dFC: über`s Vernadern, Lügen, Denunzieren.

Lügner, Denunzianten "Es bildet ein Talent sich in der Stille, ein Charakter in dem Strom der Welt" (Goethe)
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Wenn man von Lügner- Vernaderer- und Denunziant_Innen spricht/schreibt – landet man sofort beim Charakter der handelnden Personen. Deshalb einige Aphorismen vorweg - zum Nach- und Mitdenken:

Falsch ist das Geschlecht der Menschen. (Schiller)

Es gibt eine Menge kleiner Unarten und Rücksichtslosigkeiten, die an und für sich nichts bedeuten, aber furchtbar sind als Kennzeichen der Beschaffenheit einer Seele. (Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach)

Nur der Schein trügt nie! (Oscar Wild)

Im Überfluß zu sündigen, ist schlimmer als Lüg' aus Not, und Falschheit zeigt sich böser im König als im Bettler. (Shakespeare)

Wer mal so ist, der bleibt auch so. (Wilhelm Busch)

Zuerst die innere Haltung, dann die äußere Form! Es ist wie beim Malen, wo man Glanzlichter zuletzt aufsetzt. (Konfuzius)

Schimpflich ist es, nicht zu gehen, sondern sich treiben zu lassen und mitten im Wirbel der Dinge verblüfft zu fragen: Wie bin ich bloß hierher gekommen? (Seneca)

A p e r i t i f

Ich bin nun einige Jahre „unterwegs“, um Menschen über die wahren Zusammenhänge der größten Krise der Menschheit seit 2008 bis . . . . ? aufzuklären und ich halte mich immer an die Wahrheit. Das mag für einige vermessen klingen – ist aber aus dem Blickwinkel der Wirtschaftswissenschaft relativ einfach:

wahr ist immer das was war/ist.

Und dies sind nun mal die nicht weg_zuleugnenden, weg_zudiskutierenden Tatsachen rund um DAS GELD AUS DEM NICHTS, d.h. die pure gesellschaftspolitische Machtfrage: w e r in einem Staat das Geld (also die Buchungszeilen im Computer) erfinden darf:

1.) der Staat = WIR ALLE, oder

2.) private Banken, wie es seit Jahrhunderten der Fall ist und was immer zur totalen Schuldsklaverei aller Wirtschaftssektoren (Haushalte / Unternehmen / Staat) führen muss, da diese das Geld ausschließlich als Kredit von den privaten Banken (gegen reale Sicherheiten) bekommen.

Nachdem der Zins nie originär in der vwl. Geldmenge enthalten ist (was alle wissen, die jemals in ihrem Leben einen Kredit aufgenommen haben) und dieser daher nur über Schulden auf makroökonomischer Ebene bezahlt werden kann – leben wir seit Jahrhunderten in einem 100%igen Schuldgeldsystem, einem Pyramidenspiel, aus dem es kein Entrinnen gibt.

Auf vwl. Ebene gibt es daher nie eine Tilgung, sondern immer nur eine Umschuldung (alte + neue Schulden + Zinsen = neuer Schuldenstand) - was man leicht anhand der exponentiellen Schuldenkurven der Welt überprüfen kann.

Die „Lösungen“ sind immer dieselben:

Krieg + Wiederaufbau, Vermögensvernichtung = Schuldenschnitte – und danach beginnt dasselbe Spiel, nur von einem niedrigeren (Schulden-)Niveau aus. Alle, die diese Zusammenhänge verstanden haben, wissen genau, wer an Kriegen + international "organisierten" Krisen (nur Unwissende glauben noch immer an die Lehman & Brths. Lüge) mächtig verdienen m u s s ...

Anders gesagt:

bis dato gabe es nie systemische Lösungen (außer in Island, wo gerade die GELDREVOLUTION umgesetzt wird!) und auch Vermögens- und/oder Erbschaftssteuern oder FTS (Finanztransktionssteuern) usw. änderten daran nichts. Die Diskussion darüber ist ein reines Placebo, geldsystemisch betrachtet :-)

Wer das Geld erzeugt, DER hat die Macht – sonst niemand!

