Pregetter Otmar

Prom. Ökonom, Uni-Lektor, Buchautor. Mein Credo: gute Recherche + griffige Kritik = Lesenswert.
Pregetter Otmar
RE: Worin besteht die Klimakatastrophe? | 25.04.2019 | 01:28

Ich kann die Aufregung um die unsägliche Klima-Porpaganda nicht nachvollziehen, weil man dies anhand von einigen Grafiken falsifizieren kann.

- Die Temperatur über 32oo Jahre zeigt folgendes Bild – Quelle NOA. Gut, zugegeben die Berechnungszyklen sind etws lang . . . aber es geht beim Klimawandel (das Klima wandelt sich ja seit dem Urknall - oder nicht?) nicht um wissenschaftliche Erkenntnisse - sondern um billige Propaganda.

Es war zur mittelalterlichen Warmzeit wärmer als heute - und man sprach von einem Leben in Wohlstand und Fülle? Damals gabs auch noch keine Autos ... usw. ;)

- 2.) 1671 – 2010 die Temperatur in Mitteleuropa stieg seit ca. 1770 (der Vergleich aller IPCC-Modelle nimmt ja immer den tiefsten Zeitpunkt, also so um 1850-1880 damit sie einen höheren Unterschied „verkaufen“ können…) n u r um ca. 0,3 - 0, 5 Grad C an – nicht gerade ein tolles Argument für diese naive Klimahysterie …

- 3.) Anomalien (+/- Schwankungen der Temperatur) zu r Sonnenaktivität … zeigt eine sehr starke Korrelation über 4 Jahrhunderte – und Wissenschaftler errechneten einen Korrealtionskoeffizienten von ca. 0.8 – 0.9, dh. dass die Sonne (und eben nicht das CO2) den grössten Einfluss auf unser Klima hat, mal davon abgesehen, dass das IPCC selbst in ihrem Bericht 2007 schrieb, dass eine „Vorhersage“ über die Entwicklung der Temperatur n i c h t möglich ist … aber wir lesen in unserer Zeitungspropaganda immer nur Horrormeldungen?

- 4.) Korrelation – Sonne – Temperatur – 1671 – 1999 . Etliche Institute haben eine ähnlich hohe Korrelation zwischen der Sonnenaktivität und der Temperatur festgestellt: so um die 0,8-0,9 was ja nichts anderes bedeutet, dass für alle anderen Einflussgrößen

(wie zB. Winde, unterirdische Vulkantätigkeit (die die Hurricans in der Karibik erklärt) Wind- und Meeresströmungen, Schmelze der Pole (wobei die NASA diese als normale „Gezeiten“ ansieht, d.h. im Frühling schmelzen sie – im Herbst nimmt die Eisdecke wieder zu) usw.)

eben nur mehr 0,1-0,2 an „Einfluss“ auf das Klima und die Erwärmung übrig bleibt. Und davon macht das CO2 + andere Gase wieviel aus???

Auch das weiß n i e m a n d, weil es eben k e i n e Erkenntnisse über das Zusammenwirken all dieser Faktoren gibt!

- 5.) Die Temperatur s a n k seit 2016 – was machen wir nun? So um die 0.3 Grad C – wir lesen aber imme wieder von den heissesten Jahren – 2014 vor allem 2016, wo die Erwärmung von 14,76 auf gerade auf 14,83 Grad – also um 0,o7 Grad C stattfand?

- 6.) Warm – kalt – über 750 000 Jahre … auch hier bestätigt sich diese irre Medienhysterie nicht?! Seltsam…

- 7a.) Vergleich: Co2 – Sonne 1880 – 2000 – Hier ist so offensichtlich, dass die Sonne eine sehr hohe Korrelation zur Erwärmung aufweist – und der CO2-Ausstoss eben nicht !

Das heisst zumindest, dass diese CO2-Propaganda auf keinem wissenschaftlichen Fundament gebaut ist . . .

- 7b.) 1880 – 2000 nur CO2 – Ausstoss – Temperatur: man sieht deutlich, dass zwischen ca. 1940 – bis Mitte der 1980er Jahre (also für 40 Jahre) der CO2- Ausstoss stark anstieg, aber die Temperatur sank, die Erde kühlte sich ab:

das ergibt einen NULL-Zusammenhang – und damit aucvh keine Kausalität . . . der Zauber ist falsifiziert.

