Pregetter Otmar

Prom. Ökonom, Uni-Lektor, Buchautor. Mein Credo: gute Recherche + griffige Kritik = Lesenswert.
Pregetter Otmar
RE: La Fin De Leur Monde | 10.02.2019 | 22:21

Orban wird mit Argusaugen beobachten und sehr kritisch beäugt - dabei ist unser Maturant Kurz nur seine jüngere Kopie. Der 12h-Tag und das Sklaven-AUDI-Gesetz sind so weit auseinander nicht ...

Mittlerweile protestieren sogar die Serben , aber auch hier nichts bei uns in den "öffentlichen Nachrichten". Wir hier im Ösi-Land - oder doch Erdbeerland oder Basti-Bumsti-Republik - werden so richtig dolle unter einer Nachrichtenglocke doof gehalten. "Linke Medien", oder welche die zumindest nicht jeden neoliberalen Scheiss nachbeten, gibts nicht - und der Boulevard pflegt die totale Verdummung, tagtäglich.

RE: La Fin De Leur Monde | 10.02.2019 | 22:16

Danke – da irre ich mich gerne !

Bei uns werden die GJ fast totgeschwiegen, weil sie Angst vor einer ähnlichen Bewegung haben, wobei der Ösi erst aufsteht, wenn der Preis fürs Krügerl Bier im Biergarten explodiert.

Macrons Debatten werden wohlwollend kommentiert – und die „Krawallbrüder der Gelbwesten“ immer sehr kritisch an die Wand genagelt, eine Analyse der Gründe (zB, wieviele Mrd. Macron seinen Millardären schenkte) bleibt aus. Siehe hier zB. im Standard, der Kronenzeitung (übelster Boulevard) der Grün_innen ;-) Da wird ordentlich Stimmung gemacht.

Bei uns ist die Lage ja ähnlich – nur mal zB.:

1914 gab es für Männer eine 57h-Woche, die Frauen verdienten die Hälfte der Männer und Kinderarbeit war ab 12 legal . . . heute haben wir eine 60-h-Woche, Frauen verdienen um 1/4 weniger und Kinder ab 16 dürfen auch um die 12h-Tag arbeiten . . . alles wegen dieser verdammten „Wettbewerbsfähigkeit“ im 7.reichsten Land des Planeten. Und großflächlige Demos bleiben aus.

Die Gewerkschaft hat zwar im Herbst ca. 130 000 Leute auf die Straße gebracht, aber dann wieder tolle Reallohnverluste (seit 1998 in Permanenz) ausverhandelt: 3.3 % bei einer Produktivität von 3% und einer Inflation von um die 2 %. Der ganze Elan für eine soziale Veränderung war nicht mal ein MaiLüfterl . . .

Trotzalledem: kein Widerstand ?!

In Wien leben 500 000 Menschen, 27%, an der Armutsschwelle – niemand interessiert es !

Die Spaltung ist, wie Du sagst, weit fortgeschritten und da hilft nur ein sehr grosser Schnitt – oder eben ein echter Aufstand: viele Millardäre fürchten nichts mehr als den „Aufstand der Mistgabeln“ – und dies völlig zu recht. Ich denke, ihre erhöhte Gewaltbereitschaft erklärt sich ua. auch aus dieser Angst, denn wenn dies mal richtig losbricht, sind sie nirgends mehr, ausser vielleicht auf Elba …, sicher.

Ad) EU – bei uns gibt es nur mehr die totale PRO-EU_Propaganda, alle Parteien bekennen sich zur so furchtbar tollen EU ? Kritiker werden sofort als „Anti-Europäer“ punziert und/oder gleich ins rechte Eck gestellt. Dazwischen gibt’s keinen Diskurs, keine sachliche Auseinandersetzung.

Off the record:

lies mal – Bofinger geht in Pension und erwähnt im Handelsblatt, dass die Lehre immer noch die Lüge (das sag ich) lehrt, dass die Banken nur das Geld der Sparer weitergeben würden - immerhin. Gut, Zeit seines Lebens saß er derselben Lüge auf und wandte sich auch vor 4 Jahren ca. an die G7, sie mögen doch das Bargeld abschaffen … ich schrieb damals einen Kommentar - erinnerst Du Dich?

