Elektrische Nacht

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Um fünf Uhr heute morgen hat der Wecker gerattert,

ich lag noch auf dem Futton, gähnend und ganz verdaddert,

ich kam nur schwer in die Gänge,

fest war ich noch umklammert von Meister Schlafens Fänge,

die Kiste hatte über Nacht geflimmert,

etwas Bizarres vom Nachtprogramm hatte sich in meinem Traum geschimmert.

Eine Rede vor vielen Menschen hielt ich in meiner elektrischen Traumwelt,

da war ich ein aufrüttelnder politischer Held.

Doch das ging nur bis zum Erwachen,

dann war es eher zum Lachen.

Der Herr Platzeck aus Brandenburg hatte sich in meinem Traum geschlichen

und im Traum war ich an seiner statt an den Rednerpult ausgewichen.

12:59 12.12.2009
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

poor on ruhr

Vielseitiger interessierter Arbeiter und ziemlich stark in die in die in aller Welt bekannten Pandabären vernarrt. 🐼
poor on ruhr

Kommentare 2