Es ist völlig unerheblich, ob so ab 1985 die Temperatur wieder anstieg – so wie der CO2-Ausstos auch – weil es eben zuvor über ca. 40 Jahre keinen Zusammenhang gab: nachweislich nicht.

- 8.) Seit 2016 s a n k die Temperatur ?

Dumm gelaufen? Ich frage mich amüsierend, wie lange es noch dauern wird, bis auch diese Kunde … den Mainstream und den Boulevard erreichen wird? Etliche Institute konstatieren eine Abnahme der Sonnenaktivität und sagen ein Sinken der Weltdurchschnittstemperatur (auch so ein Unfug) voraus.

Von Global Warming – zu Global Cooling ;)

- - -

Diese Grafiken findet man in allen wissenschaftlich ernstzunehmenden Berichten – allein dass das IPCC (das ja ein politisches und kein wissenschaftliches Gremium ist) nur ab ca. 1850 die Erdtemperatur und den CO2-Ausstoss gegenüber stellt - damit der Anstieg spektakulärer aussieht - ist unseriös und unredlich !

Das erinnert mich an unseren Maturanten – Kurz – der auch bei einer Grafik einfach die ersten 8 Länder wegließ – nur damit dann Östereich im "Spitzenfeld" landete ... :-D

Diese Grafiken findet man in allen wissenschaftlich ernstzunehmenden Berichten – allein dass das IPCC (das ja ein politisches und kein wissenschaftliches Gremium ist) nur ab ca. 1850 die Erdtemperatur und den CO2-Ausstoss gegenüber stellt, damit eben der Anstieg spektakulärer aussieht, ist unseriös und unredlich !

Das erinnert mich an unseren Maturanten – Kurz – der auch bei einer Grafik einfach die ersten 8 Länder wegließ – nur damit es ihm dann in den Kram passte … ;-)

- - -

Ach ja ... die Gletscher schmelzen, weil in Berlin mehr Autos fahren und die Bayern mehr Schweinshaxn ... essen tuan ;)

Was sagt der Experte? Klimawandel und die Gletscher in den österreichischen Alpen als Zeitzeugen?

Vertreter der Hypothese der menschengemachten (anthropogenen) globalen Erwärmung des Erdklimas führen das Schmelzen der Gletscher gerne als Beweis für die Richtigkeit ihrer Aussagen an. Tatsächlich befinden sich zum Beispiel die Gletscher in den österreichischen Alpen seit Jahrzehnten auf dem Rückzug. Ist diese Entwicklung ungewöhnlich? Gibt es einen Zusammenhang zwischen dem Rückzug der Gletscher und den CO2-Emissionen der Menschheit?

Universitäts-Professor Dr. Gernot Patzelt vom Institut für Hochgebirgsforschung der Universität Innsbruck ist als Mitglied der Kommission für Quartärforschung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften beschäftigt und er widmet sich seit gut 40 Jahren unter anderem mit der Gletscher-und Klimageschichtsforschung.

Prof. Patzelt hat zu dieser Thematik zudem eine Vielzahl wissenschaftlicher Texte veröffentlich.

Seine zentrale Aussage:

Die gegenwärtige Gletscher-und Klimaentwicklung zeigt keine Verhältnisse, die es in der Vergangenheit ohne menschlichen Einfluss nicht schon mehrfach und lange andauernd gegeben hat. Der gegenwärtige Rückgang der Alpengletscher kann n i c h t ( ! ) … als Bestätigung für die Hypothese eines anthropogen verursachten Klimawandels dienen.

Aber der ZDF- und ORF-Wetterfrosch weiss es natürlich besser, das kann man dan auch in BLÖD nachlesen.

Doll ...

PS.

lustig ist ua. auch, dass ein gewisser Harald Lesch, der im deutschen Fernsehen wie Greta gleich ... als Messias herumgereicht wird, Vorträge hält, wo er einfach mal eine gefälschte Grafik verwendet - er hat einfach die x-Achse um 15 jahre verlängert, aber die Grafik gleich belassen ...

Mal davon abgesehen, ass ihm - diesem anerkannten Wissenschaftler ... - nicht auffiel, so weiß jeder Volksschüler spätestens dann, was man von ihm zu halten hat.

