Schulter an Schulter gegen den Hass vorgehen

Menschlichkeit gefordert. Auf der Welt passiert das Unfassbare. Es kam in den letzten Tagen zu dem Tod so vieler Menschen. Und das versetzt die ganze Welt in tiefe Traurigkeit.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Wir fragen uns als gewöhnliche Menschen wie kann man so etwas machen? Wie kann man anderen Menschen so grausam und brutal das Leben nehmen? So viele Fragen kommen uns in den Sinn. Manche füllen uns mit Wut und manche lassen uns trauern. Doch ist es in dem Moment der Trauer, der richtige Schritt mit den Finger auf die Muslime zu zeigen? Ist es das richtige einen Sündenbock zu finden und diesem all die Schuld zuzuschreiben? Nein! Wir empfinden alle Mitgefühl, ja auch wir Muslime.

Unschuldige Menschen mussten leiden und haben ihre Familienmitglieder verloren, wie kann man das hören und ignorieren? Ja wir fühlen tiefe Trauer und Wut auf diese Terroristen! Egal wer stirbt, ob in Syrien oder in Frankreich wir fühlen aufgrund von Menschlichkeit. Terrorismus hat keine Religion, Terrorismus hat keine Menschlichkeit und deshalb sollte es mit keiner Religion oder ihren Anhängern gleichgesetzt werden. Wir Muslime verurteilen diese Tat zutiefst, leiden ebenso mit den Gefallenen und ihren Familien.

Es macht mich so traurig in Sozialen Netzwerken zu lesen, wie Menschen nun anfangen zu sagen wir würden versuchen diese Aktion zu verteidigen? Wenn Gott selber diese Tat verurteilt indem er im Quran sagt: ” Ein Mensch der einen anderen Menschen das Leben nimmt, der tötet die gesamte Menschheit”, wer sind wir eine solchen Anschlag zu justifizieren? So hört auf andere hier im Netz fertig zu machen und umso mehr eine Trennlinie zu ziehen. Wieso können wir diese Energie nicht für ein gemeinsames Vorgehen nutzen, für den Frieden nutzen? Wieso ist immer diese Mauer gebildet durch Hass zwischen uns? Diese Vorurteile und die versteckte Angst?

Lasst uns zusammenarbeiten für eine bessere Welt, für mehr Toleranz und mehr Respekt. Für eine Welt in der ein Terrorist nur als kaltblütiger Mörder abgestempelt wird. Die Religion ist kein Mittel um Hass zu verbreiten, wir können zusammen Liebe verbreiten. Wenn die Thora, die Bibel oder der Quran solche Verse enthält die falsch verstanden werden können, dann erhalten diese Bücher umso mehr Verse die richtig verstanden werden können!

So jetzt lasst uns zusammen stehen, Schulter an Schulter und gegen den Hass vorgehen.

09:18 20.11.2015
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.

Kommentare