Massenkultur, der Tod und die Liebe

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Die Musik von Mchael Jackson hat die Herzen von Millionen berührt. Millionen Menschen standen drauf. Er hat den das Lebensgefühl und den Rhytmus einer ganzen Epoche dominiert.

Zwar konnte ich mit seiner Musik nie viel anfangen, aber das liegt an mir. Selbst bei der Bundeswehr war ich immer der Letzte des marschierenden Trupps, weil ich nie den Gleichschritt halten konnte.

Michael war sicher ein musikalisches Genie. Selbst für mich als blutigen Laien ist dieses Genie hörbar. Schade, dass er tot ist.

Sein Tod ist auch ein Hype in der Medienwelt, die die Nachfrage nach Neuigkeiten bedient . Vieles wird von den Massen konsumiert. Die Musik von Michael Jackson ist in dieser Medienwelt wohl eher die gute Kost gewesen. Sie hat viele Millionen Menschen aufgebaut und getröstet, wenn diese in schwierigen Lebenssituationen waren. Ich finde Massenkultur in diesem Sinne gut. Dagegen gibt es nichts einzuwenden.

Musik über die Liebe und den Frieden bewegt die Menschen. Das ist doch gut!

Mit dem Tod von Michel Jackson wird die Zeit und die Endlichkeiten des Menschen für alle offensichtlich. Sein Ende macht den Tod, bei den Menschen, die Ihn mochten und liebten präsent. Abschiednehmen von einem Menschen und von einer bestimmten Zeit im Leben, ist sehr wichtig, kann aber auch sehr traurig machen. Das geht Zur Zeit vielen Menschen so und das zu sehen, berührt mich auch als jemand, der kein Fan von Michael Jackson war.

Michael Jackson mit seiner Musik war aber nicht nur Mensch, er war auch ein sehr , sehr gut verkauftes Kunsprodukt. Die Inszenierung seines Abschiedes hat gleichsam etwas Künstliches. Michael Jackson boomt wieder nach seinem Ende. Harte Dollars sind im Spiel. Die Nahtoderfahrung mit Michael Jackson hat ihren Preis. Das Ganze trägt auch nach seinem Ende die Dynamik seines Lebens in sich. Die Liebe in seinen Liedern wird zum schweren Geschäft transformiert, auch wenn das Geschäft längst nicht alles ist.

Anrührend an dieser Gemengelage aus Geschäft und Liebe ist die Liebe der Fans. Etwas mehr von dieser Liebe im Alltag der ganzen Welt wäre vielleicht das schönste Vermächtnis von Michael Jackson ,auch wenn dieser Wunsch vieleicht nur eine verrückte Träumerei ist.

14:21 08.07.2009
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

poor on ruhr

Vielseitiger interessierter Arbeiter und ziemlich stark in die in die in aller Welt bekannten Pandabären vernarrt. 🐼
poor on ruhr

Kommentare 2