POSPIL

Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Gaza 2009 - "Löscht alle Wilden aus!" | 20.02.2009 | 17:47

Unabhängige politische Menschen sehen in den Palästinensern schon lange die sekundären Opfer des Holocausts. Der Unterschied zur Nazizeit besteht darin, dass die Weltöffentlichkeit über das Schicksal der europäischen Juden nur wenig wusste . Das Wegschauen war bequemer als das Nachfragen, und zum Handeln gehörte sehr viel Mut. Heute schaut die Welt dem Drama zu, das medienwirksam über die Bildkanäle flimmert und schweigt. Bis auf wenige Gerechte . Wieviele Gerechte gab es in der Nazidiktatur? Und wie viele heute in der jüdischen Demokratie Israel? Wenige, wie überall auf der Welt.

RE: Williamson? Mir doch wurscht | 14.02.2009 | 14:57

Williamson ist mir auch wurscht. Als Katholik ist mir es aber nicht egal, dass seine Plazenta, die sog. Pius Bruderschaft wieder Teil der Kirche wird. Der Ruck nach rechts in der Kirche scheint jetzt nicht mehr schleichend zu erfolgen wie bei Opuus Dei. Williamson und allen Hlocaust-Leugner sollte man dringend eine Psychotherapie anempfehlen. Das Stafgesetzbuch hilft hier nicht weiter. Anders bei den nationalistischen und faschistischen Wählern in Israel. Hier könnten vielleicht Entscheidungen eines internationalen Gerichtshofes zu den permanenten Verbrechen der Regierung der jüdischen Demokratie Israel an den sekundären Opfern der Shoah, den Palästinensern, ein Ende setzen. Vielleicht würde bei israelischen Juden, dem Zentralrat , ihrem Sprachrohr in Deutschland und bei den Palästinensern Vernunft einkehren.