Peter Pilz' Rücktritt: CUI BONO?

ListePilz, NRWahl, metoo "Qui bono - wem zum Vorteil?“
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

- - -

Ja - das ist die alles entscheidende Frage, ob des rapiden Rücktrittes von einem der besten Parlamentarierer der 2. Republik!

Einige Gedanken und Mutmaßungen dazu:

- - - - -

Pilz – die wichtigste Frage ist:

CUI BONO?

Ich lasse beide „Fälle“ – die Betroffene mit den 40 Übergriffen, weil hier Aussage gegen Aussage steht und den Alpbach-Fall, weil es sehr seltsam ist, dass eine EVP-(ÖVP)-Abgeordnete nach 4 Jahren und nach der Wahl damit an die Öffentlichkeit geht?! – aussen vor, weil es keine gesicherten Erkenntnisse – also kein Urteil eines Gerichtes, wo alle Zeugen und Unterlagen und Widersprüche aufgedeckt werden – gibt und es meines Erachtens entscheidend ist, eben zu fragen:

CUI BONO?

- - -

1.) der SPÖ? Wohl kaum – im Gegenteil, es fehlt einer der Mitstreiter gegen Türkis-Blau, mal davon abgesehen, dass sie in keiner Weise mit Personen/der Sache involviert sind. Auch die Tatsache, dass Pilz Doskozil die Korruption über den Ankauf der Eurofighter unter der Haider/Schüssel-Regierung zu Gericht bringen wollten, schliesst die SPÖ aus dieser Intrige aus.

- - -

2.) Den Grünen?

Schwierig, weil viele sich fragen (wenn man ihnen Beweggründe zugesteht): wieso nicht vor der Wahl?

Das wichtigste Motiv, das mir dazu einfällt ist: Rache.

Wir wissen alle, dass es bei der Abwahl von Pilz große Absprachen und Intrigen gab. Dann verlieren auch noch alle Grünen Ihre Mandate . . . über 100 Leute ihre gut dotierten Jobs . . . und 5 Mio. Schulden sind auch nicht so ohne: Alles wegen Peter Pilz!

Und dann will er auch noch in Wien antreten, wo er die Bobo-Truppe gerade bei der NRWahl vernichtend geschlagen hat - in ihrer HomeBase?!

GLawischnig weist Intrige zurück?

Also - kurz rekapituliert:

- am Vormittag wird Pilz vom FALTER mit den Vorwürfen konfrontiert,

- gegen Mittag erklärt er der Presse seinen Rücktritt,

- und bereits um 15.33h ist schon der Kommentar der Grünen - "Wir_sind_keine_Intriganten" - im Standard online...?

Und das erklärt etwa nicht der dafür zuständige Interimschef Kogler (da will er sich doch die Finger nicht schmutzig mit machen) sondern eine ex-Grüne, die kein Mandat für irgendetwas hat?

Ehrlich - jetzt...

Alles kein Rache-Motiv?

Die Grünen haben vor der Wahl nix, rein gar nix, geschnallt! Sie glaubten bis Tage vor der Wahl an ein 2-stelliges Ergebnis und lagen in allen Umfragen vor Pilz. Außerdem hätte dies vor der Wahl eher einen negativen Effekt haben können, weil das Nachtreten eben nichts "Edles" ... an sich hat. Nach Pilz' Statement - in Wien bei den Wahlen anzutreten – brennt aber der Hut und wenn sie hier auch nicht mehr in den Landtag kommen, steht das Grüne Projekt als Ganzes zur Disposition! Überdies haben nur der Grüne Club und die betroffene Frau, die über 40 Aufzeichnungen gegen Pilz anlegte, von diesen gewusst - Pilz hatte davon keine Kopie erhalten. Ergo dessen konnte nur einer der beiden, diese Informationen an die Presse weiterleiten. Also – Gründe gäbe es genug – und ausserdem:

Rache fühlt sich gut an, nicht wahr?

- - -

3.) Der ÖVP/(FPÖ)?

Pilz war immer einer der größten Stachel im Fleisch der Korruption der Regierenden – vor allem aber der FPÖ. In beiden „Fällen“ scheint der FPÖ keine Rolle zuzukommen – sehr wohl aber der ÖVP! Dass die EVP-Abgeordnete – das Timing ist so perfekt, dass sich die Vermutung eines abgestimmtes Verhaltens aufdrängt – nach 4 (!) Jahren nun damit an die Öffentlichkeit geht, ist b i z a r r ... und lässt viele Fragen offen.

Klar ist, dass man sich damit – auch im Hinblick auf eine Weiterführung des Eurofighter-U-Ausschusses, nachdem die Grünen nicht mehr im Parlament vertreten sind – eines äußerst unangenehmen politischen Gegners entledigte. Dass damit die Zukunft der Liste-Pilz in den kommenden 4 Landtagswahlen 2018 sehr schwierig wird – ist auch allen klar.

4.) Timing - Gefahr im Verzug?

Wie Pilz erwähnte, wird er bei der Angelobung kommenden Donnerstag nicht dabei sein. Anders gedacht: wenn man gegen Pilz was "in der Hand hatte" - egal was - dann war Gefahr im Verzug gegeben, denn wenn er mal als Abgeordneter angelobt ist, geniesst er den Schutz der Immunität. Natürlich könnten die Türkis_Blauen diesen auch mit ihrer Mehrheit aufheben, nur auf welcher Basis denn? Auf simplen Vermutungen, wo Aussage gegen Aussage steht, oder auf der "nicht mehr ganz so sicheren Erinnerung" einer ÖVP_Mandatarin?