Nie wurde uns allen dies deutlicher und mit einer menschenverachtenden Doktrin vorgeführt – als im Falle Griechenlands, wo über Nacht (auch das war historisch immer so) einfach das Geld rationiert wurde und die kleinen Sparer zu Almosenempfängern ihres eigenen Vermögens degradiert wurden. Mit Demokratie oder gar mit Freiheit, das erzkapitalistische Schlagwort, hat dies nichts mehr zu tun - mal davon abgesehen, dass Buchungszeilen = Geld n i e knapp sind/ist.

So weit – so UNgut.

Freitag – Community

Seit fast 1 Jahr schreibe ich nun auch im Freitag über diese elementaren Zusammenhänge, als auch über die Auswirkungen, wie z.B. die irre Vermögensungleichheit (die immer die Folge von Gläubiger/Schuldnerverhältnissen ist – und es ist auch keine Geheimnis, dass nicht nur das Vermögen, sondern auch die Schulden weiter vererbt werden) und Einkommensspreizungen (der Zins wirkt wie ein perfider Umverteilungsturbo) und die längst falsifizierten Dogmen der neoliberalen Agenda, Hartz4, TTIP, die EZB-Dikatatur, Merkel - die nichts verstanden hat . . . und so weiter, usw.

Ich erwarte mir eigentlich nix . . . eines aber schon, so als soziale Mindestanforderung:

einen sachlichen Diskurs, wo Pro-/Conrta gegenübergestellt und, wenn möglich, auf deren Ursache-Wirkungsverhältnis (Korrelation – Kausalität) abgeklopft werden. Nein, wissenschaftlich muss es dabei nicht unbedingt zugehen, Plausibilität wäre erwünscht, ja. Und wenn zwischendurch eine gesunde Portion Humor aufflunkert - passt`s auch.

Es ist mir persönlich nicht wichtig, Recht zu haben oder zu bekommen – alle können ihren Gedanken nachhinken und dabei verhaften bleiben, auch wenn viele einsichtige Gründe/Ursachen diesen widersprechen mögen. Ich spüre kein Sendungsbewusstsein - was nicht bedeutet, dass ich meine Anliegen nicht mit Leidenschaft und ökonomischem Sachverstand - stringent argumentierend - vertrete.

M e n ü

Jeder der nur irgendwann mal öffentlich übers "Geld" sprach, weiß, dass man seinen Kopf weit aus dem Fenster lehnt. Nicht umsonst liest man (noch immer?!) so gut wie nichts darüber - und wenn, dann werden die elementaren Fakten mit Nebelgranaten unterlegt und/oder der Zug zur Quelle, also zur Ursache und der Machtfrage (wer darf das Geld aus dem Nichts erzeugen?), wird gar nicht gestellt.

Kurz gesagt:

ich bin Widerstand gewöhnt, wobei der sachliche eh kaum vorhanden ist, weil sich alle EntscheidungsträgerInnen um eine fachlich-fundierte Debatte drücken, herumlavieren usw.

Aus diesem Grund - auch weil es, wie zuvor erwähnt, massive Unsicherheit über das Thema "Geld" bei den Menschen gibt und die Unkenntnis trotz der 7 Jahre dahinschwelenden Krise immer noch sehr groß ist - verlagert man den "Kampf mit allen Mitteln" auf die emotionale und persönliche Ebene.

So auch hier, im Freitag.

Einerseits wunderte ich mich über die dämlichen Lügen, persönlichen Beflegelungen und weltfremden Behauptungen, mit der sich einige Leute mit voller Inbrunst und ihrem ganzen "Charakter" ins Zeug legten und profilieren wollten - andererseits kam diese inferiore Attacke für mich sehr spät - ich meine, nun nach fast einem Jahr . . . :-D

Der Grund, wieso ich dies online stelle, ist simple:

Sollten SIE sich jemals getrauen, ihren Kopf aus dem Sand und gegen den Wind zu richten . . . und ich hoffe SIE ALLE TUN ES! . . . dann sind Sie informiert und aufgeklärt, mit welchem platten und unintelligenten Mist sie beworfen werden. Und darauf sollten Sie sich einstellen.

Andererseits ist dies auch eine nützliche Information, die handelnden Personen in ihrem "wahren Wesen und Kern" ... kennenzulernen.

