Heimweh

Meine Liebe zur Heimat Mit ein paar staatsrechtlichen Handgriffen könnte in Deutschland die fühlbare Ohnmacht der Bürger beseitigt werden.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

So gerne würde ich noch einmal in meine alte Heimat Deutschland kommen. So gerne würde ich den Deutschen erklären, an was es ihnen eigentlich mangelt. So gerne würde ich ihre diffusen Ängste analysieren und ihnen erklären, dass all ihre Befürchtungen zu Recht bestehen. So gerne würde ich mit den deutschen Bürgern darüber sprechen, dass man möglicherweise all ihre Sorgen, Nöte und ihre Wut durch intelligente Reparaturen am System der Demokratie lindern könnte. Ich könnte ihnen erklären, dass die parlamentarische Demokratie gescheitert ist. Ich könnte ihnen erklären, dass es höchste Zeit ist für eine Demokratie der Bürger, die sich selbst eine Verfassung gibt, die ihre Abgeordneten ausschliesslich direkt und auf Zeit wählt, dass sie in Deutschland dringend eine Zerschlagung der Medienkartelle brauchen, dass sie unbedingt endlich einen säkularen und laizistischen Staat brauchen, dass die Justiz endlich frei von politischen Einflüssen sein muss, um überhaupt den Anspruch auf einen demokratischen Rechtsstaat erheben zu können. Ich könnte den Bürgern erklären, dass sie ihre Arbeitskraft teurer verkaufen müssen, um nicht ewig vom Staat abhängig zu sein. All das geht nicht, weil ich mich weder von links, noch von rechts, weder von oben, noch von unten und von keiner politischen Strömung oder gar einer Partei vereinnahmen lassen werde. Ich befürchte, dass meine Einlassungen von interessierter Seite missbraucht oder gar gestört werden. Ihr Bürger von Deutschland, erkennt eure Probleme, eure Demokratie - Defizite, erkennt, was eine wahre Demokratie ausmacht, dann werdet ihr auch ohne Hilfe auskommen. Legt euren Hass ab, geht mit Andersdenkenden so um, wie ihr auch behandelt werden möchtet!

14:16 10.02.2016
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Rainer Kahni

Rainer Kahni besser bekannt unter dem Namen Monsieur Rainer ist Journalist und Buchautor. Er ist Mitglied von Reporters sans frontières.
Schreiber 0 Leser 13
Rainer Kahni

Kommentare 9