Malte H.

Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Solidarische Moderne: Crossover-Institut debattiert nächste Aufgaben | 28.06.2010 | 00:59

Wollte sich Franziska Drohsel nicht erstmal komplett aus dem politischen Alltag zurückziehen?

Da passt ein Vorstandsamt beim ISM ja nicht wirklich. Die SPD ist im Vorstand auch stark unterrepräsentiert. Ypsilanti spielt in der Partei keine Rolle mehr und Drohsel hat gerade ihr Amt an den Nagel gehängt.

RE: Ist die pipi? | 17.05.2010 | 02:22

Ich stimme voll und ganz zu. Amüsiert habe ich mich auch wieder einmal prächtig. Münster hält meiner Meinung nach (trotz der Tatsache, dass es schon die 17. Auflage war), was es verspricht und ist eine erfrischende Abwechslung im sonstigen Tatort-Sumpf.

Diejenigen, denen der Humor nicht zusagt, bleiben ja genügend Sonntage im Jahr für die vielen anderen Tatort/Polizeiruf-Ermittler.

RE: Ja, was ist denn nun passiert? | 02.05.2010 | 02:55

Ich würde mich als weitgehend werberesistent bezeichnen, aber der Spot hat auch bei mir Interesse geweckt. Wer auf der Homepage eine schnelle Auflösung per Video erwartet (wie ich), wird aber leider von einer flash-überladenen Kindergartenseite enttäuscht. Und so verging mein Interesse sehr schnell, nach wenigen Sekunden war die Seite wieder geschlossen (ohne dass die bereits wieder verfallene Neugier gestillt wurde).

RE: Wie wär's mit Rinderfilet "Godesberger Art"? | 10.04.2010 | 16:54

Das ist ja wirklich unglaublich peinlich, wobei die Vorstellung beim "Schily con Carne" unseren ehemaligen Innenminister zu verspeisen ja schon seinen Reiz hat...

RE: Heimleuchten und Nachglühen | 10.04.2010 | 14:53

Ja das stimmt definitiv. Zum Glück gehen sie in der Regel nicht kaputt und sind auch nur Übergangstechnologie.

RE: Heimleuchten und Nachglühen | 10.04.2010 | 03:45

Zudem ist die Behauptung, die EU würde Glühbirnen verbieten so nicht richtig. Sie schreibt lediglich Mindesteffizienzstandards vor. Mit welcher Technik man diese erreicht ist ziemlich egal ;)

RE: Heimleuchten und Nachglühen | 10.04.2010 | 03:42

Das mag ja alles stimmen, trotzdem ist die Menge an Quecksilber, die durch eine falsch entsorgte Energiesparlampe freigesetzt wird immer noch deutlich geringer als die Menge die bei der zusätzlichen Stromerzeugung für das Leuchten einer herkömmlichen Glühbirne in die Luft gepustet wird.

Grund hierfür ist der hohe Anteil an Kohlestrom in Deutschland. Dass Kohlekraftwerke noch ganz andere Schadstoffe freisetzen brauch ich wohl nicht zu erwähnen.

Genau nachgerechnet wurde dies hier:
quecksilber.wordpress.com/2009/09/30/quecksilber-energiesparlampe-vs-kohlestrom/