postel

Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Kinder lernt beten | 23.04.2013 | 08:49

Ein Modul ernsthafte Auseinandersetzung mit dem Atheismus in diesem Falle, wäre als Bestandteil des katholischen Religionsunterrichts ein "salomonischer" Lösungsansatz.

RE: AfD: Familienunternehmer versus BDI | 26.03.2013 | 16:26

Bravo AfD! Genau richtig! Macht den Etablierten Feuer!

Wenn Etablierte Etablierten Feuer machen, hackt eine Krähe der anderen kein Auge aus – got me.

Aber solche Ränkespiele versteht der Michel halt nicht.

RE: Am großen Rad drehen | 21.03.2013 | 12:54

Man sollte nicht vergessen, das Hollande hierbei wie auch in Mali nicht nur nationale Machtinteressen vertritt bzw. Ablenkungsmanöver inszeniert, sondern auch Teil der geostrategischen NATO-Politik ist, die von den USA dominiert wird.

Der außenpolitische Einfluss der EU wird überschätzt.

RE: Und keiner will's gewesen sein ... | 21.03.2013 | 11:38

Trotzdem das Beste, was der [west]deutsche Film bisher zu diesem Thema auf die Leinwand gebracht hat.

Echt jetzt, "Die Brücke" finde ich um längen besser

http://de.wikipedia.org/wiki/Die_Br%C3%BCcke_%281959%29

RE: Wie Beppe Grillo 1998 die Zukunft voraussah | 14.03.2013 | 12:01

@Fahrwax

Wenn Du mal Zeit hast – zumindest meine eingeschränkte "geopolitische" Blickweise hat Hörstel etwas erweitern können.

RE: Gerhard Schröder fordert neue Reformen | 14.03.2013 | 11:54

Dieses ewig-verlogene Rosinenbrötchen-Bildungsgeschwafel…

Dagegen eine Kante Graubrot gefällig – ein Beispiel für ein (mögliches) strukturangepasstes Deutschland in der Zukunft gefällig:

http://www.griechenland-blog.gr/2013/03/multis-draengen-auf-weitere-lohnsenkungen-in-griechenland/12507/

Ein Comment dazu von Skartouli: Verzweiflung… nichts als Verzweiflung hier in Griechenland! Wir sind verloren

RE: Wie Beppe Grillo 1998 die Zukunft voraussah | 14.03.2013 | 10:57

Syrien ist total unüberschaubar

"Total unüberschaubar" vielleicht nicht.

Satt Informationen (beide Teile über 2 h) zum geopolitischen Stand im Mittleren Osten, sehr geschwätzig, aber zumindest kommen mir hier einige Thesen bzw. dargestellten Zusammenhänge plausibler vor als die Informationen, die ich im öffentlich-rechtlichen in D vorfinde:

http://www.youtube.com/watch?v=H543JiQk28I

http://www.youtube.com/watch?v=Za16kEs-SMI&NR=1&feature=fvwp

Und noch einen, ca. 30 min:

http://www.youtube.com/watch?v=H543JiQk28I (2012)

RE: Das Rasenmäher-Prinzip | 07.03.2013 | 13:06

Wenn man sich Demokraten und Republikaner als zwei Seiten einer Medallie vorstellt, stellt sich die ganze Veranstaltung als ein effektiv moderierter Weg zu TINA dar.

RE: Im selben Boot | 06.12.2012 | 09:33

Fachkräftemangel 2.0

Es geht bei solchen Vorstößen nur darum, mehr möglichst gut ausgebildete und für die Verwertungsmaschine kompatible Menschen zu produzieren. Möglichst viele Heloten, die um immer weniger Jobs mit schlechten Konditionen konkurrieren. Ihr kennt das Spiel "Die Reise nach Jerusalem"?

Der Rest ist schlechtes "Yes we can"-Gequatsche.

Rock Your Life, Teach First, Big Brothers, Big Sisters. Brücken bauen …

Nee, the bridge is over

RE: Hundert Jahre Glück | 12.06.2012 | 19:44

Mit der fortschreitenden Automation, die dann auch Bereiche erfasst, die bislang noch den "Artenschutz geniessen", wird durchgehende oder unterbrochene Arbeitslosigkeit zum Standard des Erwerbslebens für breite Schichten der Bevölkerung, (beinahe) egal ob älter oder jünger, besser oder schlechter ausgebildet, männlich oder weiblich.
Hier muss ein Modell angedacht werden, das sozial-ausgleichend funktioniert, wenn es nicht extrem ungemütlich werden soll.