Also - schauen Sie sich das an, pardon - lesen Sie es sich durch und bilden Sie sich Ihre Meinung dazu.

https://lh5.googleusercontent.com/-4Dtnpffn54U/VbUy2MhpetI/AAAAAAAABIg/wE4iuZU2CtI/w958-h719-no/2015%2B-%2B7%2B-%2BW%2B%2BA%2B%2BH%2B%2BR%2B%2BH%2B%2BE%2B%2BI%2B%2BT%2B%2B%2B%2B-%2B%2B%2BGeorge%2BOrwell.jpg

- - - - -

Seite 2: Dialoge aus einem Blog von hier, von mir etwas verkürzt widergegeben. Unter der original-URL können Sie alle Details nachlesen.

Die Dialoge stammen vom Blog Tlucuaches – 20. Juli:

Mainstreammedien wissen mehr (Inselschnapp – Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte).

Ich entschuldige mich bei Dir, dass Dein Blog deswegen aus den Ufern quoll. Ich musste auf diese untergriffigen Beflegelungen und kruden Behauptungen antworten.

Danke für Dein Verständnis.

https://www.freitag.de/autoren/tlacuache/mainstreammedien-wissen-mehr

- - - - - - - - - -

Beginn ca. in der Mitte der Kommentare: Ich gebe einige verkürzt wider.

Auf einmal ging die Hetze los ...

- Berichte aus Bonn / Pregetter - 21.7. – 15.12h

„Moment - dieses "Rezept" wird nur von mir alleine als Weltsanierungsmarke angemeldet - Plagiatoren vom Hirn eines zu Blütenberg werden von der Interpol gejagt werden.“

Mit Plagiaten kennen Sie sich ja als "Unternehmensberater" bestens aus. In Ihrem Buch "Das Ende des Geldes" sind 2/3 aller aufgestellten Thesen einer einzigen Quelle entlehnt, ohne jegliche Quellenangabe, ohne Literaturverzeichnis, ohne Verweis. Dabei handelt es sich um einen Text von Ellen Brown, den sie am 3. Juli 2007 auf einer Internetseite unter dem Titel: „Dollar deception: how banks secretely create money“ als Zusammenfassung ihres Buches: "Web of Debt" veröffentlichte.

Für alle Freunde Ihres ökonomischen Sachverstandes, hier im Freitag, empfehle ich diesbezüglich die "Causa Hörmann-Pregetter" zu googlen. Fröhliches Erwachen! Im Hirn eines zu Blütenberg.“

- Magda / Bericht aus Bonn - 15.49h

Das dachte ich mir schon. Herr Pregetter genießt aber hier fast Kultstatus. Es ist ja auch schwer, ihn zu widerlegen, wenn man sich in bestimmten Themen nicht so sicher fühlt. Die Leute schrein' andauernd Lügenpresse, aber schlucken jeden Mist, der das Gefühl vermittelt, mal ganz alternativ informiert zu werden. Danke für den interessanten Link.

- Magda - 17.28h

http://www.profil.at/home/unfreundliche-uebernahme-317151

Hier ist auch noch ein ganz interessanter Beitrag über Hörmann, aber von dem hat sich Pregetter ja getrennt.

- Pregetter Otmar / Magda - 17.45h

Najo . . . wer sind SIE denn, Magda ( ? ), dass Sie meinen hier - o h n e das Buch gelesen zu haben ... o h n e mich als Co-Autor und prom. Nationalökonomen überhaupt gefragt zu haben, zu meinen, dass Leute ..." aber jeden Mist schlucken, der das Gefühl vermittelt, mal ganz alternativ informiert zu werden" ....

Ihr einfältigtes, unrefllektiertes Nachbeten disqualifiziert ja nur Sie selbst - d a s ... ist hirn- und sinnfreier Mist 1. Klasse!

- Pregetter Otmar - 18.47h

Hmhm . . . das Profil – ein Blatt, das im Meinungs-Mainstream des Raiffeisenkonzerns und seinen Banktöchtern schwimmt – würde ich nicht als „qualitative Quelle“ für vwl. Erkenntnisse, insofern man überhaupt auf der Suche nach Objektivität ist, anführen.

Die Meinung die wir 2011 in unserem Bestseller vertraten - wurde u.a. von der BANK OF ENGLAND in ihrem Quaterly Bulletin 1/2014 b e s t ä t i g t.