Wirklich?

Das glaubt doch kein vernunftbegabter Mensch: wollte man Pilz weg haben, dann war gerade dieser Freitag/Samstag ideal dafür...

5.) Grün-Türkiser "Doppelpack"?

Eines ist sicher: nichts passiert aus reinem Zufall!

Mal ehrlich: wer glaubt ernsthaft, dass das Timing - 2 sexuelle Vorwürfe innerhalb von 24 Stunden von den Grünen und einer ÖVP-Dame - ein Zufall war?

Ein Zufall war es sicher auch, dass man gerade dem FAlTER, der Kronenzeitung für alle Grün_innen, die Informationen der sich wie vom "Blitz_getroffen_und_erinnerden_ÖVP-Lady", zu spielte.

Es ist doch für jeden Blinden bei tiefster Nacht erkennbar, dass beide Parteien mit diesem Doppelpack ihren grossen "Intimfeind" auf elegante Art los wurden. Da bleibt jedem Obdachlosen der Mund vor blassem Staunen offen, dass es so was bei uns gibt ...

Ist ein Zufall, muss ne Verschwörungstheorie sein...;)

- - - - - - - - - -

Noch ein paar Gedanken zu Peter Pilz:

Was ich nicht verstehe, ist, dass man

- erstens nicht nach 31 Jahren seine Karriere SO beendet! Damit will ich keineswegs diese Anschuldigungen abschwächen, sondern ich meine, dass es sehr eigentümlich ist, dass er sich am Vormittag mit den Informationen vonseiten des Falters auseinandersetzt... und dann nur einige Stunden später seinen Rücktritt öffentlich bekannt gibt?! Dass gerade ER diese Vorwürfe, insbesondere wenn er sich daran nicht erinnern kann (?), nicht mal juristisch prüfen lässt, ist das, was mich wirklich sehr erstaunt.

Eine so langjährige, formidable Karriere, wo man sich den Ruf eines "Unbestechlichen" erwarb, begräbt man nicht innerhalb vom Stunden mit ein paar Anschuldigungen, die sich vor einigen Jahren zugetragen haben - oder auch nicht?

Unwahrscheinlich - ziemlich unwahrscheinlich sogar.

Wenn man, mal naiv angenommen, in politischen Kategorien anderer Parteien und deren unerfreulichen Vorkommnisse - also, die STASI_Methoden der Bespitzelung der Frau des Kanzlers...die eh nur zum Spass und aus eigener Verantwortung betriebener Anti_Kern_Seite...usw. - denkt, dann ist es nur logisch anzunehmen, dass man über Pilz schon länger ein "Dossier" anlegte. Und dies lässt man dann zum richtigen Zeitpunkt platzen.

Wie, nicht glaubwürdig? O.K., war nur ein abwegiger Gedanke...

Überraschend ist auch, dass bereits am früheren Nachmittag der Ersatz für Pilz "nominiert" wurde - was sehr nach überstürzter Hektik riecht und die Vermutung nährt, dass viel mehr hinter diesen Anschuldigungen steckt, als wir alle wissen.

- Zweitens: prinzipiell sind alle Vorwürfe juristisch einem Gericht zuzuführen – ob dies nun Betroffene wollen, oder nicht (ich weiss, wenn dies jemand nicht will, dann ist dies nicht möglich) – und es ist eben anhand aller Beweise, Indizien usw. ein U r t e i l über die Schuld zu fällen, weil es hier nicht nur um die Reputation – oder eben die sexuellen, strafrechtliche relevanten Sachverhalte – geht, sondern man es nicht zulassen darf, dass nur anhand von nicht endgültig aufgeklärten Vermutungen, Vorverurteilungen und Schuldzuschreibungen, weitreichende Entscheidungen getroffen werden. Hier geht es meiner Meinung nach, nicht um Pilz per se, sondern darum, die Hintergründe dieser "Orchestrierung" juristisch offen zu legen.

- Drittens: wenn dies nicht gem. Punkt 2.) passiert, dann leistet man allen zukünftigen (berechtig oder unberechtigten?) Vermutungen Vorschub – und was folgt ist, dass man m e d i a l … jeden in der Öffentlichkeit stehenden Menschen so schnell abservieren kann, o h n e dass eine Schuld/Unschuld überhaupt einer Aufklärung zugeführt wurde:

Und DAS halte ich demokratiepolitisch für sehr gefährlich - denn dann „regiert“ nur mehr der Boulevard und der rechte Mainstream!

P.S.

Haben wir nicht gerade eine Wahl hinter uns, wo die Propaganda der Medien einfach einen Bundeskanzler nach ihrem Gusto "erschuf"?

- - -

"dont look at the story in the media,

look at the story behind they dont tell you"

(anonymous)

13:12 07.11.2017
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Pregetter Otmar

Prom. Ökonom, Uni-Lektor, Buchautor. Mein Credo: gute Recherche + griffige Kritik = Lesenswert.
Pregetter Otmar

Kommentare 2