Lacher, die sich durch das Leben ziehen.

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Eigentlich ist es nur ein winziger Gedanke, nämlich, worüber man im Laufe eines Lebens so lacht.

Der Dreijährige lacht vielleicht darüber , wenn der Vater oder die Mutter mal "Puh " sagt oder eine Grimasse zieht.

Im Alter von 10 gibt es dann schon ausgefeiltere Sachen. So richtig an etwas aus dieser Zeit kann ich mich aber nicht erinnern.

Mit 14 in der Ausbildung, fällt mir das "Schwein im Weltall" ein.

Das war so ein Spruch , der variiert wurde und die Runde durch die Lehrwerkstatt machte und worüber viele lachten, vor allen Dingen wenn der Spruch an solchen Stellen kam, wo er eigentlich überhaupt nicht passte.

Im Familienkreis fallen mir in dieser Zeit Blödeleien über "Joe Jack Knarvi, die reitende Rübe von Laramie ein."

Kommt heute beim Leser oder der Leserin heute wahrscheinlich eher trocken und vielleicht sogar etwas blöd daher, aber mann muss sich ja immer den Kontext vorstellen, in dem solche Blödeleien gebracht werden. In einer heiteren Runde, die sich gegenseitig hochzieht und irgendwannin den 70ern oder den 80ern konnte das dann doch schon für heftige Lacher ausreichten, genauso wie der Witz vom Großstadtcowboy, der den Bus betritt. Die Hände wie ein Revolverheld weit ausgebreitet, sagt er zum Busfahrer beim Einsteigen, dass Django heute nicht zahlt. Das Ganze wiederholt sich an mehren Tagen, bis sich eines Tages die Szene beim Einsteigen in den Bus in dem Spruch , dass Django heute nicht zahlt, weil er eine Monatskarte hat, in prustenden Lachern entlädt.

Dabei bitte bedenken:

Das war vor 30 Jahren oder so und viele kannten den Witz damals noch nicht.

Im Fernsehen habe ich in dieser Zeit über Dick und Doof gelacht. Da konnte ich mich fast besinnungslos lachen. Eigentlich auch so Dinge, wo oft jemand mal was auf den Kopf bekommt und wo schwer mit der Schadenfreude die Lacher geangelt werden. Ich war bei "Dick und Doof" aber immer ein williger lachender Fisch, auch wenn ich heute nicht mehr so stark darüber ablachen kann.

Heute ist es schon schwerer mich zum Lachen zu bringen. Manchmal freuen sich Bekannte schon über ein Lächeln von mir , doch glücklicherweise lache ich wohl noch immer oft genug.

Meistens gelingt das , wenn ich unverkrampft und entspannt bin.

Worüber? Schwer zu sagen. Die meisten Comedy-Sendungen im Fernsehen finde ich nicht so gut und z.B bei den dreisten Drei auf SAT1 kann ich eigentlich nicht lachen.

Mein Humor ist aber nicht besonders kompliziert und ich kann auch über Dinge lachen , die für den Massengeschmack produziert werden.

Bei "Hausmeister Krause " oder "Al Bundy" habe ich auch schon oft gelacht, wenn auch nicht an allen Stellen.

In der FC muss ich über humorvolle Texte auch sehr oft lachen oder bei lustigen Kommentaren, die sich ja auch oft in den Perlen wiederfinden -auch wenn ich hier an dieser Stelle keinen Beipiele nennen möchte,aber vielleicht hat ja jemand anders Lust dazu? ;)

P.S.

...und natürlich lache ich auch über Mainz als Spitzenreiter in der Bundesliga, was aber überhaupt nichts mit Auslachen zu tun hat: Das ist reine Freude! :)

22:31 26.10.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

poor on ruhr

Vielseitiger interessierter Arbeiter und ziemlich stark in die in die in aller Welt bekannten Pandabären vernarrt. 🐼
poor on ruhr

Kommentare 4