Aber 4 Jahre später . . . ;-)

Weitere Quellen habe ich in meinem Kommentaren zum "Geld aus dem Nichts" hier angeführt - u.a. von Dr. Jens Weidmann, Bundesbank, Univ.Prof. Dr. Binswanger, St. Gallen als auch die der Kommentar hierzu vom Spiegel 1972 ... usw.

Ich kann Ihnen, Frau Magda, nur empfehlen, sich rasch selber schlau zu machen - sonst nimmt sie hier wirklich niemand mehr "ernst".

Nur inferioren Beflegelungen nach zu eifern, macht keinen schlanken Fuß.

- - - - - - - - - -

Vernadern - hetzen - denunzieren...

- Bericht aus Bonn / Pregetter Otmar - 19.25 h

Weitere Quellen habe ich in meinem Kommentaren zum "Geld aus dem Nichts" hier angeführt - u.a. von Dr. Jens Weidmann, Bundesbank, Univ.Prof. Dr. Binswanger, St. Gallen als auch die der Kommentar hierzu vom Spiegel 1972 ... usw.

Sie haben in Ihrem "Bestseller" in großem Stil eins zu eins kopiert, abgschrieben und jenes ausgedeutet, was Ellen Brown vier Jahre zuvor in "Web of Debt" verfasst hat. Äußern Sie sich doch einmal dazu, bevor Sie andere Menschen in Bausch und Bogen diskreditieren. Gegenüber @Magda bezeichnen Sie sich als "prom. Nationalökonom"...hier ist die Frage, für was denn "prom." stehen soll? Im Galila-Verlag zu publizieren? Über die Dörfer zu tingeln, um den Hinterletztrechten das Einmaleins durch die hohle Birne zu powerpointen? Oder steht "prom." für promiskuitiv gegenüber Sitte und Moral zu geistiger Vorarbeit?

Besitzen Sie deshalb keine Rechte mehr an Ihrem "Bestseller": "Das Ende des Geldes"..?? Verscherbelt Hörmann es deshalb für lau?? Sie Nationalökonom, Sie.

- Pregetter Otmar / Bericht aus Bonn - 19.51h

Mann o Mann ...

gerne stelle ich Ihre - mit naiv wohlwollend umschriebenen Unterstellungen - klar. Es gibt 2 Möglichkeiten:

1.) Sie sind nicht Dr. Gero Jenner.

Dann sollten Sie rasch in sich gehen ... und die Beweise Ihrer (von Hr. Jenner) abgeschriebenen Behauptungen anführen - und zwar e x p l i z i t - hier und jetzt!

Können Sie das nicht ...

sind Sie nichts anderes als ein billiger, kleingeistiger Denunziant. Und das meine ich persönlich und gar nicht oberflächlich!

2.) Sie selbst sind Dr. Gero Jenner ...,

ein studierter Sinologe/Indologe, der über keine ökonomischen Grundkenntnisse verfügt und den ich in einem Zirkel von WissenschafterInnen in Wien 2011 ob seiner obskuren, weltfremden Thesen zum Geld und zum Zinseszins, öffentlich demontierte.

Musste sein - und war mir ein echtes Vergnügen/Anliegen!

In diesem Fall sollten SIE hier öffentlich erklären,

- w i e s o SIE nicht die Erwiderung auf diese haltlosen Behauptungen (von meinem Ex-Kollegen, ao. Univ. Prof. Dr. Hörmann als auch von mir) - auf Ihrer Homepage, für alle die diesen Unsinn lesen, öffentlich k u n d tun?!

- w i e s o SIE nicht mal auf unsere Replik im Zusammenhang mit Ihrem o.a. Post hinweisen?

Eine solche Vorgangsweise - nur die eigene Meinung öffentlich zu machen, nicht aber die Antwort der von Ihnen "Beflegelten" - beweist die Unredlichkeit und akademische Unbedarftheit.

Ja, man könnte auch letztklassig ... dazu sagen.

P.S.

Nachdem ca. 50% des Buches aus meiner Feder stammen (der vwl. Teil mit allen Grafiken usw.) und ich mich darin kein einziges Mal auf Ellen Brown (deren Erkenntnisse auch nix Neues waren - wenn man ein bisserl in die vwl. Dogmengeschichte eingelesen ist ...) bezog - entspricht Ihre Behauptung ...

" 2/3 aller aufgestellten Thesen seien einer einzigen Quelle entlehnt" ...

nicht den Tatsachen.

PP.S.

