Good-bye

Schwarze Sommersonne Ein schöner sonniger Tag und doch so dunkel:
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Das Trauma aus Kindertagen

ist wahr geworden,

doch ich bin kein Kind mehr.

Fahren durch Nordrhein-Westfalen.

Schluchzen im Regional-Express.

Teilen der Trauer mit einem lieben Menschen,

so gut, dass es Mobiltelefone gibt.

Sentimentales und Selbstmitleidiges,

Rührseliges und Idealisierendes

wird jedoch der Gesamtbilanz

dieser beiden gelebten Leben nicht gerecht.

Der Rest ist privat.

Ein AWACS-Flugzeug landet bei Geilenkirchen,

Vorsicht,

Feind hört mit.

Weiter auf dem Weg, das zu suchen ,

was mich mit einem Menschen verband,

der barbarische unkultivierte goldene Glanz

scheint immer noch in meine düstere Seele.

Schließlich bei Wielands Haus

im Land des Försters angekommen ,

doch Wieland war im Sommerurlaub

und macht erst Ende Juli wieder auf.

Juli horribilis,

Schwarze Juli Sommersonne,

Blicke aus einer dunklen Tonne ,

will mich wieder mit dem Leben versöhnen

und ihre Andenken nicht verhöhnen.

Sie sind über den Hades gegangen

und ich kann rein gar nichts daran ändern.

Sie kehren nicht mehr in diese Welt zurück.

Good-bye

11:42 17.07.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

poor on ruhr

Vielseitiger interessierter Arbeiter und ziemlich stark in die in die in aller Welt bekannten Pandabären vernarrt. 🐼
poor on ruhr

Kommentare 8