Die Macken der Männer

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Zunächst möchte ich ersteinmal eine Warnung aussprechen, wenn eine Frau diesen Blog lesen sollte. Bitte nicht zu hohe Erwartungen haben!

Die ist ein Blog aus der männlichen Perspektive.

Wenn Frau dahinter Antworten vermuten sollte, warum Männer in bestimmten Sitiuationen wenig sprechen und warum sie manchmal überhaupt nicht sprechen, wird Frau enttäuscht werden, zudem mir als langjähriger, wenn auch ungewollter Single das weibliche Feedback in meinem Alltag ja leider sowieso vorenthalten bleibt.

Ich kann nur solche Dinge anbieten, deren weibliches Pendant aus meiner Sicht etwa Puppensammelerinnen darstellen.

Diese Dinge werden oft fasziniert betrachtet, manchmal auch bewundert , aber wenn so was zu sehr Überhand nimmt, wird manchmal auch darüber gelacht.

Bei mir sind es solche Dinge wie Kugelschreiber, die mich in ihren Bann gezogen haben.

Diese Woche habe ich mir die Krönung aller Kullis für doch eher noch sehr bescheidenes Geld in der Technikabteilung eines Allround-Discounters geholt.

Mein Kulli kann nicht nur schreiben, er hat auch einen integrierten USB-Pointer.

Das ist das, was früher die Zeigestöcke oder derRohrstock beim Lehrer in der Schule war.

Der USB-Pointer wirft einen konzentrierten roten Fleck gebündeltes Licht auf die Stelle, wo man dessen Ende hinbewegt.

Ja, das ist aber nocht nicht alles, was mein neuer Kugelschreiber kann:

Er hat außerdem noch einen integrierten USB-STift mit 8 Gigabyte Speicherkapazität.

Als ich ihn kaufte gingen sie wie am Fließband weg.

Ein Mann war unmittelbar vor mir dran.

Dann ich und direkt hinter mir kaufte wieder jemand das Teil.

Alle waren sie auch ungefähr in meiner Altersklasse.

Die arme Verkäuferin kam schon richtig in Streß.

Technik gehört aus meiner männlichen Perspektive schon manchmal zu den Macken der Männer.

Gestern habe ich mir direkt noch einen USB-Stift geholt, weil ich wegen der neuen Digitalkamera jetzt auch wieder mehr Speicherkapazität gebrauchen kann.

Der USB-Stift von gestern hat die Form eines Pandabären, erinnert aber doch sehr an den Manga-Stil.

Man kann dem Pandabären den klugen Kopf abnehmen und bekommt dann Zugriff auf die Speicherkapazität.

In großer Konkurrenz dazu stand für mich der konventionelle USB-Stift eines anderen Anbieters, der aber mit Fotos der schönen Pop-Sängerin Shakira auf den Verpackungen seiner Produkte wirbt.

Das kann bei einem ledigen rational und auch technisch denkendem Mann dennoch durchaus ein Verkaufsargument sein.

Ist ja auch klar, sonst würden es die Hersteller ja auch nicht so machen , wenn da im Hintergrund nicht irgendwo Bares winken würde.

Leider hatte bei mir als Pandabärbemacktem Shakira keine Chance gehabt, obwohl ich es schade finde!

16:21 29.04.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

poor on ruhr

Vielseitiger interessierter Arbeiter und ziemlich stark in die in die in aller Welt bekannten Pandabären vernarrt. 🐼
poor on ruhr

Kommentare 12

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
sachichma | Community