Gerne stelle ich mein Mail von 2011 an Dr. Gero Jenner hier herein - sodass sich alle ihr eigenes Bild dieses Obskuranten und Pseudo-Wirtschaftsverstehers ... machen können.

- Pregetter Otmar / Bericht aus Bonn - 21.12h

ad) 19.25h:

"Jeder Mensch (Manager) managt und positioniert auch sich selbst".

GRATULIERE!

- - - - - - - - - -

- Magda / Pregetter Otmar - 20.19h

Nana, nicht so aufgescheucht. Bürgerlicher Eintopf ist kränkend und trifft mich tief. :-))

An Ihren Beiträgen stört mich eher die Selbstgewissheit und das Sendungsbewusstsein. Das hat Ihren Co-Autor ja auch in die Bredouille gebracht. Das ist mir aber egal. Wer zum Zweifeln anregen will und Erkenntnisse vermitteln will, muss einfach selbst mehr reflektieren statt dauernd polemisch zu sein.

- Pregetter Otmar / Magda - 20.48h

Sie langweilen ... schon wieder :-D

Gerne gebe ich Ihnen das Kompliment "polemisch" zu sein zurück. Was Sie hier aufführen, ist weder intelligent (insoferne Sie diesen Anspruch an sich selbst stellen ... sollten?), noch kann ich - außer persönliche Vernaderung - ein erkenntisgewinnendes Ziel erkennen.

Sie "arbeiten" ... mit obskuren Unterstellungen, die Sie selbst nicht mal recherchierten und plappern ... diese völlig unreflektiert hintendrein.

So stelle ich mir blökende Schafe vor ... offen gesagt ;-)

Nur zur Information und besserem Verständnis:

ich habe mich von meinem Ex-Kollegen am 5.12.2011 per Presseaussendung getrennt - aber Sie sind ja nicht mal imstande, dies zu "reflektieren" . . .

- - - - - - - - - -

Sehr gut analysiert.

- Columbus / Pregetter Otmar - 22.11h

Lassen Sie es sein. Magda, das ist diesbezüglich das Prinzip Gummizelle. An diesen vier Wänden prallt logisch, es ist das Prinzip der Zelle, alles in den engen Raum zurück.

Haben sie eine gedankliche Blässe bei ihr aufgeklärt, kommt die nächste Wertung, die schneller produziert ist, als sie durch Information wieder auszuschaffen wäre. Vorzüglich wirft sie übrigens Sachen vor, die sie sich selbst großzügig gestattet, seit sie bloggt. Es scheint da eine gewisse Fixierung eingetreten zu sein, die man einfach hinnehmen muss, 24/7.

Glücklicherweise ist das auch nur auf ein paar Themen beschränkt, die man mit der Zeit vorab kennt.

Beste Grüße
Christoph Leusch

- Pregetter Otmar / Columbus - 22.32h

Danke für den Hinweis und die Anregung.

Es lohnt(e) nicht und das Beispiel mit der Gummizelle ist sehr zutreffend.

- - - - - - - - -

Spät - aber doch, wird die "rechte Keule" ausgepackt ... :-D

- Hanswechselbalg - 22.48h

Mit jedem weiteren Comment scheint Pregetter Otmar den ggf falschen Eindruck zu komplettieren, er argumentiere pro domo FPÖ. Bislang jedenfalls scheint er wenig gegen diesen Eindruck unternommen zu haben.

- Pregetter Otmar / Hansechselbalg - 23.11h

Wer zusammenhängend lesen kann, dem fällt auf, dass meine Argumente rein sachlich-ökonomischer Natur sind. Was Sie - mangels solcher Kenntnis - hineininterpretieren, ist Ihre Denke - und hat mit mir nix zu tun.

Ihr FPÖ-Zugang = Ihr Problem.

- Hanswechselbalg / Pregetter Otmar - 23.21h

Ihre Standpunkte können nicht mein Problem sein.

Dass Ihnen allerdings die wirtschaftpolitischen Positionen der FPÖ vollkommen fremd sein könnte, das können Sie doch nicht ernsthaft behaupten wollen.

Im öffentlichen politischen Diskurs mit

"Fiat Money", einer Rechten Denkfigur aus dem Hause FPÖ,

auch noch zu punkten zu gedenken zu wollen: dieser ökonomische "Lapsus" war von Ihnen in die Diskussion eingeworfen worden und nicht von mir.

