Prolog

Fernwehforschung Wieviel emanzipatorisches Drehmoment steckt in historischem Radfahrerwissen? Digitalisierte Radfahrerbücher vereinfachen heute die Fernwehforschung.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Fernwehforschung stand am Anfang. Erst dann entstand Radfahrerwissen. Menschen wie Georg Pauli, Edmund Kammel, Gregers Nissen, Rupert Martin und Minna Wettstein-Adelt prägten die ersten Radfahrer(innen)generationen. Sie gründeten Vereine und Radfahrerbünde, verfassten Tourenbücher, Wegweiser, Wanderbücher, Zeitungen und Radfahrerkarten.

Darin steckte viel emanzipatorische Kaft und ist in Vergessenheit geraten – das ist die These. Wieviel Kraft und wessen Kräfte? Das sind hier Forschungsfragen. Und nicht zuletzt: Was machen wir damit morgen?

Ferienprogramm 2017: Gab es in meinem/Deinem Urlaubsort vor 100 Jahren einen Radfahrerverein? Und zu Hause? Wann fuhren dort auch Frauen Fahrrad, und Kinder? War Urgroßvater Vorsitzender in einem Radfahrerverein, oder Zeugwart, Kassierer, Bannerträger?

Darum geht es auch: Welche Konflikte gab es? ... zwischen den bürgerlichen und den Arbeiter-Radfahrer-Vereinen, zwischen liberalen und christlich konservativen Radfahrervereinen, zwischen regionalen Radfahrerbünden und denen mit überregionalen Alleinvertretungsansprüchen?

Die Quellenlage ist gut. Tourenbücher und Karten für Radfahrer waren mein Einstieg ins "historische Radfahrerwissen". Zwei weitere Werke: Das Jahrbuch der deutschen Radfahrer-Vereine 1897/98 ist vor allem ein Adressbuch, enthält aber auch Tourenbeschreibungen und einige Portraits und Aufsätze, die als OER bereits für den Unterricht aufbereitet sind. Das Jahrbuch 1927 des Verbands der Arbeiter-Radfahrervereine in der ČSR bietet einen guten Einblick diese "eigene" Welt vor hundert Jahren.

mEin Ziel lautet für 2017 - und danach - möglichst viel historische Radfahrerliteratur digitalisiert mit Open Access neu veröffentlichen zu lassen. Spätestens dann beginnt Open Science: öffentliche Wissenschaft mit Ideen-Ping-Pong in den Kommentaren, mit Links, neuen Wikipediaseiten und mit bedrucktem Papier. Dahin soll die Reise gehen.

18:27 30.07.2017
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Radfahrerwissen

Jens Bemme || Veloimker: Tourenbuch- und Fernwehforschung – alte und neue Gemeinschaften. - CC BY 3.0 de -
Radfahrerwissen

Kommentare