Donnerstag ist Freitag-Tag

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Jeder Wochentag hat seine besondere Bedeutung. Jeden Donnerstag überlege ich, ob ich mir "Die Zeit" am Kiosk kaufe. Oder ob ich es lasse. Heute war der Aufmacher "Warum ist das Fernsehen nicht besser?"
Eine beliebte rhetorische Frage, die man sich täglich stellen kann. Also kaufte ich heute das Blatt, das unser liebster Kanzler im Ruhestand, Helmut Schmidt, für uns wöchentlich herausgibt. Als er noch aktiv war, forderte er einen "fernsehfreien Tag pro Woche". Damit konnte er sich nie durchsetzen, obwohl bei jeder Straßenumfrage für das Fernsehen zwei von drei Befragten das befürworten.
Willkommen zurück zur "Zeit": Noch ehe ich die Sache mit dem Fernsehen richtig studieren konnte, stöberte ich im Internet, wie ich es halt so halte mehrmals am Tage, und stieß auf den Beitrag eines bekannten Medienjournalisten: Warum ist "Die Zeit" nicht besser?
Danke, lieber Grimme-Preisträger! Ich hatte wirklich vor, das langatmige Dossier in der auflagenstärksten deutschen Qualitäts-Wochenzeitung zu lesen. Aber da es lauter Fehler enthält, kann ich mir das ja sparen.
Doch was mache ich nun mit meiner Zweit-(Wochen-)Zeit(ung), dem Freitag, der mir am Kiosk heute ebenfalls auffiel? Schon vergangene Woche hatte ich ihn gekauft, denn ich las von seiner Erneuerung.
Dazu schreibt nämlich der laut eingestellter "Vanity Fair" wichtigste Deutsche auch etwas: Warum das mit dem "Freitag" nix wird.
Das wäre schon schade, denn dann würde meine hoffnungsvolle Karriere als Blogger enden, ehe sie richtig begonnen hat.

23:46 19.02.2009
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

R Stilzchen

Erst schreiben, dann denken.
Schreiber 0 Leser 0
Avatar

Kommentare