- und weiter - 23.23h

Wer schreibt von "Schuldgeldsystem"?

Sie oder ich?

- und weiter - 23.34h

Um auch das noch zu sagen: es ist nicht unbedingt Links ökonomisch Ungebildeten bei der Verblödung zu helfen, wie Sie es bislang zu leisten vermocht zu haben scheinen imao.

- Pregetter Otmar / Hanswechselbalg - 00.18h

A - meine Standpunkte haben mir Ihren inferioren Unterstellungen wirklich nix gemein!

ad) Fiat Money = eine rechte Denkfigur aus dem Hause FPÖ?

Meinen Sie das wirklich bei vollem Verstand... :-D

Ja?

Dann wenden Sie sich vertrauensvoll an Univ.Prof. Dr. Haber, Donau-Universität Krems, der in der SERVUST_TV Doku: GIER - Wirtschaftskrise mit System, das Prinzip des "Fiat_Money" korrekt erklärte - so wie die andern US-Wissenschafter auch. . .

Fragen Sie ihn einfach mal, wie sehr er sich durch seine korrekte und sachliche Begriffserklärung ... "der rechten Denkfigur aus dem Hause der FPÖ" ... verbunden fühlt?

Weiters ersuche ich Sie, sich bei Martin Wolf,. Chefökonom der Financial Times NY, zu erkundigen - wie lange er schon aufgrund seiner Kenntnis von "Fiatr-Money" ... Mitglied der FPÖ ist?

Und wenn Sie damit fertig sind, posten Sie einfach deren Antworten hier - und bitte, bitte ... vergessen Sie nicht, mich davon zu informieren.

Besten Dank.

- - - - - - - - - -

Es geht auch anders: klare Worte - klare Aussagen.

Columbus / Magda - 23.41h

Sie machen doch genau das, nämlich Hermeneutik dieser Art betreiben, Magda. Es ist eben, zum Glück, auf ein paar Spezialfälle begrenzt, und das ist auch gut so.

Hier haben Sie doch ganz eindeutig und auch mit Absicht ein bisschen recherchiert, um dann Herrn Pregetter persönlich in ein dubioses Licht zu setzen.

Übrigens mit einer Methode, die wir Blogger doch immer am Journalismus kritisieren: Nämlich die Beziehungen eines Menschen, wem hat er die Hand geschüttelt, mit wem hat er ´mal zusammengearbeitet, mit wem wurde er fotografiert, als Proxy einzusetzen.

Es genügt, das ist schlimm, wenn man einen Anschein erwecken kann.

Nur das, liebe Magda und sonst nichts, stört mich, weil es mein Gerechtigkeitsempfinden kränkt. Ansonsten dürfen sie tun und lassen, was ihnen beliebt. Dabei bleibt doch genug beachtlich, das ganz ohne diese kleinen Fiesigkeiten auskommt und dazu noch schön und gut ist.

Also, auf ein Neues

Christoph Leusch

- - - - - - - - -

Vernadern - lügen - denunzieren (2) :

Unschaerfe reloaded 2.1. - 22.7. – 18.44h

Na, hier geht aber die Post ab...

Um die Emotionen einmal abzukühlen, kann ich mitteilen, besprochenes Meisterwerk der Herren Hörmann und Pregetter betreffend, es lohnt die Mühe nicht. Ich habe es im April diesen Jahres gelesen - fragt bitte nicht nach dem Preis - nachdem Herr Pregetter das Scheinwerferlicht hier im Freitag auf sich gezogen hat. Aus Interesse am Thema und als Leseratte himself, stürzte ich mich in das Verstehenwollen der Geldschöpfung. Ich kann nur eines sagen, nach tausenden Büchern die durch meine Leseapparatur gewandert sind: 240 Seiten bilanzierende Reparaturesoterik, ohne jeglichen Lösungsansatz, ohne Mehrwert für den interessierten Leser. Wer schon einmal Area51, die Rothschilds, die Bösen an-sich, die Theorie der Theorie, und Karl Popper in einem Plot komprimiert, verwurschtelt als 75. Aufguss eines Andreas Popp für Arme lesen wollte, ist hier an der richtigen Adresse. Ich kann mich erinnern, Herrn Pregetter hier im Forum einmal die Frage gestellt zu haben, warum wir eigentlich eine Bankenkrise haben, wo doch die Banken das "Geld aus dem Nichts" schöpfen. Und weshalb sich Banken in einer Krise nicht gegenseitig Geld verleihen??? Diese Antwort ist er bis heute schuldig geblieben. Nach der Lektüre seines Buches ist für mich dieser Drops auch gelutscht. Aber für Mitmenschen, die davon ausgehen, das Warren Buffett mit 15 Millionen Dollar eine feindliche Übernahme plant, weil er angeblich eine griechische Insel gekauft haben soll, ist Pregetter die richtige Abführpille. Oh, jetzt hab ich wohl doch Öl ins Feuer gegossen...viel Spass.

