"Für Leona Lewis schwärmen" oder "Die Macken der alten Kerle"

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Auf WDR 2 wird viel Musik von Leona Lewis gespielt.

Diese Woche war sie sogar am 10.12 bei WDR2 zu Gast.

Sie ist noch sehr jung. So um die Zwanzig rum.

Als ihr erster Hit zur Einstimmung in das Interview wiederholt wurde, standen mir fast die Tränen in den Augen.

In einem Interview war hörbar, was sie an diesem Tag trug.

Eine blaue Jeans, hochhackige Stiefel und ein geschlossenes Oberteil mit ganz viel Gebömmel daran, wie sich die Übersetzerin ausdrückte.

Ihre Interviewerin berichtete den Radiohörern, dass sie perfekt geschminkt war.

Sie fragte Frau Lewis, wie lange sie für das Schminken braucht.

Eine Stunde , war die Antwort der jungen Künstlerin aus England.

Es wurde nachgehakt, ob die Stunde nur für das Schminken bei der Morgentoilette von Frau Lewis drauf geht.

Nein, Nein, für das komplette Zurechtmachen am Morgen, war die Erwiderung der jungen sympathischen Popsängerin.

Sie räumte in dem kurzen Interview, dass ich leider nicht ganz verfolgen konnte, mit einigen Gerüchten auf.

Entsetzt erfuhr ich, dass sie von einem männlichen Fan oder einem Stalker angegriffen wurde.

Ich atmete auf , als ich erfuhr, dass sie jetzt besser auf sich aufpasst.

Auch stimmt es nicht, dass sie sich eine Villa auf einer Insel in der Karibik gekauft hat.

Beeindruckend fand ich auch, dass sie es abgelehnt hat, sich im Männermagzin "Playboy" fotografieren zu lassen!

Besonders die männlichen Radiosprecher scheinen einen regelrechten Spleen für diese schöne Sängerin aus Großbritannien zu haben.

Ich kann das gut nachvollziehen!

Die Schwärmerei der Radiomänner ist bei einigen Hörfunksendungen auf WDR 2 dann manchmal eine Steilvorlage für die weiblichen Radiosprecherinnen ihre männlichen Kollegen ein wenig durch den Kakoa zu ziehen.

So fragte ein Hörfunkjournalist etwa seine Kollegin, die Frau Lewis interviewt hatte, ob sie an ein Autogramm für ihn gedacht hatte.

Die kommentierte das mit einer ironischen Antwort.

So ganz verstand ich diesen Dialog nicht.

Es ging aber irgendwie darum, dass der Kollege wohl mal ein Autogramm von Roland Kaiser bekommen hat und das ein Autogramm von Leona Lewis nur im Tausch gegen das Autogramm des deutschen Schnulzensängers erhältlich wäre und ob er damit einverstanden sei?

Leider konnte ich das vollständige Interview mit Leona Lewis nicht hören.

Mein gut 15 Jahre älterer Kollege hatte nur die Arbeit im Sinn und als pflichtbewußter Malocher konnte ich mich dem leider nicht entziehen.

Die Hörfunkredakteure auf WDR2 , die für Leona Lewis schwärmen, sind wohl schon um Einiges älter.

Zum ersten mal habe ich Ihren ersten Hit "Bleeding Love" auf einem englischsprachigen Sender für die britischen Streitkräfte auf meiner Arbeitsstelle gehört.

Die Tonqualität war erbärmlich, doch ich war hin und weg.

Obwohl ich den Text kaum verstanden hatte, fragte ich mich in den Plattenläden durch.

Zuerst wurde ich kaum mit meiner Anfrage gar nicht verstanden.

Hinterher bekam ich aber doch raus, um welche Platte es sich handelte und das oft nach diesem Lied gefragt wurde.

Als ich nach ein paar Wochen die CD endlich in meinen Händen hielt, dudelte ich sie jeden Abend stundenlang hintereinander ab.

Leona Lewis könnte von meinem Lebensalter her ganz locker meine Tochter sein, aber das hindert mich nicht im Geringsten daran, sie ganz einfach toll zu finden!

20:30 12.12.2009
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

poor on ruhr

Vielseitiger interessierter Arbeiter und ziemlich stark in die in die in aller Welt bekannten Pandabären vernarrt. 🐼
poor on ruhr

Kommentare 3