Ich denke, dass viel zuviel Geld in diese Propaganda fliesst, weil davon die Politiker, NGP`s und eine ganze Industrie an Wissenschaftlern (in den USA hat sich das Budget seit der zeit Reagans von ca. 170 auf 2000 Mio $ erhöht, wovon eben eine ganze Zunft wie in Saus und Braus lebt.

Den Medien ist es auch egal . . . wer recherchiert denn noch, sie alle leben im Relotius-Lebenszyklus.

Und die Politiker haben ein Deppeninstrument, wo sie den Menschen nicht nur Angst einjagen (70% der Deutschen haben Angst davor?!) - sondern derart locker zu Mrd. kommen, ganz ohne gross die Armen noch weiter zu schröpfen .

Ich bin gespannt, was passiert, wenn auch die kommenden Jahre die Temperatur leicht sinkt . . .

RE: Strache: Vom "Neo-Nazi" zum Sportminister? | 14.04.2019 | 22:15

Ich bin schon etwas über diese irre Unterwürfigkeit überrascht – dann aber wieder auch nicht, denn wenn ich an die österr. Charaktere, sobald sie etwas oben angekommen sind, denke – da ist nix außer Mastdarmakrobatik!

Kein Charakter weit und breit ist mehr in Sichtweite! (Dürfte zwar in anderen Ländern kaum anders sein, aber beim A****kriechen sind wir sicher Weltmeister).

Hinzu kommt, dass das Totalitäre bereits total offen (also keine fiesen parlament. Tricks, Winkelzüge usw.) daherkommt – dass man keine Demokratie mehr für die Kinder da draußen vorlebt – zB. Steiermark:

- Volksabstimmung für 3 regionale Krankenhäuser – die Menschen sind gegen eine Zusammenlegung zu 1 Spital … die Landesregierung macht es trotzdem //

- Wien-Grüne: die Basis ist gegen ein Hochhaus nahe am Ring – die Vorsitzende sagt, sie höre auf die Basis … und im Gemeinderat stimmen alle Grünen dafür ?! Man spricht von Korruption usw.

Der ORF Chef verdient 400 000, um 100000 mehr als der Kanzler, es verdienen auch noch 3-5 Abteilungsleiter mehr als der Kanlzler. Wrabetz, der rote Boss, vereinbarte neue Jobs 2004 auf einem (Klo-)Papier mi dfem FPÖ-Vertreter . . . und genau die politischen Favoriten wurden es dann auch … und diesmal beim Strache rettet er eben seinen Job … zum 3. Mal, er ist das Chamäleon hoch 33!

Ja, das ist längst gelebter Faschismus – wobei so wie es die beiden derzeit treiben, das ist auch an Chuzpe und Arroganz nicht mehr zu toppen.

Heikel, heikel – ist natürlich eine totale Verniedlichung, da hast Du völlig Recht !!!

Ja, alle die sich wehren (zB. so wie ich…) werden kriminalisiert und denunziert (meine 3 Klagen sind draußen und ich bin sehr gespannt!) – Maschek & Maschek sind unsere „Anstalt“ und es tut soooo gut mal zu lesen, dass es doch noch einige gibt, die aufrecht stehen – egal was kommt!

Diese Machtgeilheit und diese Allmachtsfantasien übertreffen die alte Schüssel-Haider-Truppe um Einiges, vor allem deshalb, weil es in ganz Europa „gewöhnlich“ wurde, dass sich die sog. Konservativen mit den Rechtsextremen – die bei uns durch viel Nazi-Gedankengut durchflutet sind – ins Bett legen.

Sie lassen die Truppen wie die FPÖ. einfach gewähren – zwischendurch gibt’s ein „Machtwort“ (das klingt dann so: wurde ein Gesetz verletzt – Nein … na dann, weiter so…) U.a.m. usw. – und unter dem Medienwirbel (der auch bewusst erzeugt wird – alle spielen hier gerne mit) werden die a_sozialsten Gesetze durchgeboxt, wie zB: Asylsuchende sollen um 1,50 / h arbeiten müssen, bei der Mindestsicherung müssen evtl. Spenden abgezogen werden usw. usw.

Ich bin einiges gewohnt und habe viel erwartet – aber die beiden sind machtbesoffen und Menschen interessieren sie überhaupt nicht.