- Pregetter Otmar / Unschaerfe reloaded 2.1. - 22.7. – 19.18h

Eine simple Frage:

w i e oft lügen Sie eigentlich so . . . pro Tag?

"Ich kann mich erinnern, Herrn Pregetter hier im Forum einmal die Frage gestellt zu haben, warum wir eigentlich eine Bankenkrise haben, wo doch die Banken das "Geld aus dem Nichts" schöpfen. Und weshalb sich Banken in einer Krise nicht gegenseitig Geld verleihen??? Diese Antwort ist er bis heute schuldig geblieben. "

Blöd, oder saudumm, ist nur - dass man all ihre Posts, deren "Qualität" für Volksschüler klar einzuordnen ist . . . , hier nachverfolgen kann.

Ihre o.a. - angebliche - Frage an mich, ist nicht dabei!

Und SIE ... wollen das Buch gelesen haben?

Oh ja - und die Erde ist eine Scheibe, gelle :-D

- - - - - - - - - -

Auf den Punkt gebracht!

- Tlacuache / Bericht aus Bonn - 23.7. - 5.36h

"Für alle Freunde Ihres ökonomischen Sachverstandes, hier im Freitag, empfehle ich diesbezüglich die "Causa Hörmann-Pregetter" zu googlen. Fröhliches Erwachen! Im Hirn eines zu Blütenberg"...

Ich brauch keinen "Causa Hörmann-Pregetter" , ich habe selber einen ökonomischen Sachverstand, ich weiss nicht was solche eigentlichen Aras in meinem Blog zu suchen haben, aber aus artenschutzrechtlichen Gruenden wird so ein 0 / 8 / 15 Kommentar nicht eingeklappt.

Ist eigentlich "Bericht aus Bonn" Cousín vom "HANSWECHSELBALG" ???

Oder die anderen 3-4 wirtschaftsprofi - Avatars die hier seit neuestem ein und aus gehen, an dessen Namen ich mich nicht erinnere?

- - - - - - - - - -

Mein Resumee - D i g e s t i f

Wie eingangs erklärt, hänge ich meinen Kopf seit Jahren gegen den Wind, schwimme gegen den Strom um zur Quelle zu gelangen . . .

Es tauchen immer wieder, wie hier - qausi aus dem Nichts - Leute auf, die meinen, mit ein paar plakativen, abgekupferten und unwahren Behautpungen, mich "anzupatzen" und ein paar Punkte zu sammeln, wie man in Wien so sagt.

Frei nach der der Devise: irgendetwas wird schon hängen bleiben usw.

Auch die rechte Keule wird sofort geschwungen, die "Begründungen" dafür sind bizarr und erreichen - so wie hier auch - rasch die unterirdische Latte der hilflosen Lächerlichkeit.

In der Sache kommt eh nix ... was von den Vernaderer_Innen übrig bleibt, ist die Bestätigung ihrer eigenen Armseligkeit.

"Freund, wer ein Lump ist, bleibt ein Lump,
zu Wagen, Pferd und Fuße.
Drum glaub an keinen Lumpen je,
an keines Lumpen Buße."

(Goethe)

P.S.

Ob sich jemand bei mir entschuldigt hat, wollen Sie wissen? Nein - wo denken Sie hin?

;-)

00:02 20.07.2015
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Pregetter Otmar

Prom. Ökonom, Uni-Lektor, Buchautor. Mein Credo: gute Recherche + griffige Kritik = Lesenswert.
Pregetter Otmar

Kommentare 139

Dieser Kommentar wurde versteckt
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Dieser Kommentar wurde versteckt
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar