rastafahndungson

kosmopolit. philanthrop. agnostizist.
Schreiber 0 Leser 0
rastafahndungson
RE: Russland verabschiedet Sperrliste | 17.07.2012 | 11:45

"Die Architketen des Gesetzes in Putins Partei Vereintes Russland beschwichtigten, man wolle gegen Seiten mit Kinderpornografie vorgehen und gegen solche, die den Missbrauch von Drogen und den Selbstmord von Jugendlichen propagieren. Kritiker sehen in ihm ein Instrument zur Zensur."

(Russland)

Die Architketen des Gesetzes in Schröders Partei CDU beschwichtigten, man wolle gegen Seiten mit Kinderpornografie vorgehen und gegen solche, die den Missbrauch von Drogen und den Selbstmord von Jugendlichen propagieren. Kritiker sehen in ihm ein Instrument zur Zensur.

(BRD)

Die gleichen Argumente, die gleiche Beschneidung des Informationszugangs unter fadenscheinigem Vorwand. Besitzt eine (staatliche) Institution umfassende Kompetenzen zur "Abschaltung" respektive "Sperrung" von Inhalten des Internets, ist der Weg zu interessengeleiteter Zensur frei. Der Fingerzeig auf den ach so bösen Putin richtet sich schneller als man sich versieht auf die eigene Politik.