RE: Strache: Vom "Neo-Nazi" zum Sportminister? | 14.04.2019 | 14:07

Vom Neonazi zum Sportminister": Maschek-Folge über Strache wurde Opfer von Zensur

April 2019, 14:

Maschek: Hr. Hörmanseder hat diesen Teil – der nun angeblich „rechtlich" vom ORF geprüft wird … - geschrieben und er findet ihn auch in Ordnung:

Ich auch – und es gibt sie noch: die Menschen mit dem AUFRECHTEN GANG !

- - - - -

Peter Hörmanseder @pit_maschek

Ich persönlich finde meine im Maschek-Kontekt getätigte Aussage "Vom Neonazi zum Sportminister, eine typische österreichische Karriere" nach wie vor dem Tatsachensubstrat entsprechend angebracht. Wir erfinden zwar unsere Geschichten, aber die Geschichten finden auch uns.

UND

Peter Hörmanseder @pit_maschek

Ich merke erneut an, dass ich von meiner persönlichen Einschätzung spreche. Da ich die Person bin, die den Satz getätigt hat, würde im Fall einer Klage auch ich als Person geklagt werden. Dieses Risiko wage ich. Der ORF als Sender darf andere juristische Einschätzung haben. EOS

434

12:55 PM - Apr 13, 2019

RE: Strache: Vom "Neo-Nazi" zum Sportminister? | 14.04.2019 | 14:01

Heikel - Heikel ?

Ich habe diesen Artikle auf FB geteilt . . . und nun wurde er gelöscht ... und ich g e s p e r r t ?!?!

Ja, wir sind schon wieder so weit . . . NO DOUBT ABOUT THAT !

RE: Was ist eigentlich Keynesianismus? | 06.04.2019 | 20:51

Missverstanden?!

Ad) 1) 2) 3) 4) _ ich meint nicht den Auslandssektor, sondern den Sektor MFI (Monetäre Finanzinstitute), also den Sektor B a n k e n !

Eine vwl. Darstellung o h n e den Sektor Banken, ist nicht mal die halbe Miete. Aber das ist mittlerweile – selbst 10 Jahre nach 2008 ?! – so üblich, dass man das Geld „für neutral“ erklärt, was man in allen Vwl-Büchern (ausser jenem von Peter Bofinger, der Einzige der das in seinem Buch geändet hat !) , immer wieder liest:

sie alle haben seit er Krise n i c h t s gelernt.Nullo.

Ad) Saldenmechanik: alles ein alter Hut – siehe 2010 Österreich.

Ad) „Das Sparen (eine Spalte darunter) beträgt insgesamt auch genau 326 mrd. (bzw. 327 mrd. aufgerundet)“ . . .

und die Bo-AnlagenInvestitionen machen wieviel aus?

Und ist die Gleichung, die Sie zitieren S = I nun korrekt – oder nicht?

- - -

Ad) Zins 1.) – „Der Zins wird nicht durch die Enstehung neuer Kredite finanziert, denn das funktioniert ja, wie du ganz richtig sagst, nicht. „

Missverstanden: der Zins kann – geldmengenmäßig n u r durch neue Kredite, eben auf Makroebene, bezahlt werden. Wenn Sie meinen, dass die Rendite für alle Veranlagungen, wie ZB Lebensversicherungen usw. nur in der Realwirtschaft erarbeitet werden – das ist korrekt: nur die Sektoren – Unternehmen, Staat und Haushalte – verschulden sich immer mehr, was die jede Statistik beweist.

Genau das führt (neben anderen Gründen) zu einer exponentiellen Verschuldlung a l l e r Sektoren. Dass sich die Vermögen dazu spiegelgleich entwickeln, ist das Kennzeichen jeder Bilanz, stimmt.

In der oa. Grafik ist dies gut dargestellt:

die Salden aus Vermögen und Schulden, also die No-Positionen sind im Sektor Haushalte am höchsten – weil eben jede Vermögensbildung letztendlich an natürliche Personen als Begünstigte ausgeschüttet wird, egal wieviele Stiftungen, GmbHs usw. man zur Steuerhinterziehung dazwischenschaltet – am Ende, bottom line, landet alles Geld in den Taschen von natürlichen Personen und wird daher im Sektor Haushalte ausgewiesen – hier eben no 332 Mrd netto - per 2010.

Ad) Zins 2:) „Der Zins wird ganz klassisch durch Arbeit bezahlt, oder besser, durch die Steigerung der Produktivität und die damit steigenden Löhne“?

