Regimekritiker_Dracula

Faible für Gotteslästerung und Majestätsbeleidigung. Leidet unter schwerer Esohterikunverträglichkeit.
Schreiber 0 Leser 6
Regimekritiker_Dracula
RE: Die Angst der kleinen Leute | 08.03.2020 | 09:08

Sorry, da habe ich wohl den Falschen erwischt. Leider gibt es aber Adressaten dafür und ich habe dummerweise missverstanden.

RE: Wenn Hetze normal wird | 07.03.2020 | 11:31

Diesen letzten Satz mit Verschwörungstheoriererei zu verbinden, ist bereits praktizierte Oberflächlichkeit.

RE: Wohltemperierte Panik | 07.03.2020 | 11:26

Ein verdummtes Volk, wie wir es sind, lässt sich eben profitabel in Panik versetzen. Alle undemokratischen Raubzüge lassen sich vortrefflich mit einer Gefahr begründen. Eigentlich müssten jetzt auch alle Großmanöver abgesagt werden und die 2% Sicherheit ins Gesundheitssystem umgeleitet werden. Für den kritischen Bürger wird es immer schwerer, die Scharlatane und Kriminellen in seinen Eliten von den Kompetenten zu unterscheiden.

Also ich habe erstmal meinen Virenscanner aktualisiert.

RE: Wenn Hetze normal wird | 07.03.2020 | 11:08

Diese zumeist abwertend genutzten Worthülsen sind wieder mit Argumenten aufzufüllen. Sie hatten früher auch mal einen Sinn und brauchen nicht durch neue Wortschöpfungen umschrieben werden. Die in allllen Medien oberflächlich geführte Diskussion ist das eigentliche Übel. Bleibt die Frage: Wem nützt das?

RE: Die Angst der kleinen Leute | 07.03.2020 | 10:52

Yanis Varoufakis hat das Privileg eines gesicherten Lebensstandards, von dem aus er positiv auf die gesellschaftliche Entwicklung einzuwirken versucht. Ist da Neid angebracht, wo die meisten derart Privilegierten genau das Gegenteil im Schilde führen, auch und vor allem in Deutschland? Man sollte lieber seine eigenen engen Spielräume zur Unterstützung fortschrittlicher gesellschaftlicher Bewegungen nutzen. Da wären sozial-, umwelt- und friedenspolitisch ausgerichtete Bürgerbewegungen. Parteien sind allerdings mit Vorsicht zu genießen.

RE: Letzte Ausfahrt Idlib | 06.03.2020 | 12:39

Die bereits erwähnten alternativen Medien abseits der NATO-Pressestellen sollten auch hier zu Wort kommen.

RE: Reiche erschießen? | 04.03.2020 | 13:50

Eines muss ein für allemal klar sein: Bekämpft wird ein menschenverachtendes Neoliberales System (auch oberflächlich nur Kapitalismus genannt) und nicht die Personen, die es betreiben.

Menschen können ihr Verhalten ändern. Das zuspitzen der Probleme auf einzelne Personen(gruppen) ändert überhaupt nichts. Merkel wird durch Merz ersetzt. Und dann? Organisationen können verboten werden. Die falsche Ideologien dahinter eben nicht, auch nicht durch Rangeleien. Der Kampf gegen Rechts sollte sich gegen den Faschismus in den Köpfen richten. Verbale Abrüstung mit glaubwürdig-geschickter Argumentation ist gefordert. Satire ist dabei ein mächtiges Werkzeug. Nur, hat ein Kurt Tucholsky je Menschen zum Abschuss freigegeben?

RE: Deutschlands neue Partei gegründet | 02.03.2020 | 20:54

(Splitter-)Partei - das endet meist in Vereinsmeierei. "Axiome" oder doch eher Statut? Da kann ich mit den Statuten von attac, Aufstehen oder der Giordano Bruno Stiftung gut leben ohne mich noch einem "Kassenwart" unterwerfen zu müssen. Die Gegenöffentlichkeit lebt vom gemeinsamen Diskurs. Da spaltet "Grüppchenbildung" nur.

RE: Neoliberale Perversion des Gesundheitswesens | 28.02.2020 | 12:24

Zur Ergänzung hier noch Sahra's Kommentar.

Zu dumm, dass hier die übliche "Sicherheitspolitik" versagt. Selbst das Militär ist diesem Feind schutzlos ausgeliefert. Wir brauchen die 2% für die Sicherheit vor unserer eigenen Dummheit, also Gesundheits-, Bildungs- und Umweltpolitik!

RE: Von Solingen nach Hanau | 24.02.2020 | 20:18

Ich fühle mich im Fettnäpfchen dieses Zitates recht wohl:

... "NS-Reich habe Berge vonLeichen hinterlassen, die SED dagegen, zwar unappetitliche Berge von Akten, aber halt nur Akten“ ...

Soviel zum Propagandagehalt Hufeisentheorie.