Radagast

Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Karl Lauterbachs seriöser Gegner | 19.02.2022 | 00:11

Es wird immer absurder, nicht nur, dass sie meine Argumentation absolut nicht vestanden haben, sondern auch Ihre gebetsmühlenhaften ständigen Wiederholungen sind einfach nur noch ermüdend. Immer das gleiche Geseier.

Sie können es gern noch mal 1. , 2. , 3. zusammenfassen, Ihre Argumentation gewinnt nichts dazu. Es tut mir Leid.

Wenn Ihre Kinder einmal Kopfschmerzen haben, verabreichen Sie ihnen ruhig Schmerztabletten, weil Doppelblindstudien die Wirksamkeit eindeutig belegt haben. Ein Glas Wasser hätte es vielleicht auch getan. So what!?

Aber zum Glück haben Sie nichts zu entscheiden. Das ist das Gute an der Sache. Danke für das Gespräch. Sie haben mich in jedem Fall bestärkt.

RE: Karl Lauterbachs seriöser Gegner | 18.02.2022 | 16:58

"Haben Sie auch Argumente oder nur persönliche Angriffe?"

Wer hier persönlich angreift, sind Sie und nicht nur das, Sie diskreditieren auch ganz pauschal. Meine durchaus ernstgemeinte Frage, von der Sie ablenken, ist also noch unbeantwortet.

"Selbstverständlich gehört denen die Approbation entzogen, was denn sonst?"

Wenigstens etwas. Das sehe ich ähnlich.

"Sie haben exakt null Argumente in der Sache und schwafeln von esotherischem Blödsinn, um das zu kaschieren."

"...was die von Ihnen geschmähte "Schulmedizin" tut. "

"Ihre Behauptung, die "Schulmedizin" wäre das nicht und man bräuchte deshalb irgendwelchen esotherischen Unfug, ist allerdings esotherisch angehauchter herbeiphantasierter und in der Sache schlicht falscher Quatsch."

Lesen Sie mal die Zeile von Ihnen hier ganz oben. Wie soll ich Sie da ernst nehmen? Wischen Sie sich ersteinmal den Schaum vom Mund, lesen Sie dann, was ich geschrieben habe.

Sie unterstellen mir permanent, ich würde die exakte Schulmedizin ("die von Ihnen geschmähte Schulmedizin") negieren. Tu ich wo? Wenn Sie mir aber Aussagen unterstellen, die ich weder geschrieben habe noch unterschreiben würde, ist es ihr einziges Ziel, in Ihrem bescheidenen Schwarz-Weiß-Denken Personen und Sichtweisen in eine Ecke zu schieben. Auf die Forschung übertragen nennt man das Voreingenommenheit und es widerspricht dem, wofür Sie meinen zu stehen.

Sie haben sich doppelt widerlegt. Ich würde sagen, peinlich.

RE: Karl Lauterbachs seriöser Gegner | 18.02.2022 | 00:53

Du meine Güte, was ist Ihnen bloß widerfahren, dass sie so einen abgrundtiefen Hass gegen diese Therapieform hegen und jetzt so einen Feldzug fahren?

Sie können gar nicht überzeugen, da sie allen Schulmedizinern ebenfalls die Approbation aberkennen müssten, die aus reinen Gewinninteressen entweder falsche Symptombehandlung betreiben (Oberflächlichkeit zwecks schnellem Durchsatz), gewinnbringende Medikamente verschreiben, unkritisch die Pharmaprodukte an den Mann bringen oder einfach nur inkompetent sind. Und davon gibt es mehr als genug Beispiele.

Ihre Arroganz gegenüber einer ganzheitlichen Medizin, in der auch die Psyche eine Rolle spielt und der Mensch im Vordergrund steht, ist ziemlich vermessen und polarisierend.

RE: Karl Lauterbachs seriöser Gegner | 17.02.2022 | 16:11

"Eine schulmedizinische Ausbildung zu durchlaufen verhindert nicht daß man Leute bescheißt. Richtig."

Das ist ein Teil meiner Kernaussage. Wenigstens den haben Sie verstanden.

RE: Karl Lauterbachs seriöser Gegner | 17.02.2022 | 15:48

Der Zusammenhang von Kausalität und Korrelation gilt für viele Behandlungsfehler in der Schulmedizin auch. Es geht mir auch nicht um die Wirksamkeit von Medikamenten, sondern um die Wirksamkeit einer Therapie und die sollte bei den Ursachen ansetzen und nicht bei den Symptomen.

RE: Karl Lauterbachs seriöser Gegner | 16.02.2022 | 20:45

Ihren persönlichen Feldzug gegen die Alternativmedizin nehme ich mal zur Kenntnis. Ihre undifferenzierte Argumentation ist nichts Neues.

Es wäre hilfreich, unterschieden Sie, wer alternative Behandlungen durchführt. So gibt es (genderfrei) viele Alternativmediziner, Heilpraktiker, Osteopathen und Homöopathen mit einer klassischen Schulmedizin-Ausbildung, sprich Studium, PJ, Approbation, Facharzt.

Ich darf Ihnen versichern, dass ich in meinem Umfeld viele Humanmediziner und Tiermediziner kenne, die auf beiden Ebenen voll ausgebildet sind und auf beiden Ebenen arbeiten.

Mir geht es (anders als Ihnen) nicht darum eine Ausrichtung zu diskreditieren, sondern darum, dass medizinisch geholfen wird.

Beispiel: Wenn ich drei verschiedene Fachärzte für Sportmedizin aufsuche, die mir alle diagnostizieren, ich können meinen Sport nicht weitertreiben, mir heftige Entzündunghemmer und Schmerzmittel verschreiben, teure Rechnungen ausstellen und dann ein Physiotherapeuth verrät, es wäre nur eine Muskelverkürzung, frage ich mal nach ihren methodisch korrekten Doppelblindstudien für Entzündungshemmer und Schmerzmittel.

Die drei Fachärzte behandelten mich nicht, sie handelten mich ab. Sie hörten nicht mal zu und betrachteten das Problem, das ich hatte völlig isoliert. Hier liegt der Vorteil der Alternativmedizin, da ganzheitlich angesetzt wird. Nach wenigen Wochen Dehungsprogramm und ohne Schmerzmittel und Entzündungshemmer für die es sicher tolle Studien gibt, war mein Problem behoben. Ich mache wieder Leistungssport.

Ein Magenproblem wurde schulmedizinisch bei mir mit Magensäureblockern behandelt. Die Tabletten, so der Facharzt müsste ich wohl jetzt mein Leben lang nehmen. Doppelblindstudien hin- oder her, das kam für mich nicht in Frage. Eine gut ausgebildete Homöopathin half mir. Das Magenproblem verschwand in wenigen Tagen, ohne Doppelblindstudien.

Psychosomatik, Psychoneuroimmunologie sind komplexe Gebiete. Das intensive Vorgespräch mit der Homöopathin hat möglicherweise den ausschlaggebenden Erfolg gebracht. Wer weiß, aber wer heilt hat Recht!

Und damit Sie mich nicht missverstehen, natürlich hat die Schulmedizin hervorragende Erfolge zu verbuchen, aber es macht einen Unterschied, ob der Mensch als Einheit betrachtet und die Ursache gefunden wird oder nur ein Symptom bekämpft wird.

Meine geschilderten Erfahrungen sind individuell, ja, auch wenn ich noch viele weitere Beispiele aus meinem weiten Umfeld aufzählen könnte. Und, ja, natürlich gibt es auch bei den Alternativmedizinern Falschbehandlungen aber es hängt vom Background ab.

Homöopathie ist übrigens auch bei Tieren erfolgreich, nicht selten da, wo die Schulmedizin nicht weiterkommt. Und was in Tierarztpraxen so alles diagnostiziert und verschrieben wird, das ist noch mal ein eigenes Thema. Big Pharma hat sicher kein Interesse diese Behandlungsmethoden zu ändern.

Daher finde ich Ihren Pauschalangriff auf die Alternativmedizin einseitig und unzutreffend.

RE: Karl Lauterbachs seriöser Gegner | 15.02.2022 | 08:24

Wer heilt, hat Recht.

1. Homöopathie hat schon vielen Menschen geholfen, bei denen die Schulmedizin nicht weiterkam.

2. Für die Schulmedizin gibt es viele Beispiele, wo sie nicht geholfen hat. Es wurde nicht zugehört, nicht richtig diagnostiziert und teure Medikamente verschrieben, die nicht halfen.

Was ist seriös?

RE: Den Kollaps aufhalten | 29.01.2022 | 18:38

"Dieser Vergleich wird von allen "Influencern" der Automobilindustrie und Wasserstoff-/Akkumulatorinvestoren strikt tabuisiert, weil er für ihre Auftraggeber profitschädigend wirken kann."

Tabuisiert wird auch das Fahrrad. Schauen Sie nach Dänemark und in die Niederlande, die sind uns rein kulturell weit voraus.

Die von Ihnen genannten Influencer unterschlagen auch den gewaltigen Ressourcenbedarf für die Transformation der Antriebstechnologie. Der Raubbau geht unvermindert weiter, so dass auch die Lebensbedingungen für den Menschen auf diesem Planeten weiter erodieren.

RE: Den Kollaps aufhalten | 29.01.2022 | 18:28

Da haben Sie nicht ganz unrecht, müssen aber auch nicht pauschal von sich auf andere schließen.

RE: Den Kollaps aufhalten | 29.01.2022 | 18:24

"Denn diese Aktivisten machen keine Politik, sondern nur Reklame für sich selbst. Sie beschädigen damit das ernste Anliegen. Und sie helfen denen nicht, die klimapolitisch tatsächlich etwas erreichen wollen."

Wer macht für Sie denn Politik? Wer ein Parteibuch besitzt und sich in der Partei so lange nach oben gedient hat, bis er/sie die Form eines Zäpfchens hat und von Industrie und Groaßkapital als solches dann benutzt wird?

Davon haben wir weiß Gott genug.

Und wer will klimapolitisch tatsächlich etwas erreichen? Die Grünen etwa mit ihrem toten Pferd, dem grünen Wachstum?