Jahrzehntelang verdienen sie sich ihre Brötchen als brave Lügner – um dann knapp vor der Rente noch schnell zu sagen: hallo – ich habs ja eh gewusst ?!

Naja … ;)

RE: La Fin De Leur Monde | 09.02.2019 | 22:36

Ja, es gab so mal einen kurzen Bericht, aber nichts en detail. Man frohlockt natürlich, wenn es gegen Orban geht (was auch verständlich ist) aber vn seinem AUDI-Sklavengesetz las man sehr wenig.

Es brodelt in Ungarn mehr als bei uns, wo selbst der 12h-Tag mittlerweile als "Errungenschaft" fast lautlos angenommen wird - weil wir damit ja wettbewerbsfähiger werden ...

Österreich ist ein Labor für politische Dummheit geworden. Leider.

RE: La Fin De Leur Monde | 09.02.2019 | 22:22

Lieber Idog,

danke für diesen Beitrag und das Video.

Ich komm schön langsam wieder in die Gänge - leider sind die Infos im deutschsprachigen Raum zu dem GJ sehr dürftig und sehr einseitig: egal in welchem Printmedium und die öffentlich-rechtlichen sind sowieso nur mehr Propagandaorgeln, was sie wahrscheinlich eh immer waren.

Man/ich sah auch einige solcher Gewaltanwendungen, die mich an Hamburg erinnerten, d.h. zumeist grundloses (was man so sah) Eindreschen auf überwiegend friedliche Menschen.

Nun ist gerade Frankreich und die GJ DIE Hoffnung, dass es bald zu einer grossen Schubumkehr kommen wird, denn wie will Macron noch 3 Jahre regieren, wenn er frömlich längst 80% der Menschen verloren hat.

Seine Strategie - hier die Gewalt und gleichzeitig eine Spaltung durch seine "Debatten" (die ja auch nur mit Volksvertretern abgehalten werden und wo sicher auch seine Claquere auftreten?) in die GJ hineinzutreiben, scheint doch auf fruchtbarem Boden zu fallen - oder irre ich mich da?

Da die EU-Wahlen in unmittelbare Nähe rücken und sich einige von den GJ anboten dabei mit einer Liste anzutreten - wie schätzt Du deren Aussichten ein und wieviele könnten sie Macrons Truppe abnehmen, oder gibt es immer noch viele, die ihn wählen wollen?

ad EU) Die EU ist ein Kapitalistenclub (Jeremy Corbyn) ... und Du hast diese Oligarchie sehr treffend beschrieben. Es ist mir fast schon unheimlich, wenn bei uns querbeet alle Parteien ihre "starke PRO-EU-Haltung" fast täglich durch die Zeitungen brüllen ... und die Menschen, so scheint es, darauf immer wieder hereinfallen?!

Die Vermögensverteilung ist bei uns und in DE wohl einer der ungleichsten - dennoch bewegt sich hier nichts. Null. 80% sind für Vermögenssteuern (was eh nur ein winziger Trofpen auf den heissen Stein ausmacht) - aber die neue SPÖ_Chefin sieht derzeit - wohl wegen der noch abflauenden Konjunktur - keinen Handlungsbedarf ??? Zwar wurde sie von der Gewerkschaft und einigen etwas gerügt . . . aber sehr sachte, man will sich doch nicht schon wieder vorwerfen lassen, eine total blasse Nuss aufgestellt zu haben.

Was die GJ ua. ausmacht, ist aus meiner Sicht, die nicht mehr wegzuleugnende Tatsache, dass 30-50% der Menschen ab dem 20. jedes Monat kaum mehr mit ihrem Einkommen auskommen - währenddem die obersten 10% immer mehr an Mrd. anhäufen. Mich wundert, dass es hier nicht schon lange seit sie demonstrieren, in eineg grosse Bwegung, wo MIO auf die Strasse gehen - kam. Vielleicht kommt es ja noch, so meine Hoffnung, denn nur dann werden rund herum in Europa auch Menschen in anderen Ländern den GJ folgen.

Vielleicht kannst ein paar solcher Details erklären, ich sitze bei uns im total verbeamteten Ösiland derart weit vom Schuss entfernt, sodass ich oft nach Luft ringen muss.

Merci derweil ;)

RE: Freispruch für Menasse! | 13.01.2019 | 12:22

"Freispruch für Menasse" ... zum Totlachen.

GRATULIERE!

Ja, alle Lügner, Betrüger werden in Zukunft vom Freitag "freigesprochen" - von Relotius bis hin zu Guernet - eine Univ. Prof. die zu doof ... ist, auch nur 1 Zitat zu checken usw. usw. - Mann o Mann ... :-D

Wie schrieb Elfriede Jelinek vor ein paar Jahren auf ihrer Homepage:

"Der Literaturbetrieb ist korrupt" ....

JA, genauso wie die Journaille, wo auch kein einziger Lollie ... behirnte, wie Relotius alle nach Strich und Faden belog und betrog!

RE: Freispruch für Menasse! | 12.01.2019 | 23:34

Naja - eine Ente, ist eine Ente ... ist eine ... ist ... - und ein Lügner/Betrüger ist ein Lügner/Betrüger ... ist ein ...

Menasse - wir in Österreich nennen ihn niedlicherweise (als Intelektueller geht er nur bei den D e i t s c h e n durch... :-D ) NOVOMATIC - Literaten oder G´schichtldrucker, je nach Jahreszeit.

Schon bei seinem "Meisterwerk" des europ. Landboten, war sich der narzisstische Belletristiker nicht zu schade, sich von einem Konzern für "einarmige Banditen" - Novomatic - seinen mehrmonatigen Aufenthalt in Brüssel "sponsern" . . . zu lassen.

Nun mögen die moralischen Anforderungen an Romanschreiber und sonstige Dichter nicht besonders ausgeprägt sein - aber k e i n LINKER und sicher k e i n echter Literat mit einem Funken Rest_Anstand lässt sich von einarmigen Bandiden ... aushalten, die gerade den Niedrigverdienern ihre letzten Kröten aus der Tasche ziehen. Im übrigen ... gelang es der jungen SPÖ - namentlich der Sektion8 - g e g e n den mächtigen BGM Häupl, das kleine Glücksspiel aus allen Cafes und Gasthäusern zu verbieten ... !

Wir finden es auch mehr als amüsant - ja geradezu lächerlich zum Abwinken ... - wie seine Schwester (in der SZ) als auch seine hirn- und intelligenzbefreiten Claqueusen in Österreich, im Standard, der Krone für alle Grün_innen ... ;-) ist geradezu eine Armada an "Verteidigern" das Lügners aufgetreten . . . ihn mit dem Hinweis: es sei nur ein Roman ... und als Dichter können man jede Fiktion herbeischreiben usw. ... als sakrosankt ( ? ) erklären.

Hallo ... ?

Ja, sein Roman die Hauptstadt könnte auch

"Ich, der Novomatic-Literat - der sich auch von Monsante gerne sponers liesse ... - reiste nach Brüssel und pisse auf die EU.-Kritiker" ...

heissen. Dann käme niemand auf die Idee, ihn wegen seiner Lügen und seiner krankhaften Hasstiraden auf Andersdenkende, zu kritisieren - weil dann sonnenklar ist, dass man ihn so ernst nimmt, wie etwa Marie le Pen, die AfD-Spitzen oder gar HC_Strache, FPÖ, usw. . . .

- Die Lüge liegt aber darin, dass man ihm andichtet, ein grosser "Belletristiker" zu sein - der es halt mit der Wahrheit nicht so fürchterlich ernst nehme . . ., gleichwohl er selbst wohl immer gerne für "voll" genommen werden möchte ... ?!

- 2. ist es nicht nur unredlich - sondern zutiefst unseriös als auch pietätslos - einen Verstorbenen seine Allmachtsfantasien in den Mund zu legen ... als ihm auch Reden in Aussechwitz anzulügen - die er nie hielt!

Schon da fragt sich - Roman und Dichtung hin & her ... - welcher verlogener, aufmerksamgeiler Charakter sich hinter dem NOVOMATIC LITERATEN verbirgt.

-3. dem nicht genug, so tingelt er mit Frau Guerot seit Jahren durch die Lande, um genau diese Lügen des Hr. Wallstein immer wieder zu verbreiten - und auch noch darauf seinen Hass auf die "Nationen" darauf aufzubauen! Diese Dimension ist genau dieselbe politische Agitation, die wir nur vom rechtsextremen Lager gewohnt sind. Spätestens jetzt ... müssten alle Lamperln einer Öffentlichkeit, die auch nur mehr einen Restfunken an Anstand und Seriösität für sich in Anspruch nehmen will, aufleuchten - weil es

a.) nichts mehr mit Literatur, Romanen, freien Erfindungen, Fiktion zu tun hat

b.) sich um verlogene politische Propanda handelt, wie man nicht erst sein eingen Tagen weiss !

- - -

Wie gesagt: als er sich 2012 vom einarmigen Baditenkonzern Novomatic sponsern liess . . . haben sich bei uns schon die meisten "Linken" von dieser Witzfigur und notorischem Lügner ... verabschiedet.

Die Lobes-Hymnen - wieder von NOVOMATIC gekauft ??? - sind so suess, so furchtbar suess ... ;)

RE: Gelbe Westen: Revolution gegen die Eliten! | 15.12.2018 | 22:58

Die FPÖ ist mit eben fast 60% der Arbeiter die neue Arbeiterpartei.

Sie erreichten dies nicht weil sie so viel für den "Kleinen Mann" tun würden - sondern weil a) die SPÖ und ihre Betreibsräte die Arbeiter seit Jahrzehnten nur mehr verarschen - b.) weil sie dann abwandern und ihnen das Sprücheklopfen und das Hindreschen auf die Ausländer eben mehr gefällt - auch weil sie dabei ihren Frust ablassen können. Fragt man Hackler danach, w a s genau die FPÖ für sie getan hat . . . kommt nix, weil sie eben nix getan haben !

Aber die Ausländerg`schicht funktioniert eben - wie lange noch, wird man sehen.

RE: Gelbe Westen: Revolution gegen die Eliten! | 15.12.2018 | 22:54

Ja, die totale Angst vor den echten Meschen - jene die da "draussen im Leben" ihren Lebensunterhalt verdienen müssen ... - geht um. Vor allem bei den Gewerkschaften...

Bei uns hat sich vor 3 Tagen nur die SJ (sozialistische Jugend) offen mit den Forderungen der Gelbwesten solidarisch erklärt - kein Wort von der SPÖ, der Gewerkschaft, den Grünen oder der ehem. Liste-Pilz (die JETZT heisst).

Dabei wäre es ein sehr wichtiger Akt der Solidarität - aber die Gewerkschaft8 die SPÖ sowieso ... , ist total verkorrumpiert und neoliberal durchwandert.

Lenin: der Text passt auf die Situation haarscharf, er ist wörtlich zu verstehen, nicht im Kontext der Person Lenins als solche.

RE: Gelbe Westen: Revolution gegen die Eliten! | 15.12.2018 | 22:49

Danke Dir, habs nachverfolgt. Bei uns sagten sie im ORF, dass es weniger als die Hälfte als vorigen Samstag gewesen seien ?

Mag sein - ein Teil der Spaltung ist Macron sicher mit der Hilfe der Medien gelungen - den Rest sollte wohl die Polizei besorgen ...

Ja, ich denke auch, dass Macron "cuit" ist. Er kann unter keinen Umständen die Mrd. Steuernachlässe an die Reichen rückgängig machen - und das wird ihm auch das Genick brechen.

Auch eine Lohnerhöhung, die nicht die Arbeitgeber (letztendlich eh wieder alle Arbeitnehmer über ihre Konsumausgaben) bezahlen - sonder die durch neue Steuern erlöst werden sollen . . . ist wohl eine totale Chuzpe und Heuchelei gegenüber allen Menschen per se.

Dass hier die "smarten und gekauften" Gewerkschften keine klare Position beziehen, beweist auch (was wir eh olle scho lang wiss´N ... ;-) dass sie eben die Arbeitenehmer nicht mehr vertreten.

- - -

Dein Zitat ist nicht nur für die Woche - sondern eine jahrzehntelange Zustandsbeschreibung der Linken und der Gewerkschaften !!!

Zum Lachen - wenn es nicht so ernst und traurig wäre...

RE: Gelbe Westen: Revolution gegen die Eliten! | 15.12.2018 | 10:54

Ich hoffe sehr, dass sie sich nicht einschüchtern und spalten lassen. Einige wollen eh schon "eine Ruhe" haben und verhandeln - über ein Angebot, das keines ist ?!