Nun, bei uns gibt es seit 15 Jahren Reallohnverluste … wobei hier nur die inflationsbereinigten Löhne gemeint sind, d.h. o h n e die Produktivität berücksichtig zu haben, also die Aussage stimmt zumindest in Ö nicht. Auch kann weder der Sektor Unternehmen noch der Haushaltssektor Geld erzeugen – das kann nur der Bankssektor, ergo dessen wird der Zins immer wieder durch neue Kredite "finanziert".

Ad) Zins 3.) + Wachstum:

„Das Wachstum entsteht duch Anlagekapital und stellt das eigentliche Vermögen einer Volkswirtschaft dar“.

Das Wachstum entsteht nicht durch Vermögen, sondern durch „Arbeit“ + mehr Produktion, also Output / Input und ist ein rein quantitativer Massstab, hat also mit Geld per se nichts zu tun!

„Und duch das erwirtschaftete Vermögen wird der Zins finanziert“.

Auch nein, weil ein (höheres) Vermögen eben durch Produktion/Arbeit erst entsteht – das Vermögen, das brach herumliegt, bewirkt genau das Gegenteil – was man dann Abschreibung nennt.

- - -

Dabei möchte ich es auch bewenden lassen – aber bitte:

vwl. Analysen ohne profunde Kenntnis unsers Schuldgeldsystems und ohne den Sektor Banken zu erwähnen ... bringen keine Aufklärung – ganz im Gegenteil!

RE: Was ist eigentlich Keynesianismus? | 06.04.2019 | 20:06

Ja, sicher ! Die Banken tun nichts anderes - nur verwenden sie ihr GELD AUS DEM NICHS für Spekulationen, um die irren Gehälter und Boni zu zahlen usw.

Helicopter Money - also das Verteilen von erfundenem Geld an die Menschen - wurde von Bernanke mal ernsthaft in Erwägung gezogen !

Wenn man an Menschen einfach so Geld verteilt - wo, wann, soll es dann Armut in der Rente, bei Kindern usw. geben ???

Geld - besser gesagt: die Macht darüber, wer das Geld erfinden darf!, überstigt alles andere, weil die Politiker haben keine Macht ... mehr: seit langem nicht nicht mehr!

RE: Was ist eigentlich Keynesianismus? | 05.04.2019 | 19:40

Ganz nett geschrieben, aber da sind doch einige Schnitzer drinnen, die - wen wunderts ... - auf die Unkenntnis unseres 100%igen Schuldgeldsystems und eben die darauf nicht Rücksicht nehmenden "Modelle" zurückzuführen sind.

-

1.) S = I - stimmt ja nicht, denn die Bruttoanlageinvestitionen Deutschlands betragen 2018 ca, 714 Mrd ...https://de.statista.com/statistik/daten/studie/161379/umfrage/entwicklung-der-bruttoinvestitionen-in-deutschland/

... und die Sparquote beträgt ca. 10% für 2018 - vom Bruttovolkseinkommen vom 2530 Mrd = 253 Mrd ... ?

Die Differenz = ...? Ganz einfach, da fehlen eben die UnternehmensKREDITE - und jeder weiss, dass es eben k e i n vwl. Sparen benötigt, um die Investitionen des Unternehmenssektors finanzieren zu können.

Das Volkswirte verstehen eben den "Kredit" nicht ... und eine schnelle Mikrosichtweise (zB. die aggregierten Bilanzen laut der Bundesbank) zeigen eben auf, dass auf der Habenseite der Bilanz die Bankkredite so um die 50-70% ausmachen .

2.) S = I. Die Ableitung dieser nicht korrekten Gleichung kommt aus dem verfügbaren vwl. Einkommen - von dem dann eben das vwl. Sparen abgezogen wird, um so zum Konsum, der vwl. Nachfrage ohne Investitionen, zu kommen.

Nur . . . der Kredit ist k e i n Einkommen, sondern eine E i n n a h m e ! Wäre der Kredit ein Einkommen, dann müssten ja alel Kredite der Einkommensteuer unterliegen ... und das ist ja nicht der Fall !

Also - diese Endgleichung I = S hat wenig bis nichts mit den realen Verhältnissen der Volkswirtschaft zu tun, wo gerade die Kreditfinanzierung sowohl für Konsumenten + Unternehmen eine entscheidende Rolle spielt; steigen nicht die aushaftenden Schulden des Haushaltssektors Jahr für Jahr an, wo gerade Immobilien ein echter "Treiber" sind?

