schwärmerei für Pandabären kommt also nicht von daher. ;)

Ich freue mich auf den Urlaub von ca.4 Tagen und hoffe, dass Alles klappt.

Ich mag die Schweiz. Ich mag die Sprache der deutschsprachigen Schweiz, auch wenn ich den allemannischen Dialekt leider nicht verstehe.

Aber auch wenn Schweizer Hochdeutsch sprechen hören sich viele Dinge ganz besonders an. Für ein Telefongespräch , wird dann auch einfach nur "ein Telefon " gesagt. Das Fahrrad ist ein Velo und das Moped ein Töff, wenn ich das richtig behalten habe? Und das Abitur wird dort wie in Österreich Matura genannt.

Vielleicht will ich auch mal einen Tag in die Berge fahren.

Gerne würde ich auch mal ein Internet-Cafe finden und die FC von dort aus grüßen. Sie wird es aber auch verschmerzen können, wenn ich das nicht schaffe. ;)

Ach Dornach, Waldenburg, Füllinsdorf, Muttenz, Basel, Liestal Frenkendorf und Pratteln, ich habe so oft an Euch gedacht. Seufz.

Die Berge können in der Gegend auch schon auf ca. 300 Meter gehen. (Z.B. Schauenburger Flue) Für die echten Schweizer geht das aber noch locker als "Flachland" durch.

In der Gegend um Basel gab es auch schon im frühen 20ten Jahrhundert eine kommunale Wirschaftsförderung.

So gibt es bei Hölstein in Baselland im Bezirk Waldenburg die Uhrenfirma Oris, die aufgrund solcher Aktivitäten entstand.

Bei ebay habe ich einen Caran d´ache -Kugelschreiber (Modell 849) mit der Aufschrift dieser Uhrenfirma ORIS ersteigert.

Mit dem "Schnauferli" (kleine Dampflokomotive auf Schmalspurformat) kann man auch heute noch manchmal an bestimmten Tagen von Liestal nach Waldenburg durch den gleichnamigen Bezirk fahren. Ansonsten fährt auf dieser Strecke eine moderne Schmalspureisenbahn.

Die Schmalspureisenbahn fährt dort wie eine Strassenbahn auch ohne Absperrvorrichtungen durch die Orte , die wie z.B Hölstein an dieser Strecke liegen.

In Napoleons Zeiten und später siedelte sich in Baselland eine Tuchindustrie an, die auch schöne Arbeiten mit Spitze konnte und kann.

Über diese Baselandschaftliche Ära gibt es auch einen guten Comic, dessen Namen mir jetzt leider entfallen ist.

Die Frauen kaufen manchmal in der Stadt Basel Souvenirs aus diesem textilen Bereich.

Ich werde es wohl mit der Schweizer Schokolade halten, in der Hoffnung , das mein Reisebudget das hergibt. ;)

Aber man soll sich nicht zu früh freuen. Fast hätte mich heute auf dem zum Internet-Cafe ein Taxi angefahren.

Ali, der Inhaber hatte das mitbekommen. Zwar gab er auch dem Taxi wegen Raserei die wesentliche Schuld, aber er hat auch mich freundlicherweise ermahnt, noch besser aufzupassen.

Das habe ich mir ganz fest vorgenommen. ;)

wikipedia zu oris

13:06 23.06.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

poor on ruhr

Vielseitiger interessierter Arbeiter und ziemlich stark in die in die in aller Welt bekannten Pandabären vernarrt. 🐼
poor on ruhr

Kommentare 16