Und gerade diese Kredite sind dann genau wo ... in diesem Modell enthalten?

- - -

3.) Zitat: "Die privaten Haushalte bekommen Geld, geben es aber nicht vollständig wieder aus, sondern sparen es. Dadurch entsteht weniger Nachfrage und die Unternehmen müssten eigentlich ihr Angebot verringern und weniger Herstellen."

Stimmt eben n i c h t, denn dann dürfte es auch keine Verschuldung der Haushalte geben ! Und der Unternehmenssektor braucht eben n i c h t, das Geld der Sparer - weil die Kreditvergabe ja vom GELD AUS DEM NICHTS erfolgt und für dieses - mas o menos ... - es eben nicht des Sparens bedarf, genausowenig wie der Zentralbankkredite !

4.) Zitat: "Geld kann nicht gespart werden" ???

Wirklich?

Alle weltweiten Statistiken über die Ungleichheit beim Vermögen, sagen dasg genaue Gegenteil! Wie hoch ist das Bargeldvermögen der Deutschen von den Gesamtvermögen von ca. 5.300 Mrd. Euro - so um die 1.500 Mrd. ca. ?

Wenn Sie allerdings die von Keynes vertretene These - dass vwl, Sparen keinen Sinn macht - meinen, da gebe ich Ihnen recht.

Er machte dazu den Witz: wenn in einem Kino 1 Mensch aufsteht - dann sieht nur er gut: stehen aber alle Menschen im Kino auf ... sieht keiner besser - aber alle stehen nun ...

- - -

5.) "Sparen ist überhaupt nur denkbar, wenn es die gleiche Menge an Schulden gibt." ...?

Auch das ist, siehe den Kommentar zuvor, nicht korrekt - mag aber an den schwammigen Begriffen hängen, die die Volkswirte so durch die Gegend schleudern ... ;)

Korrekt ist, dass eine Vermögenszunahme immer = der Schuldenzunahme ist, weil jede Bilanz ausgeglichen ist, insbes. auch die auf Markoebene.

Nur ... ist eben die Vermögenszunahme nicht = dem vwl. Sparen, sondern resultiert als FORDERUNG der Gläubiger (nicht nur bei den Banken, sondern auch zwischen Unternehmen und den Konsumenten, vor allem auch zwischen den Banken und den Konsumenten/Unternehmen usw.) der die SCHULDEN der Kreditnehmer gegenüberstehen.

Sparen - wenn man es bwl. determiniert = den liquiden Mitteln, also Bargeld + Bankguthaben, n i c h t inkludiert sind eben die Forderungen, weil sie mit dem Sparen nichts zu tun haben, sondern aus einem Gläubiger / Schuldnerverhältnis entstehen ... und da landen wir wieder bei unserem 100%igen Schuldgeldsystem!

- - -

Finanzkrise 2008:

es war eine Schuldgeldsystemkrise, weil alles Geld als Schuld entsteht - Geld ist ein SCHULDSCHEIN ... k e i n GUTSCHEIN !

Und nachdem der Zins n i e originär ... in der Geldmenge enthalten ist (bei keinem Kreditvertrag wird der Zins als Geld, besser gesagt als Geldmenge ... mitgeliefert - wäre dies der Fall, dann wären die Banken nach 1 Monat pleite, weil sie ja dann keinen Zinserlös hätten!) ... und daher i m m e r auf Makroebene wiederum als Kredit erzeugt werden muss, ist unser Schuldgeldsystem eine exponentiell stark steigende Kurve !

Die Schulden der Welt - und a l l e r Sektoren - haben sich in 18 Jahren ver_3_facht ! ! ! Wieso ?

https://www.flickr.com/photos/140576195@N07/30863364118/in/dateposted-public/

Un daraus gibt es k e i n Entrinnen - ausser man ändert das Geldsystem...

- - -

Was Sie komplett ausblenden, ist der wichtigste Sektor, der Banken - Zentral- und private Geschäftsbanken, aber n u r diese erzeugen das Geld:

- die Zentralbanken das einzig g e s e t z l i c h e Zahlungsmittel = BARGELD

- und die privaten Banken erfinden durch Zifferneingabe in ihre Computer das Buchgeld, das eben k e i n e gesetzliche Deckung hat ... aber 97% der Geldmenge ausmacht (Quelle: Monatsberichte der Bundesbank).

- - -

RE: Linke+ÖH UniWien: Pregetter, der Antisemit?! | 01.03.2019 | 01:01

"Sind nicht die, die Kritiker des Finanzkapitalismus als „Antisemiten“ denunzieren die eigentlichen „Antisemiten“?"

Jo !

RE: Linke+ÖH UniWien: Pregetter, der Antisemit?! | 01.03.2019 | 01:00

Die Sache, das worum es geht, interessiert nicht. Es geht, wie Du es nennst, um den Selbstgenuss, und dieser darf doch nicht durch öde Fakten gestört werden. Never, ever ...

RE: Linke+ÖH UniWien: Pregetter, der Antisemit?! | 01.03.2019 | 00:50

Ja, es gibt zu viel Linksfaschismus, der durch alle Ritzen der so dollen Weltveränderer fließt. Sie sind so radikal links, dass es ausreicht, alle anderen Meinungen mit den 3 Keulen: Antisemitismus / Verschwörungstheoretiker / politically UNcorrect ... zu derschlagen!

Dabei fällt es niemanden auf, dass man sich bei solcher menschenverachtender Hetze, man hat schließlich einen Ruf als Pächter der ewigen Moral zu verteidigen, nicht mal mit einem Beistrich der Sache, dem Thema per se … , gewidmet hat.

Die völlige monetäre und ökonomische Inkompetenz gepaart mit Linksfaschismus - ist nichts anderes als das Spiegelbild all dessen, was man von den radikalen Rechten so vehement ablehnt!

Und keiner hats bemerkt . . . ausser jenen, die man denunziert: doof gelaufen.

Ich denke, ich bin zu unwichtig, als dass ich mich in der Liga von Mausfeld und Ganser bewege. Ich bin aber sicher jemand, den man nicht so billig und inferior „killen“ … kann! Dafür war ich zulange in internationalen Konzernen, wo man 1 sicher lernt: sich von solchen kleinen JunX…und Mädels …nicht beeindrucken zu lassen – nicht wirklich … ;)

Lies mal – mittlerweile ist es in den Printmedien gelandet: der Kleinen Zeitung

Es lebe der Papageien_journalismus (alle schreiben von allen ab) – man frägt nie beim Betroffenen an, was denn Sache sei … welches Thema denn ansteht usw. Man drischt einfach drauf los – es lebe der Sport!

" Zitat: Die Drohung Pregetters mit weiteren rechtlichen Schritten, sei ein "unsolidarisches" . . . und "gefährliches" . . . Verhalten, das in der Linken nichts verloren habe und auf allen Ebenen zu verurteilen sei, so die ÖH.“

Najo ... vielleicht sollten sich die "Direktoren der ÖH Uni Wien" ... 😉 (ich kann mich noch gut an ihre Megapleite des Cafe-Rosa erinnern, wo sie 500.000 Steuergelder verbraten haben) mal beim WIFI oder einer VHS einschreiben, wo sie über den Rechtsstaat - insbesondere über das Strafrecht - informiert werden.

- Ich kann kein "unsolidarisches" ... oder gar "gefährliches" ... Verhalten im § 111 StGB (üble Nachrede) und § 152 (Kreditschädigung) erkennen.

Im Gegenteil: - diese wurden explizit für solche Diffamierungen ohne Tatsachensubstrat geschaffen.

- Die Instrumente des Strafrechts dann auch noch auf "allen Ebenen" . . . ( ? ) zu verurteilen, wirft (mal abgesehen von der erschütternden Unkenntnis) die Frage auf, ob Verantwortliche der ÖH Uni Wien überhaupt das in der Österreichischen Verfassung verankerte Prinzip der Rechtsstaatlichkeit kennen? Es sieht ua. vor, dass ... "die Freiheit und die Würde aller Menschen zu sichern ist und die Bürger in ihren Rechten (Anmerkung: ua. vor solchen Allmachtsfantasien der ÖH Uni-Wien) zu schützen sind".

- - -

Ende - weil es niemanden interessiert, was Sache ist, worum es geht!

Draufdreschen ohne Hirn - am brillantesten vorgelebt von unserer Regierung...